Wirtschaft

Mein
Mitarbeiter streiken am Amazon-Standort im nordrhein-westfälischen Rheinberg. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

01.11.2014 | Bad Hersfeld/Leipzig

Streiks bei Amazon enden vorerst

Nach einer knappen Woche wollen die Amazon-Mitarbeiter in Bad Hersfeld und Leipzig ihren Ausstand heute Abend vorerst beenden. An den Standorten in Rheinberg (NRW) und Graben bei Augsburg endete der Streik bereits am Freitagabend, weil dort am Samstag Feiertag ist.

31.10.2014 | Hamburg

New Yorker Schlusskurse am 31.10.2014

Die 30 Aktien des Dow Jones Industrial Index wiesen am 31.10.2014 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten).

31.10.2014 | Frankfurt/Main

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 31.10.2014

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 31.10.2014 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.
Besucher vor einer Karstadt-Filiale in Hamburg. Foto: Axel Heimken

31.10.2014 | Essen

Karstadt will Wende bis Mitte 2015 schaffen

Der neue Karstadt-Chef Stephan Fanderl will bis Mitte 2015 bei den defizitären Warenhäuser die Wende schaffen.
Auch vor Arbeitsniederlegungen im Weihnachtsgeschäft schreckt Verdi nicht mehr zurück. Foto: Stefan Puchner/Archiv

31.10.2014 | Bad Hersfeld/Graben

Verdi plant neue Streiks bei Amazon

Die jüngste Streikwelle bei Amazon soll am Samstag enden. Doch Verdi plant bereits weiter und droht mit Arbeitsausfällen an einem sechsten Standort. Der Versandhändler zeigt sich nach wie vor unbeeindruckt.

31.10.2014 | Frankfurt/Main

Sorten- und Devisenkurse am 31.10.2014

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 31.10.2014 um 16:30 Uhr festgestellt.
Zuletzt hatten die Lokführer vom 17. bis 20. Oktober insgesamt 50 Stunden lang gestreikt. Foto: Bernd Thissen

01.11.2014 | Frankfurt/Berlin

Ab Montag neue Streiks bei Bahn möglich

Bei der Deutschen Bahn könnte ab Montag wieder gestreikt werden. Die von der Lokführer-Gewerkschaft GDL ausgerufene Streikpause läuft am Sonntag (2.11.) aus.

31.10.2014 | Hamburg

Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick

Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 31.10.2014 um 15:15 Uhr (New York Vortagsschluss):
Die neuen Achsen müssen seltener kontrolliert werden. Dadurch kann die Bahn mehr Züge im täglichen Verkehr einsetzen. Foto: Bernd von Jutrczenka

31.10.2014 | Berlin

Bahn kann ICE-Achsen endlich austauschen

Die Bahn kann endlich neue Achsen in ihre Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ ICE 3 einbauen.

31.10.2014 | Frankfurt/Main

DAX: Kurse im XETRA-Handel am 31.10.2014 um 13:05 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 31.10.2014 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).
Rubel-Scheine: Russland hebt den Leitzins auf 9,5 Prozent an. Foto: Arno Burgi/Symbol

31.10.2014 | Moskau

Russland hebt Leitzins auf 9,5 Prozent an

Unter dem Druck der Ukraine-Krise und sinkender Ölpreise hat Russland den Leitzins um 1,5 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent angehoben. Damit soll auch die steigende Inflation eingedämmt werden, begründete die Zentralbank ihre Entscheidung.
Der Goldpreis lag so niedrig wie seit Ende Juli 2010 nicht mehr. Foto: Sven Hoppe

31.10.2014 | Frankfurt/Main

Goldpreis fällt auf Vierjahrestief

Ein starker Dollar und gute Konjunkturaussichten in den USA schicken den Goldpreis auf Talfahrt.
Der Einzelhandel muss derzeit Rückgänge verkraften. Foto: Boris Roessler

31.10.2014 | Wiesbaden

Einzelhandel: Stärkster Rückgang seit über sieben Jahren

Verunsichert durch Krisen in aller Welt haben sich die deutschen Verbraucher im September in Kaufzurückhaltung geübt. Die Umsätze im Einzelhandel sind stark geschmolzen. Doch der Branchenverband gibt Entwarnung.

31.10.2014 | Hochrhein-Bodensee

Wirtschaftsverflechtungen an Hochrhein und Bodensee kennen keine Grenze

Bislang war es reine Annahme, eine von der IHK in Auftrag gegebene Studie untermauert dies: Die Wirtschaftsverflechtungen zwischen Deutschland und der Schweiz sind grenzübergreifend und eng. Grenzgängern kommt dabei eine wichtige Bedeutung zu.
Auch der weltgrößte Brauereikonzern hat unter dem sinkenden Bierkonsum zu leiden. Foto: Julien Warnand

31.10.2014 | Leuven

Beck's-Brauer AB Inbev verkauft weniger Bier

Herbstliche Temperaturen im chinesischen Hochsommer und die politische Eiszeit zwischen Russland und dem Westen haben den Beck's-Brauer AB Inbev im dritten Quartal kalt erwischt.

31.10.2014 | Frankfurt/Main

Notenbankfantasie sorgt für Kurssprünge in Frankfurt

Die Hoffnung auf Unterstützung durch die Notenbanken hat den deutschen Aktienmarkt weiter beflügelt. Am frühen Morgen hatte die Bank of Japan die Märkte mit einer erneuten geldpolitischen Lockerung überrascht.
Die Geschäfte der Solarbranche gehen zurück. Foto: Daniel Reinhardt

31.10.2014 | Wiesbaden

Schwache Solarbranche - Umsatz der Klimaschutzbranche sinkt

Die Krise in der deutschen Solarbranche hat auch das Geschäft mit dem Klimaschutz insgesamt belastet. Mit Produkten und Leistungen rund um erneuerbare Energien und der Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen wurden 2012 in Deutschland rund 40,3 Milliarden Euro umgesetzt.
Danone hat sich bei der chinesischen Molkerei Yashili eingekauft. Foto: Andreas Gebert

31.10.2014 | Paris

Babynahrung: Danone steigt bei chinesischer Molkerei ein

Der französische Lebensmittelkonzern Danone baut sein Geschäft mit Babynahrung in China weiter aus. Für umgerechnet 437 Millionen Euro hat sich Danone bei der chinesischen Molkerei Yashili eingekauft.
Der Sitz des Spezialchemie-Herstellers Lanxess in Köln. Foto: Oliver Berg

31.10.2014 | Köln

Lanxess streicht voraussichtlich mehr als 1000 Stellen

Beim angeschlagenen Spezialchemiekonzern Lanxess wird der Umfang des geplanten Stellenabbaus konkreter: Bis zu 1200 Jobs will das Unternehmen nach einem Bericht der «Rheinischen Post» im Zuge der geplanten Neuordnung hauptsächlich in Deutschland streichen.
Die Nationalflagge Japans auf dem Gebäude der japanischen Zentralbank in Tokio. Foto: Franck Robichon

31.10.2014 | Tokio

Japans Zentralbank lockert überraschend Geldpolitik

Japans Zentralbank reißt zur Stützung der schwächelnden Wirtschaft und Ankurbelung der Inflation die Geldschleusen überraschend noch weiter auf.
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (10 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014