Schwerpunkt

Mein
Die Gespräche fanden hinter verschlossenen Türen im Genfer Hotel Intercontinental statt. Foto: Martial Trezzini/Archiv

18.04.2014 | Genf

Analyse: «Kleine Sensation» bei Genfer Krisensitzung

Kaum ein anderes Hotel war so oft Schauplatz von Krisentreffen wie das Genfer Intercontinental. Als es vor Jahrzehnten unweit des UN-Sitzes im alten Völkerbundpalast eröffnet wurde, war der Kalte Krieg in vollem Gange. mehr...
Bewaffnete in der ostukrainischen Stadt Slawjansk. Foto: Roman Pilipey

18.04.2014 | Donezk/Moskau

Ende der Krise auch nach Genfer Gesprächen nicht in Sicht

In der Ostukraine ist auch nach der Einigung bei den Genfer Gesprächen kein Ende der Krise in Sicht. Die prorussischen Kräfte stellten Bedingungen für ihre Entwaffnung. mehr...
Der abgesetzte ukrainische Staatschef Viktor Janukowitsch. Foto: Yuri Kochetkov

18.04.2014 | Den Haag

Internationale Ermittlungen gegen Janukowitsch möglich

Die Ukraine hat die juristischen Voraussetzungen für internationale Strafverfahren gegen den gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch und andere frühere Regierungspolitiker geschaffen. mehr...

18.04.2014 | Wien

OSZE bereit zur Überwachung der Deeskalation

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist bereit, mit ihrer Beobachtermission die Maßnahmen zur Deeskalation in der Ukraine zu überwachen. Dies betonte der Schweizer Außenminister und OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter am Donnerstagabend. mehr...
Schweizer Polizei vor dem Hotel Intercontinental in Genf. Foto: Martial Trezzini

18.04.2014 | Moskau/Washington

Neuer Streit in Ukraine-Krise

Nach der überraschenden Einigung auf einen Friedensplan für die Ukraine stößt die Umsetzung auf massive Hindernisse. Die prorussischen Kräfte im Osten des Krisenlandes stellten Bedingungen für ihre Entwaffnung. mehr...
Schweizer Polizei vor dem Hotel Intercontinental in Genf. Foto: Martial Trezzini

17.04.2014 | Genf

Report: Ein Hauch des Kalten Krieges in Genf

Nur wenige Beobachter wollten dem Genfer Ukraine-Gipfel größere Erfolgschancen einräumen. Doch nach zähen Verhandlungen gab es den ersten gemeinsamen Friedensfahrplan - und damit wohl eine kleine Sensation. mehr...
Bekommen Hilfmittel von den USA: Ukrainische Soldaten auf einem Panzer. Foto: Anastasia Vlasova

17.04.2014 | Washington

USA schicken weitere Hilfsmittel für ukrainisches Militär

Essen, Helme, Schlafmatten - schwere Geschütze sind nicht unter den neuen Lieferungen der USA an die Ukraine. Verteidigungsminister Hagel stellt klar: Russland soll weder provoziert noch bedroht werden. mehr...

17.04.2014 | Genf

Hintergrund: Eckpunkte der Genfer Erklärung

Beim Genfer Krisentreffen zur Ukraine haben Vertreter der USA, Russlands, der Ukraine und der EU einen Friedensfahrplan vereinbart. Wichtige Eckpunkte: mehr...

17.04.2014 | Genf

Dokumentation: Genfer Erklärung zur Ukraine-Krise

Beim Genfer Krisentreffen zur Ukraine haben sich Vertreter der USA, Russlands, der Ukraine und der EU auf eine gemeinsame Erklärung geeinigt. Der Friedensfahrplan sieht unter anderem eine Entwaffnung aller illegalen Gruppen vor. Hier eine vollständige Übersetzung der Deutschen Presse-Agentur dpa. mehr...

17.04.2014 | Genf/Moskau/Mariupol

Die Ukraine-Krise: Was war heute wichtig?

In Genf einigt sich eine Spitzenrunde auf einen Fahrplan für eine politische Lösung des Ukraine-Konflikts, in Moskau zeigt sich Kremlchef Wladimir Putin dialogbereit, aber in der Ostukraine fließt weiter Blut. Die Ereignisse im Überblick: mehr...
Kremlchef Wladimir Putin in seiner Fernsehshow «Direkter Draht». Foto: Alexey Nikolsky

17.04.2014 | Moskau

Report: Putin will keinen Eisernen Vorhang

In seiner großen Fernsehshow «Direkter Draht» bemüht sich Kremlchef Putin demonstrativ um eine Entspannung im Ukraine-Konflikt. Er wolle keinen neuen Eisernen Vorhang. Seine Botschaft auch an den Westen: Gemeinsam eine Lösung für die Ex-Sowjetrepublik suchen. mehr...
Nach Angaben der russischen Fluglinie Aeroflot hat die Ukraine die Einreisebestimmungen für Russen und Einwohner der Krim massiv verschärft. Foto: Arno Burgi/Archiv

17.04.2014 | Moskau

Aeroflot: Ukraine behindert Einreise für Russen und Krim-Bewohner

Die Ukraine hat die Einreisebestimmungen für Russen und Einwohner der abtrünnigen Halbinsel Krim nach Angaben der staatlichen russischen Fluglinie Aeroflot massiv verschärft. mehr...

17.04.2014 | Dnjepropetrowsk

Ukrainischer Milliardär setzt Kopfgeld auf russische Agenten aus

Mit einem Kopfgeld auf russische Agenten will der reiche Gouverneur des ukrainischen Gebiets Dnjepropetrowsk, Igor Kolomoiski, die Moral im Kampf gegen Separatisten stärken. mehr...
Das EU-Parlament fordert eine rasche Verschärfung der Sanktionen gegen Russland. Foto: Patrick Seeger

17.04.2014 | Straßburg

EU-Parlament fordert Rüstungs- und Technologie-Embargo

Das EU-Parlament hat angesichts der angespannten Lage in der Ostukraine eine rasche Verschärfung der Sanktionen gegen Russland verlangt. mehr...
Gas-Pipeline in Polen: Auf diesem Weg will RWE der Ukraine künftig Gas liefern. Foto: Dariusz Delmanowicz/Archiv

17.04.2014 | Brüssel/Moskau

Putin gibt Ukraine einen Monat für Zahlung der Gasschulden

Der Streit um russische Gaslieferungen an die Ukraine und die Europäische Union verschärft sich. Die EU warnte Moskau vor einer Unterbrechung der Gasversorgung Europas und erklärte sich zu Gasverhandlungen mit Russland bereit. mehr...
Prorussische Separatisten im ukrainischen Mariupol. Foto: Anastasia Vlasova

17.04.2014 | Genf

Russland stimmt Entwaffnung illegaler Kräfte in Ukraine zu

Der Genfer Krisengipfel zur Ukraine hat sich überraschend auf einen Friedensfahrplan geeinigt, der eine Entwaffnung aller illegalen Kräfte vorsieht. Demnach müssen die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine ihre Waffen niederlegen und die besetzten Gebäude verlassen. mehr...
Moskautreue Aktivisten hatten bei Kramatorsk gewaltlos sechs gepanzerte Fahrzeuge übernommen. Foto: Konstantin Ivanov

17.04.2014 | Kramatorsk

Ukrainische Einheit zieht sich aus Gebiet Donezk zurück

Nach einer Blockade durch prorussische Bewaffnete und Anwohner haben sich ukrainische Regierungstruppen mit 15 gepanzerten Fahrzeugen aus dem Gebiet Donezk im Osten des Landes zurückgezogen. mehr...
Gernot Erler (SPD) ist Russland-Koordinator der Bundesregierung. Foto: Patrick Seeger

17.04.2014 | Berlin

Erler verlangt von Russland klare Ansagen in Genf

Der Russlandkoordinator der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht in dem Spitzengespräch in Genf ein neues Kapitel in der russischen Krisendiplomatie mit der Ukraine. mehr...

17.04.2014 | Mariupol

Tote und Verletzte bei Angriff auf Kaserne in Ostukraine

Bei einem Angriff prorussischer Aktivisten auf einen Stützpunkt der Nationalgarde im südostukrainischen Mariupol sind nach offiziellen Angaben mindestens drei Menschen getötet und 13 verletzt worden. mehr...
Die Lage in der Ukraine bleibt gespannt. Foto: Anastasia Vlasova

17.04.2014 | Mariupol/Moskau/Genf

Krisentreffen in Genf soll Entspannung ermöglichen

Mit bilateralen Konsultationen hat in Genf ein internationales Krisentreffen begonnen, bei dem Chancen für eine politische Lösung des Ukraine-Konfliktes ausgelotet werden sollen. mehr...
Seite : 1 2 3 4 5 6 >> (6 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014