Bodman Bodmaner feiern ihren Grafen

Am gestrigen Montag ging nicht nur im Schloss, sondern auch im Seeum einmal mehr ein gräfliches Fest über die Bühne: der 80. Geburtstag von Wilderich Graf von und zu Bodman, dem am Abend die Sipplinger Bürgermiliz mit ihrem Aufmarsch am Schloss einen fulminanten Schlusspunkt setzte.

Besonders erfreuliche Ereignisse im gräflichen Haus hat man über die Jahrhunderte hinweg mehr oder weniger groß gefeiert. Ganz bestimmt schon 1277, als Johann von Bodman von Kaiser Rudolf von Habsburg den Königshof in Bodman als Reichspfandschaft erwarb. Nun hatte Johannes Freiherr von und zu Bodman zur Geburtstagsfeier seines Vaters viel Volk ins Seeum eingeladen: die Mitarbeiter und Pensionäre der gräflichen Betriebe, Bürgermeister Matthias Weckbach und den Gemeinderat, den Hauptamtsleiter, die Ortsvorsteher von Espasingen, Langenrain, Liggeringen und Wahlwies, die kirchlichen Mitarbeiter, die Vereinsvorstände der Bodmaner Vereine und alle, mit denen das gräfliche Haus geschäftlich und privat verbunden ist.

Die Veranstaltungshalle platzte schier aus den Nähten, als der Freiherr in Anwesenheit der gräflichen Familie dem Jubilar im Namen aller seinen Dank aussprach für alles, was er in all den Jahren für seine Familie, das Unternehmen und für die Gemeinde und die Region geleistet hat. Im Namen aller Anwesenden sprach er seinem Vater zum 80. Geburtstag und auch zum runden Geburtstag seiner Mutter, Gräfin Claudia Maria, die vor kurzem 70 geworden war, die Glückwünsche aus.

Ein Abend ohne große Reden – wie gewünscht – sollte es werden: eine ganz ungezwungene Geburtstagsfeier, lustig und heiter, bei lukullischen Speisen und Getränken, wobei die Seeums-Köche einmal mehr zu Hochform aufliefen. Bürgermeister Matthias Weckbach beschränkte sich auf kurze Dankesworte an den Jubilar. Er erinnerte sich an seine erste Bekanntschaft mit dem Grafen bei seinem Dienstantritt als Bürgermeister 1999. „Ich habe anfangs etwas gezittert, als ich ihn im gräflichen Schloss besuchte, habe aber einen vertrauenswürdigen, liebenswerten und bescheidenen Mann kennengelernt“, verriet Weckbach. Der Bodmaner Unternehmer Manfred Rettich bezeichnete seinen Stammtischbruder im Hinblick auf sein überragendes Geschichtswissen als „lebendiges Geschichtsbuch“. Als der Jubilar schließlich ans Rednerpult trat, brandete mächtiger Beifall auf.

Er habe sich in Bodman von Anfang an wohlgefühlt, sagte er, und als langjähriger Gemeinderat nach dem Zusammenschluss mit Ludwigshafen habe er nie Auseinandersetzungen erlebt. Auf die Wünsche für noch viele weitere Lebensjahre fügte Graf Bodman einen persönlichen Wunsch an: „Ich wünsche mir noch vor meinem 90. Geburtstag, falls ich ihn erleben sollte, dass man Seeum mit der Vorsilbe ‚Mu’ versehen kann.“ Ein Museum in Bodman ist eines der Lebensziele des aktuellen Vorsitzenden und Mitbegründers des „Fördervereins Museum Bodman-Ludwigshafen“.

Die Jagdhornbläser des Hegerings Stockach ließen es sich nicht nehmen, dem Jubilar ihre Aufwartung zu machen. Und es wurde auch gesungen. Tobias Jaklin und Bertram Ledergerber hatten einen mit Damen und Herren besetzten „Rentamts-Chor“ kreiert, der mit seinen lustigen Erinnerungen an die Lebensgeschichte der gräflichen Familie viel Beifall erntete.

Der Verein

Die Bürgermiliz Sipplingen kann auf über 160 Jahre Vereinsgeschichte verweisen. Sie besteht aus drei Abteilungen: Spielmannszug, Milizkapelle und einer Mannschaft unter Gewehr. Die Bürgermiliz Sipplingen geht zurück auf die Badische Revolution, in der Chronik des Vereins heißt es: „Am 9. Juli 1849 hatte eine Schar von Revoluzzern aus Nordbaden und Württemberg in den Stallungen des Schlosses zu Bodman übel gehaust und drohte nun dem Schloss selbst mit Raub und Plünderung. Auf den Notruf des Schlossherrn an die Nachbargemeinden fand sich Sipplingen allein zu Schutz und Hilfe bereit.“

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren