Mein

Friedrichshafen Brand im Asylbewerberheim – sechs Menschen verletzt

Das Feuer brach um kurz nach fünf Uhr aus. Und Sekunden später stand der Dachstuhl des zweigeschossigen Asylbewerberheims im Ortsteil Friedrichshafen-Waggershausen lichterloh in Flammen.

Beim Brand in einem Heim für Asylbewerber sind am Morgen sechs Menschen leicht verletzt worden. Die Ermittlungen wegen der Brandursache dauern an. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gebe es keine Hinweise auf Brandstiftung, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Das Feuer brach um kurz nach fünf Uhr aus. Und Sekunden später stand der Dachstuhl des zweigeschossigen Asylbewerberheims im Ortsteil Friedrichshafen-Waggershausen lichterloh in Flammen. Allen 20 Bewohnern gelang es, das Gebäude zu verlassen. Sechs von ihnen mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden – die meisten mit Rauchgas-Vergiftungen. Sie haben das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Wie ein Bewohner sagte, wurde das Gebäude von Asylbewerbern sowie von Menschen bewohnt, deren Asylanträge bereits positiv entschieden wurden. Sie stammen unter anderem Pakistan, Irak, Nigeria, Kamerun, Indien, der Türkei und Tunesien.

Zwischenzeitlich konnte der Brandherd näher eingegrenzt werden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Polizeidirektion Friedrichshafen und des Landratsamtes Bodenseekreis. Demzufolge ist das Feuer in einem Aufenthaltsraum des ersten Obergeschosses ausgebrochen und griff von dort auf die anderen Gebäudeteile über. Die bisherigen Erkenntnisse und Befragungen der Bewohner haben laut Mitteilung keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Anschlag ergeben.

Die Bewohner konnten im Laufe des Tages vom Landratsamt zum Großteil in Friedrichshafen und in anderen Unterkünften des Landkreises untergebracht werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren