Mein
21.10.2010  |  von  |  0 Kommentare

Friedrichshafen Genuss unterm Gipfel

Friedrichshafen -  Tettnang – Das erfolgreiche Bergbuch „hoch empor“ von Uli Sorg hat einen Nachfolgeband unter dem Titel „Vom Wandern und Rasten – kulinarische Atempause“ bekommen, der wiederum weder Bergsteiger- noch Rezeptbuch ist und doch in einer geglückten Kombination „Wandern und Rasten“ auf seine Weise zusammenbringt.Allein schon die lebendige und natürliche Erzählform über Begehungen, Landschaftserfahrungen und Begegnungen lässt den Leser nicht mehr von dieser Lektüre los, wenn Uli Sorg, gelernter Lithograf und Industriedruckmeister, dabei Anstrengungen und Entbehrungen mit dem Genuss der selbst zubereiteten Köstlichkeiten bei der Gipfelpause erzählt. Dabei fließen ebenso viele weitere Informationen über Alpenpflanzen, Tiere und geologische Fakten ein wie poetische Gedanken immer wieder auf eine tiefwirkende Naturerfahrung verweisen.

Uli Sorg ist ein besonnener Bergwanderer. In seinem zweiten Buch verbindet er zwei Hochgenüsse: Das Ersteigen eines Gipfels und die Zubereitung von kulinarischen Köstlichkeiten.



Genuss unterm Gipfel

Der Bergwanderer lässt mithin Gedanken von Emanuel Geibel, Eduard Mörike, Wolfgang von Goethe und weiterer Dichter und Denker zwischen selbst erprobten Gerichten und Tourenerlebnissen für eine Verbindung von innerer Ruhe und Naturerlebnis zu Wort kommen.

So beginnt das reich mit professionellen Fotos illustrierte Buch in sympathischem Querformat zunächst mit Wildkräutern, Alpenflora und schmackhaften Rezepten samt erster Bergsteigerübung am Klettersteig Sulzfluh. Für das Bayerische Fernsehen gibt es einen kulinarischen Gipfelgenuss mit „Saltimbocca“, ergänzt von einer 180-Grad -Panoramakarte vom Sassarientegipfel aus. Bei der Schilderung der Begehung des Calancatales und der Graubündener Berge möchte man sich gleich selbst auf den Weg machen. Aber Uli Sorg hat auch einen Blick für besondere Alpenformationen und geologische Besonderheiten und zeigt sich fasziniert von den Gletschermühlen, den „Töpfen der Riesen“.

Noch näher vor unserer Oberschwäbischen Haustür ist das Rheinwaldhorn ein weiteres Ziel von Uli Sorg, der damit einmal den Quellen des Rheins nachgeht und das Montafon erleben lässt, kontrastiert von einer erlebnisreichen Norwegen-Reise, bei der er das „Friluftsliv“ kennen lernt, einer Art respektvoller Begegnung mit der Natur.

Wer könnte der exklusiv europäischen Vulkanlandschaft der „Äolischen Inseln“ nördlich von Sizilien widerstehen? Angezogen von dem feuerspeienden Stromboli ist Uli Sorg von weiteren Vulkanbergen der Liparischen Inseln wie den dortigen kulinarischen Genüsse fasziniert und macht eine Reise dorthin mit seinen farbigen Schilderungen recht schmackhaft.

„Vom Wandern und Rasten“ im uweb Verlag mit 292 Seiten und 300 Farbdrucken samt 8- und 12-seitigen aufklappbaren Panoramakarten kostet 24,90 Euro.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014