Politik im SK

Mein

30.03.2015 | Politik

Kein Glück bei der Wahl

Goodluck Jonathan, 57, nigerianischer Staatschef, hat trotz seines Vornamens („viel Glück“) kein Glück bei Präsidentschafts- und Parlamentswahl gehabt. Als Jonathan sich gemeinsam mit seiner Frau Patience im Wahllokal seines Heimatortes Otuoke im südlichen Bundesstaat Bayelsa registrieren lassen wollte, versagte die Technik: Zwei Geräte zum Lesen der biometrischen Wählerkarten funktionierten nicht.

30.03.2015 | Politik

Keine Versöhnung mit Kohl

Heiner Geißler, 85, früherer CDU-Generalsekretär, will auch mehr als 25 Jahre nach seinem Zerwürfnis mit Helmut Kohl dem Altkanzler kein Versöhnungsangebot machen. „Ich habe mir nichts vorzuwerfen, was den Helmut Kohl betrifft.

30.03.2015 | Politik

Bismarck hatte es leichter

Gerhard Schröder, 70, Altkanzler, sieht das Tempo, in dem Politiker heutzutage Entscheidungen fällen müssen, kritisch. „Heute sind die Komplexität der Entscheidungen und die Schnelligkeit, mit der sie diese treffen müssen, so groß wie nie zuvor“, sagte der SPD-Politiker – und äußerte Gefallen an den Bedingungen der Politik zu Zeiten des Reichskanzlers Otto von Bismarck.
Anhänger der Huthi-Rebellen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Die Aufständischen haben in den vergangenen Monaten große Teile des Landes unter Kontrolle gebracht. Im Jemen stehen die Zeichen auf Krieg.

30.03.2015 | Politik

Eine Region im Aufruhr

Saudi-Arabien bombardiert seit Tagen Stellungen der Huthi-Rebellen im Jemen. Der Krieg ist auch eine Machtdemonstration

30.03.2015 | Politik

In Haft mit 30 Verbrechern

Raif Badawi, 31, in Saudi-Arabien inhaftierter liberaler Blogger, hat in bewegenden Worten seinen Gefängnisalltag geschildert. In dem Vorwort zu dem Buch „1000 Peitschenhiebe“ schildert der junge Familienvater, dass er seine 20 Quadratmeter große Zelle mit 30 Verbrechern teilt – Mördern, Dieben, Drogenhändlern und Kinderschändern.
Ein Flugzeug vom Typ Embraer 190 im Landeanflug.

28.03.2015 | Politik

Wenn Piloten den Tod suchen

Selbstmord-Aktionen sind in der Luftfahrt nichts Unbekanntes. Zwei Fälle aus den Jahren 1999 und 2013

28.03.2015 | Politik

Weltkulturerbe Pizza?

Tomaten, Kräuter, Käse: So kurz die Grundzutatenliste für eine echte Pizza aus Neapel ist, so lieb ist den Italienern ihr typisches Gericht. Die Nationale Italienische Unesco-Kommission bestimmte die Pizza aus Neapel zur Kandidatin für die Weltkulturerbeliste der UN-Organisation, wie italienische Medien berichten.
Das Modell eines Germanwings-Airbus steht in Köln zwischen Blumen und Kerzen. Rechts: Schweigeminute im Bundesrat.

28.03.2015 | Politik

Eindrucksvolles Band der Trauer

In der Trauer um ihre Absturzopfer ist Haltern am See nicht allein: Der Bundespräsident ist gemeinsam mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nach Westfalen gekommen, um Mitschülern und Angehörigen der Toten sein Mitgefühl auszudrücken.
Nicolas Sarkozy macht Wahlkampf in Perpignan. Seine Partei liegt vorne.

28.03.2015 | Politik

Gute Chancen für Sarkozys Partei

Manuel Valls glaubt bis zum Schluss daran. „Nichts ist entschieden“, erklärte der französische Premierminister vor der zweiten Runde der Departementswahlen am Sonntag.
Vorsicht, Maut! Ein Verkehrsschild weist die Autofahrer auf die Gebührenpflicht für die Passage des Warnowtunnels in Rostock hin.

28.03.2015 | Politik

Hier kommt die Maut

Bundestag beschließt die Gebühr fürs Fahren. Deutsche sollen nicht zusätzlich belastet werden. 500 Millionen Euro sollen jährlich hängen bleiben.
Ein Hinweisschild für Straßenmaut. Foto: Stefan Sauer/Ilustration

27.03.2015 | Politik

Bundestag beschließt umstrittene Pkw-Maut

(2)
Der Bundestag hat am Freitag die umstrittene Pkw-Maut beschlossen.
US-Präsident Obama.

27.03.2015 | Politik

Taliban-Deal hat Folgen

Es war eine feierliche Zeremonie im Rosengarten des Weißen Hauses, mit der US-Präsident Barack Obama 2014 den wohl am meisten umstrittenen Gefangenenaustausch feierte, den die USA jemals eingegangen waren: der Soldat Bowe Bergdahl gegen fünf hochrangige Mitglieder der Taliban.
Schüler stehen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern am See. Auf den Treppenstufen: viele Lichter und Blumen.

27.03.2015 | Politik

„Es tut so unsagbar weh“

Es gibt in der Stadt zur Zeit nur nur ein einziges Thema: Haltern trauert um die Opfer des Flugzeugabsturzes. Neue Erkenntnisse sorgen für Unruhe unter Menschen.
Deutschland und die EU – nicht immer herrscht Eintracht.

27.03.2015 | Politik

Sozialhilfe kann wohl auch EU-Bürgern zustehen

(1)
Deutschland darf EU-Ausländer, die weniger als drei Monate im Land leben, nicht pauschal von Sozialleistungen ausschließen. Der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof mahnt an, dass jeder Einzelfall geprüft werden müsse.
Huthi-Rebellen besehen die Ruine eines Hauses in Sanaa, das durch einen Angriff der saudischen Luftwaffe zerstört wurde.

27.03.2015 | Politik

Saudi-Arabien greift ein

Militäroffensive im Jemen gestartet. Iran schickt erste Warnungen. Der Region droht ein Stellvertreter-Krieg.
Franz-Peter Tebartz-van Elst

27.03.2015 | Politik

Für Schaden verantwortlich?

Franz-Peter Tebartz-van Elst, 55, früherer Bischof von Limburg, wird vom Bistum Limburg für die Vermögensschäden verantwortlich gemacht, die im Zusammenhang mit der Errichtung des rund 31 Millionen Euro teuren Bischofssitzes entstanden sind.

27.03.2015 | Politik

Zeichnen im Bundestag

Anton Hofreiter, 45, Vorsitzender der Grünen-Fraktion im Bundestag, hat eine künstlerische Ader, die er auch in Parlamentssitzungen auslebt.

27.03.2015 | Politik

Endlich Zeit fürs Golfen

Klaus Wowereit (Alter: 61, Handicap: 29), Regierender Bürgermeister von Berlin a.D., will seine neugewonnene Freizeit auf dem Golfplatz nutzen. „Ich hatte die letzten 14 Jahre praktisch keine Zeit dafür, sodass ich deutlich unter zehnmal im Jahr gespielt habe“, sagte Wowereit im Interview.

27.03.2015 | Politik

Auf Konfrontationskurs

Frauke Petry, 39, Ko-Vorsitzende der AfD, sucht im Führungsstreit die offene Konfrontation mit Bernd Lucke, ihrem Mit-Parteichef. Es falle ihr schwer, „Luckes Willen zur Integration zu erkennen“, sagte Petry in einem Interview.

27.03.2015 | Politik

Wählen verstehen

Für die Bürgerschaftswahl am 10. Mai in Bremen gibt es erstmals Wahlunterlagen in leichter Sprache. Damit sei das kleinste Bundesland Vorreiter, sagten Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) und Landeswahlleiter Jürgen Wayand.
Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015