Mein

Friedrichshafen Hier schaut die zweite Wegweisernixe auf den Bodensee

Die jüngst liebevoll restaurierte Wegweisernixe, die im neuen Frei- und Seebad Fischbach wieder zu Ehren kommen soll, hat eine Zwillingsschwester. Und wahrscheinlich sind die meisten Häfler sogar schon an ihr vorbeigekommen.

Die Wegweisernixe, die jüngst in Fischbach restauriert wurde, hat eine Zwillingsschwester. Der Umstand, dass es einst zwei Wegweiser waren, ist bekannt. Wie Ernst Haller, Vorsitzender des Geschichtsvereins Fischbach, im Gespräch bestätigte, wies wohl ab 1936 bis in die 1970er-Jahre einer von der Zeppelinstraße aus den Weg zum damaligen Fischbacher Strandbad, einen weiteren gab es im Bereich der "Traube". Der Umstand, dass die zweite Nixe bereits seit beinahe 20 Jahren auf das Geschehen im Häfler Strandbad blickt und zuvor auch schon über Jahre im Fischbacher Bad zu bewundern war, überrascht dagegen viele.
 

Weshalb, darüber lässt sich nur mutmaßen. Vielleicht schauen viele nur beim Betreten des Häfler Strandbads erwartungsvoll und aufmerksam in alle möglichen Richtungen. Welche Wassertemperatur ist am Baum angeschlagen? Wie voll sind die Flöße? Wie lange ist die Warteschlange vor dem Eisverkauf? Wo sonnt sich die beste Freundin? Ist der Besuch schließlich vorbei, wird der Blick beim Verlassen des Bades dagegen eher traurig auf die Flipflops geheftet. Wer aber genau in diesem Moment – von der Liegewiese kommend, kurz vor dem Betreten des Kassenbereichs – schon einmal nach oben geschaut hat, weiß, wo die Zwillingsschwester der in Fischbach restaurierten Nixe einen schönen Platz mit Seeblick gefunden hat. Links oberhalb der Türen hat Theo Schlegel sie auch pünktlich zum Beginn der neuen Badesaison wieder angebracht. Ein Gespräch mit dem Betriebsleiter gibt weiteren Aufschluss: Die zweite Nixe ist vor gut 30 Jahren quasi zum Familienmitglied geworden.

Unumstritten ist, dass beide Wegweiser in den 1970er-Jahren zunächst in der Versenkung verschwanden. Ob das nun daran lag, dass aus dem "Strandbad" das "Frei- und Seebad" wurde? Eine andere Schilderung besagt, dass den Nixen ihre spärliche Bekleidung, an der sich einzelne Bürger störten, zum Verhängnis wurde. Auch auf die Frage, welche Nixe nun einst wo den Weg wies, gibt es unterschiedliche Antworten.

Bekannt ist aber wiederum, wie es mit jener weiterging, die heute den Eingangsbereich des Häfler Strandbads ziert. Wie Theo Schlegel schildert, wurde sie im Bauhof wiederentdeckt, restauriert und stieß 1985 schließlich als Geschenk zum 50. Geburtstag seines Vaters zur Familie. Theo Schlegel senior hängte den Wegweiser im Eingangsbereich des Fischbacher Bades, wo er damals Betriebsleiter war, auf. Mit seinem Eintritt in den Ruhestand vermachte er die Nixe 1999 seinem Sohn, der in jenem Jahr Betriebsleiter des Häfler Strandbads wurde.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Schwimmbäder im Bodenseekreis: Im Sommer in den Bodensee, im Winter ins Thermalbad: Informationen zu Frei-, Strand- und Hallenbädern in Friedrichshafen, Überlingen und der Region finden Sie hier.
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen-Kluftern
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren