Schwerpunkt

Mein
China bleibt trotz reduzierter Wachstumsziele für den deutschen Außenhandel ein Boom-Markt. Foto: Ole Spata/Archiv

05.03.2015 | Berlin

Deutsche Exporteure peilen Rekord in China-Handel an

China bleibt trotz reduzierter Wachstumsziele für den deutschen Außenhandel ein Boom-Markt. «Auch in diesem Jahr wachsen die Exporte deutscher Produkte nach China zweistellig», sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier, der dpa.
Der Volkskongress tagt: Mehr als 3000 Delegierte beraten in der Großen Halle des Volkes über die wirtschaftliche Zukunft Chinas. Foto: Wu Hong

05.03.2015 | Peking

China unter «Abwärtsdruck»: Weniger Wachstum, höheres Defizit

Chinas Wirtschaft lahmt. Die Verschuldung wächst, der Premier will die Investitionen erhöhen. Reformen sollen den Markt voranbringen, lassen aber Staatsbetriebe außen vor. Wo sind die neuen Triebkräfte?

05.03.2015 | Peking

China verteidigt Internetzensur gegen Kritik aus der Wirtschaft

Trotz massiver Kritik aus der Wirtschaft will China weiter an der Internetzensur festhalten. «Eine Regulierung des Internets ist nötig», sagte Xu Shaoshi, Chef der staatlichen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC).
Nur zu erahnen: Pekings Skyline im allgegenwärtigen Smog. Foto: Diego Azubel/Archiv

05.03.2015 | Peking

Analyse: Ein Riesenreich an den Grenzen des Wachstums

Chinas Kommunisten stellen ihre Macht zu Schau. Das riesige Emblem mit Hammer und Sichel wird von roten Bannern flankiert. Es ist die Kulisse für Chinas oberste Führung zum Auftakt der Jahressitzung des Volkskongresses.
Maschinenbau in China: Die Zeiten des Turbo-Wachstums sind vorbei. Foto: Yu Fangping

05.03.2015 | Peking/Frankfurt

Analyse: Der chinesische Drache lahmt

Zweistellig - das war einmal. Die Zeiten des Turbo-Wachstums in China sind vorbei, die Wirtschaft kann nicht mehr so stark aufdrehen wie in früheren Jahren. Zugleich drohen einige Bereiche zu überhitzen. Auch Firmen aus dem Ausland wünschen sich neue Ideen der Pekinger Führung.
Chinas Vormarsch lässt bei seinen Nachbarn die Alarmglocken schrillen. Foto: Stephan Scheuer/Archiv

04.03.2015 | Peking

Trotz Konjunkturschwäche: China rüstet massiv auf

Trotz schwacher Konjunktur will Peking deutlich mehr Geld für sein Militär locker machen. Die Nachbarn sind beunruhigt. Es gibt viel Streit um Inseln, Grenzlinien oder auch Rohstoffe im Meer.
China liegt mit mehreren Staaten im Streit über Souveränitätsansprüche an Inseln im Süd- und im Ostchinesischen Meer. Foto: Coast Guard Administration/Archiv

04.03.2015 | Peking

Analyse: Wettrüsten in Asien

China rüstet kräftig auf. Die Nachbarn sind in Sorge. Die Spannungen mit Japan, Territorialkonflikte und der Streit um den Luftraum können leicht einen Funken auslösen, der das Pulverfass entzündet.
DGB-Zentrale in Düsseldorf. Foto: Maja Hitij

04.03.2015 | Bonn/Hannover

Weiter Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder setzen Beschäftigte in mehreren Bundesländern die Warnstreiks fort. In Nordrhein-Westfalen legten erneut angestellte Lehrer die Arbeit nieder.
«Jede Stunde Unterricht, die wegen eines Streiks ausgefallen ist, ist eine gut ausgefallene Stunde», sagte die nordrhein-westfälische GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer. Foto: Bernd von Jutrczenka

03.03.2015 | Berlin

Deutschlands Lehrer: «Faule Säcke» oder Burnout-Opfer?

Vor 20 Jahren schmähte der spätere Kanzler Schröder Lehrer als «faule Säcke». Heute fordert Deutschlands oberste Bildungspolitikerin mehr Respekt für Pädagogen. Bequeme Beamte oder Burnout-Opfer - alles nur Klischees?
Laut Bsirske «dürften die Dinge zunächst mal sehr überschaubar bleiben.» Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

03.03.2015 | Berlin

Verdi-Chef Bsirske: Warnstreiks Signal an Arbeitgeber

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat der Verdi-Vorsitzende die Arbeitgeber aufgefordert, sich zu bewegen. Die Warnstreiks seien ein Signal an die Arbeitgeber, in den Verhandlungen nicht länger zu mauern, sagte Frank Bsirske im Deutschlandfunk.
Die Länder wollen nach Angaben der Gewerkschaften die Bezahlung der angestellten Lehrer von der Systematik her an die der Beamte koppeln - sie allerdings nicht durchgängig wirklich so gut bezahlen wie die Beamten. Foto: Jens Kalaene/Archiv

03.03.2015 | Düsseldorf

Lehrer in Aufruhr: «Früher hieß das Absolutismus!»

Neben den beamteten Kollegen fühlen sie sich als «Lehrer 2. Klasse»: die angestellten Pädagogen. Auf einer Streikversammlung berichten Lehrer, was sie als ungerecht empfinden.
Viele Lehrer trugen sich in Streiklisten ein. Foto: Maja Hitij

03.03.2015 | Berlin

Lehrer eröffnen die Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

Im Tarifkonflikt mit den Ländern machen die Gewerkschaften mobil. Vor allem Lehrer legen die Arbeit nieder. Noch halten sich die Auswirkungen in Grenzen. Aber das Ganze ist erst der Anfang.
Sebastian Edathy als Bundestagspolitiker: Die SPD hofft, dass er aus der Partei austritt. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

02.03.2015 | Berlin

SPD-Spitze setzt auf Edathys Parteiaustritt

(1)
Der SPD-Vorstand drängt den früheren Abgeordneten Sebastian Edathy nach Abschluss seines Kinderporno-Prozesses zum raschen Austritt aus der Partei. Das Verhalten sei nicht mit den Grundwerten der Sozialdemokratie vereinbar, sagte der Vizevorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel.
Prozess beendet, Affäre nicht: Der ehemalige BKA-Präsident Jörg Ziercke im Edathy-Untersuchungsausschuss. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

02.03.2015 | Verden

Analyse: Der Prozess ist Geschichte, die Affäre geht weiter

Der Kinderporno-Prozess gegen Sebastian Edathy ist vorbei. Edathy gesteht in einer verlesenen Einlassung die Vorwürfe, dann darf er das Gericht als freier Mann verlassen. Die politische Affäre kann dieser juristische Schachzug aber nicht beenden.

02.03.2015 | Hannover

dpa-Interview: «Für 5000 Euro vom Tisch gewischt»

Der Kinderschutzbund in Niedersachsen profitiert von der Einstellung des Kinderporno-Verfahrens gegen Sebastian Edathy. 5000 Euro soll der Verband bekommen. Froh ist man darüber allerdings nicht.
Bisher keine Aussage: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

02.03.2015 | Berlin

Edathy für Untersuchungsausschuss weiter wichtiger Zeuge

Die Einstellung des Kinderporno-Verfahrens gegen den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy hilft dem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages.
Sebastian Edathy am Ende des ersten Prozesstages am 23. Februar. Foto: Carmen Jaspersen

02.03.2015 | Verden

Kinderporno-Prozess gegen Edathy eingestellt

Tag zwei im Kinderporno-Prozess wird der letzte: Sebastian Edathy gibt die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zu. Das Verfahren wird eingestellt. Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete verlässt das Landgericht ohne Verurteilung.
Akten und ein Ordner mit der Aufschrift "SH Durchsuchung Bundestag" beim Prozessauftakt gegen Sebastian Edathy. Der Fall hat und hatte diverse Auswirkungen auf die Politik. Foto: Carmen Jaspersen

02.03.2015 | Verden

Politische Folgen der Edathy-Affäre

Die Kinderporno-Affäre um Sebastian Edathy hat schon lange vor dem Prozess in der Politik für viel Unruhe gesorgt.
Trauermarsch für Boris Nemzow.

01.03.2015 | Moskau

Report: Zehntausende vereint in Trauer um Nemzow

Zehntausende verneigen sich vor dem ermordeten Kremlkritiker Boris Nemzow. Für die Opposition ist der Trauermarsch in Moskau auch ein Lebenszeichen des Russlands jenseits von Putins Machtapparat.
Portäts von Boris Nemzow. Was bedeutet die politische Bluttat für Russland? Foto: Sergej Ilnitsky

01.03.2015 | Moskau

Analyse: Wer steckt hinter dem Mord an Putin-Gegner Nemzow?

Boris Nemzow ist tot - Russlands unerschrockener Gegner von Präsident Putin. Hinterrücks erschossen ganz nah am Kreml, vor der ersten großen Oppositionskundgebung des Jahres. Hat Putin Schuld? Und was bedeutet diese politische Bluttat für Russland?
Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015