Papst Benedikt XVI.

Mein

Rom | Alle Artikel und Hintergründe

Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. tritt zurück: Für den Vatikan und die katholische Kirche kam diese Nachricht völlig überraschend. Joseph Ratzinger war knapp acht Jahre lang im Amt.

02.05.2013 | Politik

Stille Rückkehr in den Vatikan

Benedikt XVI., 86, emeritierter Papst, kehrt am Donnerstag nach neun Wochen aus Castel Gandolfo in den Vatikan zurück. Er kommt nicht, um seine Amtsgeschäfte wiederaufzunehmen, sondern um sich dem stillen Gebet zu widmen.
Weitere Einflussnahme Benedikts birgt Krisenpotential. Foto: F. Kraufmann/Archiv

11.03.2013 | Tübingen (dpa/lsw)

Küng: Benedikt XVI. wird als Schattenpapst mächtig bleiben

Der kritische katholische Theologe Hans Küng fürchtet, dass Benedikt XVI. nach seinem Rücktritt als Schattenpapst weiter Einfluss auf wichtige Entscheidungen im Vatikan nehmen wird.
Papst Benedikt XVI. verlässt am den Balkon des Apostolischen Palastes und geht ins Innere des Palastes nachdem er die versammelten Gläubigen gegrüßt hatte.

28.02.2013 | Rom (dpa)

Papst Benedikt XVI. hat Pontifikat beendet

Papst Benedikt XVI. hat mit einem historischen Abschied in Demut sein Pontifikat beendet. An seinem letzten Arbeitstag versprach er seinem Nachfolger «bedingungslose Hochachtung und Gehorsam». Sein knapp achtjähriges Pontifikat endete um 20.00 Uhr.

28.02.2013 | Rom | (1)

Papst Benedikt verlässt den Vatikan: Tränen zum Abschied

Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit hat Papst Benedikt XVI. den Vatikan verlassen. Der 85-Jährige flog mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein im Hubschrauber in die Sommerresidenz Castel Gandolfo, wo er die kommenden zwei Monate leben will.
Kardinäle auf dem Petersplatz in Rom.

28.02.2013 | Berlin (dpa)

Analyse: Der Papst-Rücktritt als Traditions- und Kulturbruch

Ein Papst kann also auch zurücktreten. Das ist die jüngste weltpolitische Erkenntnis, die sich zu anderen Neuerungen der vergangenen Jahre gesellt, bei denen mit scheinbar unumstößlichen Traditionen gebrochen wurde.
Papst Benedikt XVI.fährt  im Papamobil nach der Generalaudienz vom Petersplatz ab. Tausende Gläubige hatten sich vor dem Petersdom versammelt, um den Pontifex zu verabschieden.

28.02.2013 | Kommentar | (5)

Papst Benedikt XVI.: Ein großer Mann steigt vom Thron

Heute endet das Pontifikat von Papst Benedikt XVI. SÜDKURIER-Redakteur Uli Fricker nimmt Abschied von einem Mann, der das Ansehen der Bundesrepublik und ihrer Bürger global gemehrt hat.
Seit Monaten wusste Georg Ratzinger, dass sein Bruder vom Amt des Papstes zurücktreten werde. Foto: Armin Weigel

27.02.2013 | Regensburg (dpa)

«Es geht ihm gut»: Papst-Bruder sieht Benedikts Abschied im Fernsehen

Wieder saß er vor dem Fernseher und schaute auf «den Joseph». So nennt Georg Ratzinger seinen Bruder, der seit fast acht Jahren Benedikt XVI. heißt und am Mittwoch seinen letzten großen Auftritt als Papst hatte.
Die DVD zum historischen Besuch in Rom.

27.02.2013 | Bad Säckingen/Rom

Kardinal Josef Ratzinger begrüßt Hochrhein-Delegation

Der wichtigste Christbaum der Welt kam 1998 aus dem Schöpfebachtal. Zur Übergabe begrüßte Kardinal Josef Ratzinger die Hochrhein-Delegation. Gewinner stehen fest!
Vor seiner Wahl zum Papst hatte Joseph Ratzinger als Präfekt der Glaubenskongregation bereits mehr als 20 Jahre lang Kirchengeschichte geschrieben. Foto: Bernd von Jutrczenka

27.02.2013 | Rom (dpa)

Porträt: Der Deutsche auf dem Heiligen Stuhl

Nach nicht einmal acht Jahren Amtsdauer geht das von mehreren Krisen geprägte Pontifikat von Papst Benedikt XVI. an diesem Donnerstag zu Ende. Weil seine Kräfte schwinden, tritt er als erster Papst der Neuzeit von seinem Amt zurück.
Tausende Gläubige haben sich vor dem Petersdom versammelt, um den Pontifex zu verabschieden.

27.02.2013 | Rom

So bewegend ist der Abschied von Papst Benedikt XVI.

Zur letzten Generalausdienz von Papst Benedikt XVI. versammelten sich auf dem Petersplatz in Rom mehr als 100.000 Gläubige aus aller Welt. Wir haben die bewegendsten Bilder zusammengestellt.
Papst Benedikt XVI. kommt am 27.02.2013 im Vatikan in Rom zur Generalaudienz auf den Petersplatz. Tausende Gläubige haben sich vor dem Petersdom versammelt, um den Pontifex zu verabschieden. Papst Benedikt XVI. hat als erster Papst der Neuzeit seinen Rücktritt erklärt.

27.02.2013 | Rom

Papst zum Abschied: „Der Herr hat mich immer geführt“

Der scheidende Papst Benedikt XVI. hat sich bei seiner letzten Generalaudienz am Mittwoch in Rom von den Gläubigen verabschiedet. Wir dokumentieren seine Worte in einer vom Vatikan veröffentlichten Zusammenfassung.
Während Rom spekuliert, warum Papst Benedikt XVI. den Stuhl Petri verlässt, holen die Krisen der vergangenen Jahre den Vatikan wieder ein. Foto: Michael Kappeler

27.02.2013 | Rom (dpa)

Analyse: Schatten über dem Pontifikat und der Papstwahl

Ein Papst tritt ab. Am Mittwoch verabschiedete sich Benedikt XVI. von den Gläubigen in Rom. Am Donnerstag sagt er dann seinen höchsten Beratern Lebewohl, den schon in den Startlöchern für das Konklave sitzenden Kardinälen.
Grüße aus der Heimat. Foto: Maurizio Brambatti

27.02.2013 | Rom (dpa)

Trachtler und Gebirgsschützen bei letzter Generalaudienz

Weiß-Blau auf dem Petersplatz: Hunderte Pilger aus Bayern sind zur letzten Generalaudienz von Papst Benedikt XVI. in Rom gekommen.

27.02.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Generalaudienz

Der Begriff Audienz beschreibt die Erlaubnis, eine höher gestellte Person zu besuchen. Er leitet sich vom lateinischen audire ab, was sich mit (an)hören übersetzen lässt. Beim Papst gibt es Privat-, Gruppen- und Generalaudienzen.
Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch würdigt den Entschluss des Papstes. Foto: Patrick Seeger/Archiv

27.02.2013 | Rom (dpa)

Zollitsch: Papst Benedikt hat «Kirche entscheidend geprägt»

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hat den scheidenden Papst Benedikt als «Brückenbauer» gelobt, der die Kirche durch seine Theologie «entscheidend geprägt» habe.
Der 85-jährige Ratzinger will nach dem 28. Februar den «einfachen weißen Talar» anziehen. Foto: Osservatore Romano/Archiv

26.02.2013 | Rom (dpa)

Benedikt nennt sich nach dem Rücktritt «emeritierter Papst»

Benedikt XVI. nennt sich nach seinem Rücktritt an diesem Donnerstag «Emeritierter Papst» oder «Römischer emeritierter Pontifex». Das sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Dienstag in Rom.

26.02.2013 | Ravensburg

Papst-Urkunde von regionaler Relevanz

Eine Originalurkunde von Papst Pius II aus dem Jahr 1462 geht an Stadt Ravensburg über. Es wird eine persönliche Bekanntschaft zwischendamaligen Papst und der Familie Humpis vermutet.

25.02.2013 | Politik

Das letzte Sonntagsgebet

Benedikt XVI., 85, scheidender Papst, hat in Rom vor zehntausenden Gläubigen sein letztes Sonntagsgebet gesprochen. Sichtlich gerührt sagte er, Gott habe ihn zum intensiven Gebet und zur Meditation aufgerufen.

23.02.2013 | Baden-Württemberg

Die Deutschen und ihr Papst

Die Rücktrittsankündigung von Benedikt XVI. hat bei vielen Betroffenheit ausgelöst. Das Verhältnis hatte Höhen und Tiefen
Benedikt XVI. soll wegen des Ausmaßes der «Vatileaks»-Affäre um gestohlene Dokumente, Sex und Korruption im Vatikan zurückgetreten sein. Foto: Arno Burgi/Archiv

21.02.2013 | Rom (dpa)

Bericht: Papst-Rücktritt wegen Sex, Macht und Bestechung

Papst Benedikt XVI. ist einem Bericht der römischen «La Repubblica» zufolge wegen des Ausmaßes der «Vatileaks»-Affäre um gestohlene Dokumente, Sex und Korruption im Vatikan zurückgetreten.
Der deutsche Kurienkardinal Walter Kasper. Foto: Norbert Försterling/Archiv

18.02.2013 | Rom/Rottenburg (dpa/lsw)

Kardinal Kasper: Auf den neuen Papst warten viele Baustellen

Auf den Nachfolger von Papst Benedikt XVI. wartet nach Auffassung des früheren Rottenburger Bischofs, Walter Kardinal Kasper, eine ganze Reihe von Herausforderungen. «Baustellen gibt es viele», sagte der 79-Jährige am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Rom.

18.02.2013 | Politik

Die Wahl des Papstes

Ort: Der Papst wird in geheimer Wahl vom Konklave gewählt. Diese Versammlung der Kardinäle beginnt 15 bis 20 Tage nach dem Tod oder nach dem Rücktritt des Papstes.

18.02.2013 | Politik

Zehntausende feiern den Papst

Es war ein erster Testlauf für die anstehenden Tage in Rom: Weit mehr als 50.000 Personen Beobachter sprachen gar von 100.000 kamen am Sonntagmittag zum Petersplatz, um Papst Benedikt XVI. bei einem seiner letzten öffentlichen Termine im Amt live zu erleben.
Papst Benedikt grüßt die auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen. Foto: Claudio Peri

17.02.2013 | Rom (dpa)

Zehntausende bei Benedikts vorletztem Angelus-Gebet

Knapp zwei Wochen vor dem Ende seiner Amtszeit ist Papst Benedikt XVI. erneut von mehreren zehntausend Menschen umjubelt worden. Sie strömten am Sonntag zu seinem vorletzten Angelus-Gebet auf den Petersplatz in Rom und empfingen Benedikt mit tosendem Applaus.
Ein Mann für mehrteilige TV-Events: Der Filmproduzent Nico Hofmann. Foto: Rolf Vennenbernd

17.02.2013 | Berlin (dpa)

TV-Produzent Nico Hofmann arbeitet an Vatikan-Thriller

Fernsehproduzent Nico Hofmann («Rommel») lässt gemeinsam mit dem Produzenten Jan Mojto seit Herbst einen achtteiligen Vatikan-Thriller entwickeln. Hauptfiguren seien «ein fiktiver deutscher Papst und sein junger Adlatus», sagte er dem «Spiegel».
Bei einer Umfrage sprachen sich 80 Prozent der Befragten für Reformen etwa hinsichtlich der Sexualmoral oder beim Zölibat aus. Foto: Grzegorz Michalowsk/Illustration

17.02.2013 | Berlin

Mehrheit für Reformen bei Sexualmoral und Zölibat

Eine große Mehrheit der Deutschen wünscht sich vom künftigen Papst Reformen in der katholischen Kirche - Bedeutung für den Alltag hat das aber bei den wenigsten. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa hervor.

16.02.2013 | Radolfzell

„Tiefe Achtung vor diesem Schritt“

Thema der Woche: Führende katholische Geistliche im Raum Radolfzell zum Papstrücktritt

16.02.2013 | Blumberg

„Papst Benedikts Blick war auf die Weltkirche gerichtet“

Papst Benedikt tritt zurück und wird wieder Joseph Kardinal Ratzinger - eine sehr mutige und ungewöhnliche Entscheidung. Wir haben mit Geistlichen aus Blumberg darüber gesprochen.
Klaus Mertes im ZDF-Fernsehstudio.

15.02.2013 | St.Blasien

"Der kommende Papst muss ein Aufklärer sein"

Zu Gast bei Maybrit Illner: Kollegs-Direktor Klaus Mertes nimmt vor Millionenpublikum Stellung zu kirchlichen Brennpunkten - von Papstrücktritt bis Missbrauchsskandal.
Noch zwei Wochen, dann ist die Amtszeit von Papst Benedikt XVI. zu Ende. Das scheidende Kirchenoberhaupt hat sich noch einmal zu seiner Zukunft geäußert und wurde in Rom erneut gefeiert. Foto: Claudio Peri

14.02.2013 | Rom (dpa)

Papst will zurückgezogen leben, seiner Kirche aber nah bleiben

Nach seinem Rücktritt vom Amt will Papst Benedikt XVI. zurückgezogen leben, seiner Kirche aber im Gebet nah sein. Das kündigte er zwei Wochen vor Ende seines Pontifikats bei einem Treffen mit römischen Priestern an.
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014