Mein
 

Friedrichshafen Millionen für zwei neue Häfler Bäder

Die Stadt Friedrichshafen lässt dieses Jahr zwei neue Bäder gebaut. Neben der ZF-Arena wird ein Sportbad für rund 39 Millionen Euro entstehen und in Fischbach wird das dortige Freibad neu gebaut werden.

Spannend dürfte die in diesem Jahr noch anstehende Debatte um die Schullandschaft Friedrichshafens werden. In einer Sitzung Ende Februar soll das Thema Gegenstand einer Debatte im Gemeinderat sein. Basis dafür soll eine Kompromissformel sein, so sie denn gefunden wird.


Oberbürgermeister Andreas Brand hat die Leiterinnen und Leiter der Häfler Schulen aufgefordert, sich beim Blick auf die zukünftige Häfler Schullandschaft auf eine gemeinsame Lösung zu einigen. Bisher wurden mehrfach vor allem die Interessen der eigenen Schule in den Mittelpunkt gerückt. Hintergrund der Auseinandersetzungen ist der Schulentwicklungsplan, den die Bonner Projektgruppe Bildung und Regio (Biregio) im April 2015 vorgestellt hatte. Das Gutachten befasst sich mit der Zukunft der Häfler Schulen. Das wohl wichtigste Ergebnis lautete, dass es um die Zukunft der beiden Werkrealschulen nicht gut bestellt sei. Die Pestalozzi-Schule wie auch die Ludwig-Dürr-Schule kämpfen schon seit Jahren darum, genügend Schüler für die fünften Klassen zu bekommen. Das Biregio-Gutachten enthält die Empfehlung, die Werkrealschule als Auslaufmodell zu betrachten. Die Debatte um den Schulentwicklungsplan verspricht also aller Voraussicht nach eine intensive kommunalpolitische Auseinandersetzung.

Die Entscheidungen zu den beiden Bad-Großprojekten, dem Bau des Sportbades neben der ZF-Arena und dem Neubau des Fischbacher Freibades, sind gefallen. In diesem Jahr geht es nun an das Umsetzung der Planungen. Während die Bauarbeiten in Fischbach kaum für Beeinträchtigungen sorgen werden, ist für den Bau des Sportbades eine ausgeklügelte Logistik nötig, denn zunächst gilt es, die große Baugrube auszuheben, die wegen des unterirdischen Parkhauses nötig ist. Im Vorfeld der Arbeiten wird das Gebäude auf dem Areal, das bisher als Kassenhaus für die ZF-Arena fungiert, abgerissen werden. Der künftige Platz zwischen Sportbad, Parkhaus und ZF-Arena wird als offene Fläche konzipiert. Er könnte, so die bisherigen Überlegungen, auch als Veranstaltungsfläche beispielsweise für Public Viewing genutzt werden.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Wahre See-Liebe – Neue SEEStücke auf SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren