Mein
11.04.2012  |  0 Kommentare

Bodenseekreis Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Bodenseekreis -  Bei Geschwindigkeitskontrollen im Bodenseekreis hat die Polizei knapp 60 Fahrer erwischt, die mehr als 20 Stundenkilometer zu schnell waren.


58 Fahrer, die zu schnell unterwegs waren, hat die Verkehrspolizei am Gründonnerstag und über das Osterwochenende registriert, heißt es im Bericht der Polizeidirektion Friedrichshafen. Kontrolliert wurde auf der als Unfallschwerpunktstrecke bekannten K 7772 bei Überlingen (Überleitungsstrecke von der B 31-neu), auf der B 33 in Oberteuringen und auf der L 207 in Deggenhausertal.

Bei vier Kontrollen ertappten die Beamten 58 Kraftfahrer, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 Stundenkilometer überschritten hatten, und leiteten Bußgeldverfahren gegen die Betroffenen ein. Zwei Autofahrer, die nach Abzug der Messtoleranzen immer noch um 46 Sachen zu schnell unterwegs waren, müssen mit hohen Bußgeldern sowie mit Fahrverboten rechnen. Dieselben Folgen drohen einem Autofahrer, der mit 45 Sachen Geschwindigkeitsüberschreitung unterwegs war. Ein Verwarnungsgeld in Höhe von je 30 Euro haben die Polizisten gegen 14 Fahrer wegen des Überschreitens von Geschwindigkeitsbeschränkungen bis zu 20 Stundenkilometern ausgesprochen.

Wie aus der kürzlich vorgestellten Verkehrsunfallbilanz der Polizeidirektion Friedrichshafen für das Jahr 2011 zu entnahmen war, waren nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit im Bodenseekreis mit 30 Prozent die Hauptursache für Verkehrsunfälle mit Verletzten. Daher kündigte die Polizei an, weiter regelmäßig Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014