Wirtschaft

Mein

22.12.2014 | Frankfurt/Main

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.12.2014 um 20:30 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.12.2014 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

22.12.2014 | Frankfurt/Main

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 22.12.2014 um 17:55 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.12.2014 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).

22.12.2014 | Frankfurt/Main

Sorten- und Devisenkurse am 22.12.2014

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 22.12.2014 um 16:30 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro):
Rund 16 Millionen Haushalte können sich einem Vergleichsportal zufolge über billigeren Strom freuen. Foto: Arno Burgi

22.12.2014 | Düsseldorf

Strompreise sinken 2015 auf breiter Front

Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen senken viele Versorger Anfang 2015 erstmals wieder die Preise.

22.12.2014 | Hamburg

Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick

Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 22.12.2014 um 15:15 Uhr (New York Vortagsschluss):
Moskauer Automesse 2014: Der russische Automarkt galt noch vor einem Jahr als wichtigster Wachstumsmarkt in Europa. Foto: Sergei Chirikov

22.12.2014 | Duisburg

Experte: Autobauer verlieren in Russland Milliarden-Umsätze

Die Auswirkungen der Russland-Sanktionen treffen nach Einschätzung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer die deutschen Autohersteller hart.

22.12.2014 | Frankfurt/Main

DAX: Kurse im XETRA-Handel am 22.12.2014 um 13:05 Uhr

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.12.2014 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten).
Zuletzt hatte die OECD noch hervorgehoben, dass in Deutschland seit Mitte der 80er Jahre der Abstand zwischen Arm und Reich wachse. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

22.12.2014 | Berlin

DIW-Ökonom: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr

Die Ungleichheit zwischen Arm und Reich in Deutschland hat sich nach Angaben des Wirtschaftsforschers Gert Wagner in den vergangenen Jahren nicht weiter vertieft.
Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Sein Institut befragt einmal im Monat Unternehmen über ihre Erfahrungen bei Bankkrediten. Foto: Tobias Hase

22.12.2014 | München

Ifo: Unternehmen kommen immer leichter an Bankkredite

Deutsche Unternehmen kommen nach Einschätzung des Ifo-Instituts immer leichter an Bankkredite. Im Dezember hätten nur 17,4 Prozent der vom Forschungsinstitut befragten Firmen über Probleme bei der Kreditvergabe geklagt.
Experten erklärten die Erholung der russischen Währung zum Wochenauftakt unter anderem mit einem leichten Anstieg der Ölpreise. Foto: Jens Büttner

22.12.2014 | Moskau

Russland muss Trust Bank mit 433 Millionen Euro stützen

Wegen der Rubel-Krise muss die russische Zentralbank erstmals eine Geschäftsbank vor der Pleite retten. Die Trust Bank werde demnächst 30 Milliarden Rubel (433 Mio Euro) Stützgeld erhalten, teilten die obersten Währungshüter mit.

23.12.2014 | Wirtschaft

Zahlen und Fakten rund um Weihnachten

Alle Jahre wieder: Welches ist das beliebteste Weihnachtslied der Deutschen? Wieviel Tonnen Lebkuchen werden produziert? Und wieviel kostet ein Weihnachtsbaum? Wir präsentieren Ihnen die Zahlen und Fakten rund um das schönste Fest des Jahres.
Dank der mickrigen Teuerung haben viele Arbeitnehmer mehr Geld im Portemonnaie. Foto: Daniel Karmann

22.12.2014 | Wiesbaden

Reallöhne in Deutschland steigen wieder deutlich

Deutschlands Arbeitnehmer können sich in der nächsten Zeit mehr leisten, denn ihre Gehälter steigen schneller als die Verbraucherpreise.

22.12.2014 | Frankfurt/Main

Schöne Bescherung für deutsche Aktien in Weihnachtswoche

Die Aussicht auf weiter billiges Geld hat den internationalen Aktienmärkten und den deutschen Börsen kurz vor Weihnachten erneut Gewinne beschert.
Seit dem Sommer sind die Rohölpreise um bis zu 50 Prozent abgesackt. Foto: Jan-Philipp Strobel

22.12.2014 | Berlin/Düsseldorf

DIHK-Chef: Ölpreisverfall bringt 2015 mehr Wachstum

Die deutsche Wirtschaft wird die stark gefallenen Ölpreise 2015 nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in ein zusätzliches Wachstumsplus von 0,3 Prozent ummünzen können.
Knapp 3000 der 7600 Schlichtungsanträge fielen auf Bahnreisen. Foto: Jens Wolf/Archiv

22.12.2014 | Berlin

Mehr Beschwerden bei Schlichtungsstelle für Verkehr

Die Zahl der Beschwerden von Reisenden bei der zuständigen Schlichtungsstelle ist in diesem Jahr um fast die Hälfte gestiegen.
Die Notenbank will bis 2020 mehr als die Hälfte ihrer zuletzt 3387 Tonnen des Edelmetalls in heimischen Tresoren lagern. Foto: Bundesbank/Archiv

22.12.2014 | Frankfurt/Main

Bundesbank bei Gold-Verlagerung im Plan

Die Deutsche Bundesbank hat auch 2014 tonnenweise Gold aus ausländischen Lagerstätten nach Frankfurt gebracht.
Die A350-Jets werden am Firmensitz in Toulouse zusammengebaut. Foto: Azhar Rahim

22.12.2014 | Toulouse

Airbus liefert erste A350 an Qatar Airways aus

Airbus hat mit der Auslieferung seines jüngsten Großraumflugzeugs A350 XWB (Extra Wide Body) begonnen. In einer feierlichen Zeremonie übernahm Qatar Airways in Toulouse das erste Exemplar des neuen Langstreckenflugzeugs des europäischen Flugzeugbauers.
Der Streik bei Amazon geht in die zweite Woche. Foto: Uwe Zucchi

22.12.2014 | Leipzig/Bad Hersfeld

Bisher längster Streik bei Amazon Deutschland

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will im Konflikt mit dem Online-Versandhändler Amazon den Druck erhöhen. Mitten im Weihnachtsgeschäft ging der bisher längste Streik in der Geschichte von Amazon Deutschland in die zweite Woche. Er soll bis Heiligabend (15 Uhr) dauern.
In den ersten beiden Quartalen hatten das Aus von Praktiker das Geschäft des Konkurrenten angekurbelt. Foto: David Ebener/Archiv

22.12.2014 | Neustadt/Weinstraße

Märkte in Deutschland treiben Wachstum bei Hornbach an

Vor allem das Geschäft in den Bau- und Gartenmärkten in Deutschland hat der Hornbach-Gruppe im dritten Quartal mehr Umsatz und Gewinn beschert.
Die billigen Kraftstoffe haben in den vergangenen Monaten die Geldbeutel der Autobesitzer entlastet. Als Folge wurde mehr getankt. Foto: Arno Burgi

21.12.2014 | Berlin/Frankfurt

Ölpreis-Verfall alarmiert EZB - Autofahrer profitieren

Während die Tankrechnung vieler Autofahrer sinkt und sinkt, alarmiert der Verfall der Ölpreise die Europäische Zentralbank (EZB). Der Vizechef der Notenbank, Vítor Constâncio, warnt vor einem möglichen Abrutschen der Preise auf breiter Front.
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (10 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014