Mein
 

Friedrichshafen Azubi-Tag in der Krone Schnetzenhausen á la francaise

Ein Vier-Gänge-Menü, Baskenmützen und eigener Wein; die 29 Azubis der Schnetzenhauser Krone widmen ihren Tag dem Feinschmeckerland Frankreich. Nach einer Schlossführung im „Chateau Couronne“ ging es zum feierlichen Festbankett in den Kronensaal, welcher extra in Klein-Frankreich umdekoriert wurde.

Er heißt „French“, trägt eine Kirsche in sich, prickelt auf der Zunge und geht unter die Haut: mit diesem Cocktail begrüßen die Barchefs in spe ihre Gäste zum Azubi-Tag der Krone in Schnetzenhausen. „Vive la Couronne“ – es lebe die Krone – ist das Motto in diesem Jahr. Schon die Piano-Bar ist in den Farben der Trikolore geschmückt. „Frankreich steht für gutes Essen und guten Wein, es ist ja die Mutter der Haute Cuisine“, begründet Carina Berenbold, die im dritten Jahr Hotelfachfrau lernt. Seit 16 Jahren laden die angehenden Köche, Hotel- und Restaurantfachkräfte am Azubi-Tag Eltern, Lehrer und Lieferanten ein. Planung, Menü, Programm, Leitung und Durchführung liegen allein in ihrer Hand. Die „echten“ Chefs beraten.

Zu Beginn gibt es eine Schlossführung durch die in „Chateau Couronne“ umbenannte Krone – und die kann es mit jedem Labyrinth aufnehmen. Souverän führt Berenbold vom Kronenzimmer an Geweihen und Jagdszenen der Hubertusstube vorbei zur künstlichen Grotte im Tessiner Zimmer, Treppen runter zum Spa-Bereich mit Liegestühlen und Pool und über Hof und Goldfischteich zum Haus Silberdistel. Sie erklärt, wann welcher Bereich entstand – „dann verstehen Sie besser, warum alles bei uns verwinkelt ist“, sagt sie mit einem Lächeln. Berenbold arbeitet gern hier. „Ich wollte direkt mit Menschen zu tun haben und mit der Ausbildung kann ich auch ins Ausland“, sagt sie. Heute ist sie Rezeptionistin.

Zum Festbankett wandelt sich der Kronensaal in Klein-Frankreich: eine Ecke erinnert an Lavendelfelder, in einer anderen steht die Weinbar mit Holzregalen und Weinfässern, deckenhoch hängt der Eiffelturm an der Wand. Französische Küche stellt hohe Ansprüche an die Raffinesse. So ist jedes Gericht ein kleines Kunstwerk, fürs Auge wie für den Gaumen. Als Vorspeise etwa thront die „Galantine de Poularde“ – eine Art Maishuhn-Pastete – neben einem Salatsträußchen, pikant mit Birnenchutney kombiniert. Zwischen den Gängen präsentieren die Azubis ihren eigenen Wein, zeichnen die Geschichte der Krone nach und stellen einander vor. Unermüdlich bringen sie Getränke und erfüllen Sonderwünsche.

Kurz vor Mitternacht sind alle Gäste satt und zufrieden. Carina Berenbold hat an der Rezeption die Stellung gehalten. „Es ist super gelaufen, der Zeitplan hat geklappt“, strahlt sie und dirigiert die Gäste in die Bars, wo der Tag mit weiteren Cocktails ausklingt.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Immenstaad
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren