Wissenschaft

Mein
Astronomen haben im jungen Universum ein monströses Schwarzes Loch mit der Masse von zwölf Milliarden Sonnen entdeckt. Foto: Zhaoyu Li (Shanghai Astronomical Observatory)

25.02.2015 | Peking/London

Astronomen erspähen monströses Schwarzes Loch in kosmischer Dämmerung

Ein gigantisches Schwarzes Loch aus dem frühen Universum haben Astronomen entdeckt. Es steckt in einer Galaxie, die 420 Billionen Mal so stark leuchtet wie unsere Sonne. Weitere Analysen sollen mehr über die Bedingungen im frühen Universum aufzeigen.

25.02.2015 | Mainz

Medizinischer Versorgungsatlas für seltene Krankheiten online

Wer unter einer seltenen Krankheit leidet, soll sich im Internet besser informieren und Hilfe suchen können. Unter www.se-atlas.de kann man sich einen Überblick zu bundesweiten Versorgungseinrichtungen verschaffen.
2024 will Russland sich aus dem ISS-Projekt zurückziehen. Foto: EPA/NASA TV

25.02.2015 | Moskau

Russland steigt 2024 bei ISS aus und baut eigene Raumstation

Russland will zwar länger als zuletzt angekündigt bei der Raumstation ISS mitarbeiten. 2024 soll aber Schluss sein. Die Entscheidung sei ein kleiner Schritt für Moskau - aber ein großer Rückschritt für die Forschung, bedauern Experten.
Die Rücktritte wegen nachgewiesener Plagiate in den Promotionen von zu Guttenberg und Schavan lösten in Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit eine intensive Debatte über den Wert wissenschaftlicher Arbeit an deutschen Hochschulen aus. Foto: Stephan Jansen/Symbol

25.02.2015 | Berlin

Wissenschaft will Plagiate-Unwesen bei der Wurzel packen

Zuerst musste 2011 Verteidigungsminister zu Guttenberg zurücktreten, 2013 dann seine Kollegin Schavan. Die Plagiatvorwürfe entfachten eine heftige Debatte über wissenschaftliche Standards in Deutschland. Und die Konsequenzen?
Ein «Westlicher Gorilla» im Zoo in Frankfurt am Main. Foto: Nicolas Armer

25.02.2015 | Leipzig

Spürhunde helfen beim Schutz bedrohter Gorillas

(1)
Alle Gorillas sind bedroht. Besonders gefährdet ist der Cross River Gorilla im Grenzgebiet von Kamerun und Nigeria. Forscher testeten Hunde, um den überaus seltenen Menschenaffen auf die Spur zu kommen.
Oskar Aszmann, Leiter des Christian Doppler Labors für Wiederherstellung von Extremitätenfunktionen an der Medizinischen Universität Wien. Foto: MedUni Wien/C. Houdek/dpa

25.02.2015 | Wien

Patienten können mit Gedanken ihre Handprothesen steuern

Die Zerstörung eines wichtigen Nervenstrangs ist wie eine «innere Amputation». Drei Männern, die nach Unfällen ihre Hände nicht mehr nutzen konnten, haben Ärzte nun in einem äußerst aufwendigen Verfahren geholfen.
Eine Frau läuft unter einem Ebola-Warnbanner in Sierra Leone. Ein experimentelles Medikament zeigt gute Wirkung. Foto: Tanya Bindra

24.02.2015 | Conakry

Studie mit Ebola-Medikament: Einige Patienten reagieren positiv

Eine klinische Studie mit einem experimentellen Ebola-Medikament hat bei einigen Patienten im westafrikanischen Guinea eine positive Wirkung gezeigt.
CSU-Anhänger beim Politischen Aschermittwoch: Ob hier Bier übergeschwappt ist? Foto: Stephan Jansen/Archiv

26.02.2015 | New York/Washington

Bierphysik: Bereits eine kleine Blume verhindert Überschwappen

Was versierte Kneipenwirte schon lange wissen, haben Forscher nun wissenschaftlich untermauert - und auch erklärt: Schaum auf der Flüssigkeit hindert Bier oder Kaffee sehr effektiv am Überschwappen.
Wissenschaftler arbeiten an dem in goldener Folie verpackte Satelliten Sentinel-2A (Archiv). Foto: Peter Kneffel

24.02.2015 | Ottobrunn

Neuer Satellit beobachtet Vegetation - Hoffnung für Landwirtschaft

Bauern sollen künftig mit Hilfe von Bilder aus dem All ihre Felder effektiver bestellen können. In Ottobrunn bei München wird auf die Beobachtung der Vegetation spezialisierter Satellit auf seinen Start im Juni vorbereitet.
Die Forscher haben mit dem Herunterkühlen von 450 Tonnen Metall auf minus 270 Grad Celsius begonnen - Voraussetzung dafür, dass die Magnetspulen supraleitend werden. Foto: Stefan Sauer

24.02.2015 | Greifswald

Frostprogramm für Wendelstein - Fusionsprojekt nähert sich Betrieb

Sibirische Kälte im «Wendelstein 7-X»: Bevor es dort für die ersten Plasmaentladungen richtig heiß wird, müssen die Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt gedrückt werden. Im Spätsommer wollen die Forscher mit ersten Tests mit Wasserstoff und Helium beginnen.
Eine Medizinische Tastuntersucherin (MTU) übt auf einer künstlichen Brust das Erfühlen von Tumore, Knötchen und andere Veränderungen. Foto: Peter Endig

24.02.2015 | Halle

Sehende Hände: Blinde Frauen ertasten Tumore

Sie sehen mit ihren Händen. In Halle lernen blinde Frauen, Zysten und Krebsgeschwüre an Brüsten zu ertasten. Die Tastuntersucherinnen sind aber kein Ersatz für Ultraschall und Mammografien.
Mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Stunde schmilzt sich der «Eis-Maulwurf» durch den Taylor-Gletscher in der Antarktis. Foto: Marco Feldmann/FH Aachen

23.02.2015 | Köln

Heißer «Maulwurf» könnte auf Saturnmond nach Mikroorganismen suchen

Wer Spuren sucht, darf nicht selbst welche legen. Das wissen Kriminalisten, die daher Overalls und Handschuhe überstreifen und nur mit sterilen Wattestäbchen DNA-Proben nehmen.
Auch in Venezuela wird versucht, mit speziellen Insektiziden der Mücken Herr zu werden. Foto: Santi Donaire

22.02.2015 | La Paz

Bolivien löst Alarm wegen Chikungunya-Virus aus

Die Gesundheitsbehörden von Bolivien haben Alarm wegen einer Chikungunya-Epidemie ausgelöst.
Der Roboter "hitchBOT" sitzt in einem Auto (Archiv). Foto: Sven Hoppe

22.02.2015 | München

Roboterfigur «hitchBOT» wohlbehalten zurück am Startpunkt München

Er ist am Ziel: Nach einer guten Woche quer durch die Republik hat die trampende Tonne «hitchBOT» ihren Zielort München erreicht. Und das ist keineswegs das Ende. Das bunte, blinkende Kunstwerk am Straßenrand soll der Welt erhalten bleiben.
Eine Nilgans an der Ihmeaue in Niedersachsen. Foto: Julian Stratenschulte

21.02.2015 | Berlin

Jäger beobachten Ausbreitung der Nilgans

Die aus Nordafrika stammenden Nilgänse breiten sich bundesweit in immer mehr Gebieten aus. So gebe es in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen bereits in mehr als einem Viertel der Reviere entsprechende Brutvorkommen, meldete der Deutsche Jagdverband (DJV).
Drei Züchter von Bunthörnchen sterben an Gehirnentzündung. Foto: Jerry Oldenettel/Flickr/dpa

19.02.2015 | Magdeburg/Greifswald

Wissenschaftler: Nach Todesfällen Bunthörnchen untersuchen

Sie sind süß wie Eichhörnchen - könnten aber ein tödliches Virus übertragen. Seuchenexperten warnen vor dem Kontakt mit Bunthörnchen.

19.02.2015 | Köln

Durchfallpatienten mit fremder Darmflora in Kapselform geheilt

Schweren Durchfall heilen mit einer Fäkalientherapie: Infektiologen der Uniklinik Köln haben nach eigenen Angaben erstmals zwei Patienten durch die Gabe von gesunder Darmflora in Kapselform geheilt.
Elektronenmikroskopische Aufnahme mehrerer Humaner Papillomviren (HPV). Foto: Deutsches Krebsforschungszentrum/Archiv

19.02.2015 | Berlin

Kassen fordern neuen Test auf Gebärmutterhalskrebs

Die Todesrate bei Gebärmutterhalskrebs ist in Deutschland sehr gering. Es gibt aber eine neue Vorsorgemethode - und darüber streiten Kassen und Ärzte.
Erstklässler bei ihrer ersten Unterrichtsstunde in der Henri-Dunant-Schule in Düsseldorf. Foto: Matthias Balk/Archiv

20.02.2015 | Bochum

Studie: Spätere Einschulung kann negative Folgen haben

Ein Studie zum Einschulungsalter von Kindern könnte Lehrern und Eltern zu denken geben. Die Forscher gingen der Frage nach, welche Folgen eine spätere Einschulung hat.

19.02.2015 | Karlsruhe

Der Name der Rose: Informatiker enträtseln alte Manuskripte

Die Informationstechnik eröffnet den Kulturwissenschaften neue Spielräume. Die Computer-Analyse alter Handschriften kann bislang verborgene Zusammenhänge sichtbar machen.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015