Mein
06.07.2012  |  von  |  0 Kommentare

Friedrichshafen 29-Millionen-Marke als neues Ziel

Friedrichshafen -  Für die Präsentation der Zahlen des Geschäftsjahrs 2011 hatten die Verantwortlichen der Messe Friedrichshafen einige Überraschungen parat. Mit knapp 29 Millionen Euro wurde der bisher größte Umsatz erzielt.

Autor

Redakteur Friedrichshafen

Pfeil Autor kontaktieren


Und für das laufende Jahr erwartet Prokurist Stefan Mittag ein weiteres Wachstum und dass die 29-Millionen-Marke sicher geknackt werde. Oberbürgermeister Andreas Brand lobte das Team der Messe angesichts dieser Zahlen. Messechef Klaus Wellmann zollte dem OB große Anerkennung für dessen Einsatz für den baldigen Bau der Westumgehung der B 31. Diese wünschten sich auch die Messe-Kunden.

Profitiert hat die Messegesellschaft im vergangenen Jahr vor allem von den beiden bedeutenden Messen „Outdoor“ und „Eurobike“ – für beide waren mehr Quadratmeter gebucht worden. Das Wachstum dieser beiden Leitmessen kann nach den Angaben Wellmanns über ein flexibles Nutzen des Messeareals aufgefangen werden – beispielsweise über mobile Anbauten an Hallen.

In anderer Richtung soll dieses Konzept für die Interboot genutzt werden. Der Messechef kündigte an, dass für diese Messe die Ausstellungsfläche verknappt werde, um einen „engeren Charakter“ zu schaffen. Dass die Interboot nicht zu den ganz herausragenden Terminen im Messekalender gehöre, deutete Wellmann an, als er sagte „Wassersport verkauft sich nicht alleine.“ Er war sich aber sicher, dass es diese Messe weiter geben werde, zumal zwei Segelboot-Bauer und eine Firma, die Motorboote baut, in diesem Jahr wieder den Weg zur Interboot gefunden hätten.

Die Messe-Gesellschaft bereitet offenbar eine neue Messe vor. Denn Klaus Wellmann kündigte an, dass eine neue Projektleitung gegründet werde. Doch konkreter wollte er bei der gestrigen Pressekonferenz nicht werden.

„Wir haben unsere Wettbewerbsposition in mehreren umkämpften Branchen bei den internationalen Messen erfolgreich verteidigt“, erklärte Wellmann. Er erinnerte daran, dass der Vertrag für die Freizeitsport-Messe Outdoor verlängert werden konnte. „Auch das Prognos-Gutachten, das im Zusammenhang mit dem Messe-Neubau und der Erweiterung erstellt wurde, haben wir übererfüllt.“ Von 2006 bis 2011 erzielte die Messe höhere operative Ergebnisse von mehr als vier Millionen Euro und leistete entsprechend höhere Mietzahlungen. Seit dem Umzug auf die neue Messe seien insgesamt gut 44 Millionen Euro Miete an die Besitzgesellschaft gezahlt worden.

Mit den Konzerten der „Toten Hosen“ (ausverkauft) und der „Ärzte“ gibt es wieder große Kultur auf dem Messegelände. Bisher sei aber noch keine Fernseh-Produktion geplant, so Wellmann.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014