Pharma-Industrie in Konstanz: Von Byk Gulden zu Takeda

Mein

Alle Artikel und Hintergründe

Pharma-Industrie in Konstanz: Von Byk Gulden zu Takeda

Pharma-Industrie in Konstanz: Von Byk Gulden zu Takeda
2006 wurde die Konstanzer Altana Pharma vom dänischen Pharmaunternehmen Nycomed übernommen. Im Mai 2011 dann die nächste Überraschung: Das japanische Unternehmen Takeda kauft Nycomed für 9,6 Milliarden Euro. Im Januar 2012 dann die Ernüchterung: Takeda kündigte an, dass in Konstanz 700 Stellen abgebaut werden sollen. Was das für die Standorte am Bodensee bedeutet, lesen Sie hier!
Mit diesen Fläschchen aus Singen wird Takeda reich: Gefriergetrocknetes Pulver in Glas-Ampullen, das weltweit gefragte Magenmittel Pantozol.

18.05.2015 | Singen

Takeda öffnet sein neues Werk Mitte Juli

Erweiterungsbau für 20 Millionen Euro wird pünktlich fertig, mehr als 100 neue Jobs entstehen
Mit diesen Fläschchen aus Singen wird Takeda reich: Gefriergetrocknetes Pulver in Glas-Ampullen, das weltweit gefragte Magenmittel Pantozol.

09.01.2015 | Singen

Takeda startet neue Produktion in Singen im Juni

(2)
Der 20-Millionen-Neubau von Takeda im Singener Industriegebiet an der Georg-Fischer-Straße wird planmäßig fertig. Die Suche nach Fachkräften beim Pharma-Hersteller erweist sich nach eigenen Angaben allerdings als gar nicht so einfach.
Ein Mitarbeiter des japanischen Pharmakonzerns Takeda überwacht in der Singener Produktionsanlage die Herstellung des erfolgreichen Magenmittels Pantozol.

20.12.2014 | Wirtschaft

Takeda erweitert in Singen

Demnächst entstehen 100 neue Arbeitsplätze. Die gefriergetrocknete Variante des Renners Pantozol ist international gefragt.
Im Pharmakonzern Takeda in Konstanz arbeiten momentan 170 Mitarbeiter. Mit der Verlagerung der Finanzabteilung nach Polen gehen 40 Arbeitsplätze verloren.

18.09.2014 | Konstanz

Takeda Konstanz schrumpft weiter

Die Finanzabteilung von Takeda Konstanz wird 2015 nach Polen verlagert. Die Umstrukturierung betrifft 40 von 170 Arbeitsplätzen. Neben Konstanz sind auch zwei Standorte in Spanien und Norwegen betroffen.
In der Byk-Gulden-Straße 2 hat Takeda als Mieterin von zwei Geschossen in Konstanz seinen Sitz. In dem Würfelgebäude, das einst als Firmenzentrale dienen sollte, dann aber verkauft wurde, befindet sich auch das Finanzamt.

17.09.2014 | Konstanz

Takeda: Finanzabteilung wird von Konstanz nach Polen verlegt

(3)
Takeda in Konstanz schrumpft weiter. 2015 fallen weitere Arbeitsplätze weg, denn die Finanzabteilung wird nach Polen verlegt.
„Wir testen hier die Wirkung von chemischen Substanzen auf biologische Systeme“, erklärt Werner Stürmer, bei der HDC für das operative Geschäft zuständig, die Arbeit der Screening Roboter.

12.04.2014 | Konstanz

Hit Discovery Constance: Pharmaforschung ist zurück in Konstanz

Das Unternehmen Hit Discovery Constance arbeitet auf dem ehemaligen Takedagelände und nutzt die Infrastruktur. In dem Screening-Zentrum arbeiten sieben Mitarbeiter.

15.01.2014 | Singen

Takeda-Neubau interessiert Ärzte

Ärzte-Zeitung greift SÜDKURIER-Bericht über Singener Firma auf
Noch mehr Magenmittel aus Singener Produktion soll es ab 2015 geben. Dann geht ein riesiges neues Werk bei Takeda in Betrieb. So lange produziert das Unternehmen kräftig weiter mit den bestehenden Anlagen, die sich hier gerade Produktionsdirektorin Ulrike Verzetnitsch (v.l.), Werksleiter Jürgen Mahling und Presse-Chef Matthias Reinig ansehen.

28.12.2013 | Singen

Takeda investiert in Singen viele Millionen

Das Pharma-Unternehmen Takeda, Nachfolger von Nycomed, beziehungsweise Byk Gulden, setzt ganz stark auf seinen Standort Singen. Ein riesiger Neubau für die Herstellung des Magenmittels Pantoprazol wird derzeit gebaut. Rund 100 neue Mitarbeiter sollen angestellt werden. Und die Aussichten für die Zukunft sind unerwartet rosig, berichtete Werkleiter Jürgen Mahling im SÜDKURIER-Gespräch.
So schön ist Konstanz von oben! Luftaufnahmen aus einem Ultraleichtflugzeug: Zu sehen sind der Flugplatz, der Stadtteil Wollmatingen und das Industriegebiet rund um die leersetehenden Gebäude von Takeda-Nycomed.

06.12.2013 | Blickpunkt | Exklusiv

Arbeitsplatzabbau bei Takeda fast abgeschlossen

Der Arbeitsplatzabbau beim Pharmaunternehmen Takeda in Konstanz ist weitgehend abgeschlossen. Geschäftsleitung wie Betriebsrat am Standort hoffen unter neuen Vorzeichen auf langfristige Perspektive.
Sie wollen die Wirtschaft in Konstanz voranbringen (von links): Bert Klebl (LDC), Josef Rother (Gesellschaft für angewandte Kommunalforschung), Johannes Kirmaier (Transco Süd), Uli Burchardt (OB), Marina Seeberger (Fuchs GmbH), Gero Lüben (exorbyte GmbH), Lisa Sophia, Friedrich-Schmieder (Kliniken Schmieder KG), Martina Meisenberg (Moderation) und Armin Karl (Ingun Prüfmittelbau GmbH).

10.07.2013 | Konstanz

Takeda-Gelände: Pharma-Forschung kommt nach Konstanz zurück

Starkes Signal für den zuletzt angekratzten Wirtschaftsstandort: Auf dem Takeda-Campus nimmt eine Firma ihren Betrieb auf, die Forschungsansätze im Bereich Medikamente erarbeitet – teils für die Industrie, teils aus eigenem Antrieb.
Symbolbild

01.04.2013 | Konstanz

Dr. Kade übernimmt Sanostol von Takeda

Multi-Sanostol, Faktu und Buer Lecithin sind in Deutschland bekannte Marken. Diese hat sich das Berliner Pharmaunternehmen Dr. Kade jetzt für den heimischen Markt gesichert. Zum 30. April übernimmt es die Vermarktung der Artikel vom japanischen Pharmakonzern Takeda.
Der neue Würfel F11. Auch von ihm hat sich der japanische Konzern Takeda getrennt.

18.12.2012 | Konstanz

Kommentar zur Takeda: Abschied und Neubeginn

Takeda schafft Fakten: An Immobilien in Konstanz hat der Konzern kein Interesse mehr. Für den Standort ist das nicht nur eine schlechte Nachricht: Kommentar von Jörg-Peter Rau.
Einst ein stolzer Pharma-Campus, jetzt sucht ein Investor nach neuen Mietern: Die Gebäude von Nycomed/Takeda am Stadtrand von Konstanz. Gut erkennbar im Hintergrund: Der neue Würfel F11. Auch von ihm hat sich der japanische Konzern getrennt.

17.12.2012 | Konstanz

Takeda in Konstanz: künftig nur noch Mieter

Schluss mit Campus und Luxus-Bürowürfel: Der japanische Pharmakonzern verkauft alle Immobilien in Konstanz. Einen Bruchteil der Fläche mietet er für seine Rest-Belegschaft zurück.
Von einst über 1500 Mitarbeitern bei Nycomed am Standort Konstanz bleiben nach der Übernahme durch den japanischen Konzern Takeda nur noch rund 150 Arbeitsplätze übrig

22.08.2012 | Konstanz

Der Pharmastandort Konstanz: Steiler Aufstieg, tiefer Fall

Von Byk Gulden zu Takeda - die Geschichte des Pharmastandorts Konstanz.
Wechselt von Konstanz nach Zürich und wird Personalchef mit weitem Wirkungskreis: Gilbert Rademacher.

22.08.2012 | Konstanz

Aderlass bei Takeda Konstanz

Die Erosion am Pharma-Standort Konstanz geht weiter: Zwei Entscheidungsträger verlassen Takeda. Deutschland-Chef Rademacher wechselt nach Zürich, Betriebsratsvorsitzender Benz verlässt die Firma.
Takeda baut in Konstanz Stellen ab.

22.08.2012 | Konstanz

Nycomed/Takeda: Endzeitstimmung am Konstanzer Pharmastandort

Zwei prominente Köpfe verlassen Takeda Konstanz. Das sollte den Blick auf die vielen, deren Existenzen bedroht sind, nicht verdecken. Kommentar von Jörg-Peter Rau
Rolf Benz

22.08.2012 | Konstanz

Takeda: Die Akteure einer Tragödie

Manager Rademacher und Betriebsrat Benz verlassen Takeda Konstanz. Damit treten zwei prominente Gesichter vom Schauplatz eines in der Stadt einmaligen Trauerspiels ab.
Nycomed/Takeda-Betriebsräte und Arbeitnehmer-Seelsorger Gianfranco Rizzuti vor dem Kreuz der Arbeitslosen.

10.05.2012 | Konstanz

Takeda: Abschied auf Raten

Betriebsräte von Nycomed/Takeda beenden ihre öffentlichen Aktivitäten rund um die Übernahme durch den japanischen Konzern. So wurden das Kreuz der Arbeitslosen und die Klagewand abgebaut.

09.03.2012 | Konstanz

Das umfasst der Nycomed/Takeda-Sozialplan

Abfindung und Auffang-Firma: Der Sozialplan bei Nycomed/Takeda gilt als großzügig.
Glückliche Gesichter sehen anders aus: Betriebratsvorsitzender Rolf Benz, Gewerkschafts-Bezirksleiter Wilfried Penshorn und Takeda/Nyocmed-Geschäftsführer Gilbert Rademacher (von links) erläutern den Sozialplan für Mitarbeiter, die gehen müssen.

08.03.2012 | Konstanz

Am Freitag beginnen die Trennungsgespräche

Jetzt fallen die Jobs: Bei Nycomed/Takeda steht ein Sozialplan, der Stellenabbau kann beginnen
Takeda will in Konstanz Stellen abbauen.

07.03.2012 | Konstanz

Takeda: Durchbruch für neuen Sozialplan

Von Kündigung betroffene Mitarbeiter in Konstanz und darüber hinaus erhalten bessere Bedingungen.
Die Wut der Takeda-Mitarbeiter ist groß auf Nikolaus Schweickart und Susanne Klatten. Sie machen den früheren Altana-Topmanager und die Ex-Mehrheitsaktionärin für den Stellenabbau von 2007 bis heute verantwortlich.

01.03.2012 | Konstanz

Hunderte Takeda-Mitarbeiter wollen goldenen Handschlag

Rund 200 Mitarbeiter des Pharmaunternehmens Nycomed/Takeda in Konstanz haben nach SÜDKURIER-Informationen bereits die Turbo-Prämie beantragt. Sie wollen sich das einvernehmliche Ausscheiden vergolden lassen – und der Betriebsrat kämpft verzweifelt um seinen Einfluss
Empörte Bürger, verunsicherte Mitarbeiter: In Sachen Turbo-Prämie für freiwilliges Ausscheiden hat Takeda Klarheit geschaffen. Kündigungsfristen sind vom goldenen Handschlag nicht berührt.

22.02.2012 | Konstanz

Takeda: Turbo-Prämie führt nicht sofort zu Verlust von Arbeitsplatz

Auch Mitarbeiter, die sich das freiwillige Ausscheiden bei Takeda mit einer höheren Abfindung vergolden lassen, müssen nicht sofort gehen. Der Pharmakonzern will die Verwirrung beenden.
Hinter der Fassade rumort es: Bei Nycomed/Takeda in Konstanz wird der Personalabbau nun sehr schnell sehr konkret.

16.02.2012 | Konstanz

Takeda bietet Turbo-Prämie an

(2)
Wer bis zum 15. März freiwillig geht, bekommt Extra-Geld: Der Stellenabbau bei Takeda in Konstanz wird konkret. Der Betriebsrat fühlt sich ausgebootet.
Vielleicht bald wieder: Die Gewerkschaft will in Sachen Takeda notfalls erneut zur Kundgebung aufrufen.

14.02.2012 | Konstanz

Gewerkschaft droht mit neuem Protest

Die Verhandlungen um den Stellenabbau bei Nycomed/Takeda haben begonnen. Die zuständige Gewerkschaft bringt dabei auch mehr Druck von der Straße ins Gespräch.

10.02.2012 | Konstanz

Kommentar: Betriebsrat in der Zwickmühle

Die Arbeitnehmervertreter bei Nycomed/Takeda haben schwere Wochen und Monate vor sich. Als Sieger können sie gar nicht aus ihnen hervorgehen.
Ihn machen viele Mitarbeiter von Nycomed/Takeda für den Stellen-Kahlschlag in Konstanz verantwortlich: Frank Morich, bei Takeda verantwortlich für fast das gesamte Auslandsgeschäft.

10.02.2012 | Konstanz

Zwei Männer, zwei Überzeugungen

Frank Morich und Gilbert Rademacher: zwei mächtige Männer bei Nycomed/Takeda. Ihre Rollen könnten unterschiedlicher nicht sein.
Zur Wut kommt jetzt auch die Angst: Bei Takeda in Konstanz wird schon bald verhandelt, welche 700 Mitarbeiter gehen müssen.

10.02.2012 | Konstanz

Bei Takeda wird es schon bald ernst

(2)
Takeda-Mitarbeiter in Angst: Noch im Februar sollen die Gespräche darüber beginnen, wie beim größten gewerblichen Arbeitgeber in Konstanz 700 Stellen abgebaut werden.

09.02.2012 | Konstanz

Attac kritisiert Pharmakonzern

Auch Attac, das Netzwerk der Globalisierungskritiker, verurteilt den Arbeitsplatzabbau beim Pharmaunternehmen Takeda
Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)