Mein

Lindau Verbale Schlammschlacht um geplante Therme Lindau

Stadt und Bürgerinitiative liegen im Dauerclinch. Am 23. Juli können die Bürger entscheiden, ob die Therme Lindau gebaut wird.

Was als Diskussion zwischen zwei Parteien begann, hat sich inzwischen zu einer regelrechten verbalen Schlammschlacht zwischen den Verantwortlichen der Stadt Lindau und den Mitgliedern der Bürgerinitiative Eichwald entwickelt. Im Kern geht es darum, dass die Bürgerinitiative kurz vor Baubeginn die Therme Lindau mit allen Mitteln verhindern möchte und die Stadt sowie Investor Andreas Schauer in zeitliche Nöte geraten.

„Wir haben von der Existenz der Bürgerinitiative erst bei einer Info-Veranstaltung zur Therme Ende Februar erfahren. Offiziell ist von den BI-Mitgliedern nie jemand auf uns zugekommen, in den sozialen Netzwerken laufen aber unschöne Dinge ab“, erklärte Jürgen Widmer, Pressesprecher der Stadt Lindau, im Gespräch. Wie hoch die Wogen schlagen zeigt auch die Tatsache, dass alleine in den vergangenen zwei Monaten rund sechs offizielle Pressemitteilungen der Stadt veröffentlicht worden sind und der Ton sich durchaus verschärft hat.

In der jüngsten Pressemitteilung der Stadt, in der es um die Rechtmäßigkeit der Vereinbarungen der Stadt Lindau mit Investor Schauer geht, heißt es: „Die Stadt Lindau weist die Behauptung zurück, OB Dr. Gerhard Ecker und ein Teil des Stadtrats würden sich außerhalb der Grenzen der Rechtsstaatlichkeit bewegen. Dies war mehrfach von Thermengegnern behauptet worden..“. Nach Aussagen von Widmer hat sich die Stadt Lindau bislang allerdings zurückgehalten und bemüht sich um eine „weitgehend neutrale Haltung“, so Widmer. Auch rechtliche Schritte gegen die BI sind derzeit nicht vorgesehen, da die Stadt „keine Märtyrer schaffen wolle.“

Anders sehen das natürlich die Mitglieder der BI, die das Strandbad Eichwald in seiner jetzigen Form erhalten wollen und deshalb erfolgreich Unterschriften für das Bürgerbegehren am 23. Juli gesammelt haben. Besonders stark gegen die Therme macht sich dabei auch Lindaus Ex-Oberbürgermeister und Stadtrat Jürgen Müller. „Als wir die Unterschriften am 16. Mai in der Stadtverwaltung übergeben haben, baten wir um einen Termin bei Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und sind stattdessen rausgeworfen worden“, entrüstet sich Petra Blaschke, Sprecherin der Bürgerinitiative Eichwald. Blaschke gibt aber auch zu, dass vonseiten der BI zwar die grundsätzliche Bereitschaft bestünde, sich mit den Verantwortlichen der Stadt an einen Tisch zu setzen, aber der direkte Wunsch an die Stadt so noch nie formuliert wurde. „Wir werden auf jeden Fall vor dem Bürgerentscheid noch eine Infoveranstaltung für die Bürger machen“, erklärte Blaschke weiter.

Die Mitglieder der BI weisen auch jede Kritik der Stadt zurück, dass die Initiative zum Bürgerbegehren erst kurz vor dem geplanten Baubeginn der Therme stattgefunden hat. „Wir wollten bereits vor zwei oder drei Jahren Unterschriften gegen die Therme sammeln, sind aber von der Stadt einfach untergebuttert worden und dadurch damals gescheitert“, erinnert sich Blaschke. Ob die geplante Therme Lindau letztendlich gebaut wird, darüber können jetzt die Bürger am 23. Juli abstimmen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Bodenseekreis
Friedrichshafen
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Bodenseekreis
Überlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren