News

Mein
Die palästinensische Fahne über einem durch einen israelischen Luftangriff zerstörten Haus in Gaza-Stadt. Foto: Mohammed Saber

18.12.2014 | New York/Ramallah

Palästinenser reichen UN-Resolutionsentwurf ein

Lange war unklar, ob sie den Weg tatsächlich gehen würden: Nun haben die Palästinenser einen UN-Resolutionsentwurf eingereicht, der Israel zum Abzug zwingen soll. Israels Politiker drohen.
Die Mehrzahl der Bürger in Deutschland fürchtet einen zunehmenden Islam-Einfluss. Foto: Julian Stratenschulte

18.12.2014 | Berlin

Mehrheit fürchtet mehr Islam-Einfluss in Deutschland

Viele Bürger fürchten sich nach einer Umfrage vor einem zunehmenden Einfluss des Islams in Deutschland. Drei von fünf Befragten (58 Prozent) stimmten in der Erhebung des INSA-Instituts der Aussage «Ich habe Angst vor dem zunehmenden Einfluss des Islam in Deutschland» zu.
Oppermann: «Das sind keine Patrioten, das sind Nationalisten und Rassisten, die Ängste der Menschen schüren und die Gesellschaft spalten wollen.» Foto: Paul Zinken

18.12.2014 | Berlin

Oppermann: «Pegida»-Drahtzieher Nationalisten und Rassisten

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann dringt darauf, den Organisatoren der anti-islamischen «Pegida»-Demonstrationen deutlich entgegenzutreten. «Das sind keine Patrioten, das sind Nationalisten und Rassisten, die Ängste der Menschen schüren und die Gesellschaft spalten wollen.»
Angela Merkel unterhält sich mit Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Tim Brakemeier

18.12.2014 | Berlin

Merkel bleibt gegenüber Moskau hart

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält an den Wirtschaftssanktionen gegen Russland unabhängig von der Rubel-Krise fest und knüpft die Strafen weiter an Moskaus Haltung zu Kiew.
Die Geschworenen glaubten der Notwehr-Version nicht. Foto: Chris Melzer

18.12.2014 | Missoula/Hamburg

Jubel und Tränen nach Schuldspruch für Direns Todesschützen

Die Schwestern des in den USA getöteten Hamburger Austauschschülers Diren sind erleichtert über das Urteil gegen den Todesschützen. «Es ist eine Riesenerleichterung», sagten die Geschwister Basak und Esra dem «Hamburger Abendblatt».
Mehr Zeit für die Familie: Platz drei der Vorsätze für 2015. Foto: Patrick Pleul

18.12.2014 | Hamburg

Umfrage: Deutsche wollen stressfreieres Jahr 2015

Im neuen Jahr wollen die Menschen in Deutschland nach einer repräsentativen Umfrage vor allem Stress vermeiden und gesünder leben. 60 Prozent der vom Institut Forsa Befragten wollen ihr Leben stressfreier gestalten, wie die DAK-Gesundheit als Auftraggeber der Studie in Hamburg mitteilte.
Der Schaitat-Stamm gilt als erbitterter Gegner der IS-Miliz. Foto: Sana/Archiv

18.12.2014 | Dair as-Saur

Massengrab mit 230 Leichen im Osten Syriens entdeckt

Nach der Entdeckung eines Massengrabes mit 230 Leichen im Osten Syriens befürchten Menschenrechtler den Tod von rund 1000 weiteren Menschen.
Pillen und Tabletten. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

18.12.2014 | Berlin

Nur gut jedes zweite neue Medikament hat echten Mehrwert

Fast jedes zweite neue Arzneimittel gegen schwere Krankheiten nutzt den Patienten nicht mehr als die gewohnten Medikamente. Offizielle Prüfungen der oft teuren Pharma-Neuerungen haben ergeben, dass in rund 45 Prozent der Fälle der neue Wirkstoff den gängigen Therapien nicht überlegen ist.
Edathy hofft auf eine Einstellung seines Gerichtsverfahrens. Foto: Maurizio Gambarini

18.12.2014 | Berlin

Edathy beschuldigt Hartmann und Ex-BKA-Chef Ziercke

Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy war nach eigener Darstellung ständig über die Kinderpornografie-Ermittlungen gegen sich informiert. Sein Parteifreund Michael Hartmann sei persönlich vom damaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke mehrfach über den Stand der Ermittlungen unterrichtet worden,
Steckt Nordkoreas Führung hinter den Angriffen auf Sony? Foto: Kcna

18.12.2014 | New York

Hackerangriffe und Drohungen: Sony sagt Nordkorea-Satire ab

Nach der Hackerattacke gegen Sony Pictures und Terrordrohungen gegen Kinos wird das Filmstudio die Satire «The Interview» in den US-Kinos nicht zeigen.
Putin kündigte an, die Abhängigkeit des russischen Haushaltes vom Ölverkauf zu reduzieren. Foto: Sergei Chirikov

18.12.2014 | Moskau

Putin fordert vom Westen Ende des «Mauerbaus»

Kremlchef Wladimir Putin hat den Westen aufgefordert, 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs nicht immer neue Mauern gegen Russland zu errichten. Der Westen fühle sich seither als Sieger und gehe noch immer gegen Russland vor, sagte Putin vor Journalisten in Moskau.
Gebannt verfolgen zwei Kubaner die Rede ihres Präsidenten, Raul Castro, im Fernsehen. Foto: Ernesto Mastrascusa

17.12.2014 | Havanna/Washington

USA und Kuba verkünden diplomatischen Neustart

Ein halbes Jahrhundert nach der Kuba-Krise nehmen die USA und der sozialistische Karibikstaat ihre diplomatischen Beziehungen offiziell wieder auf.
Die Barmer-Versicherten zahlen 2015 den selben Beitrag wie bisher. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

17.12.2014 | Berlin

Barmer GEK lässt Krankenkassenbeitrag bei 15,5 Prozent

Mit der Barmer GEK hat eine weitere große Krankenkasse am Mittwoch ihren Beitrag für das kommende Jahr bei 15,5 Prozent festgelegt. Wie die Kasse mitteilte, zahlen die Barmer-Versicherten damit den gleichen Beitrag wie im vergangenen Jahr.
Feuerwehrleute spülen Asbest von einem Auto, das aus der verseuchten Zone kommt. Foto: Marcel Van Hoorn

17.12.2014 | Roermond

Niederlande: Roermond bleibt nach Asbestalarm abgeriegelt

Nach dem Asbestalarm soll das Zentrum der niederländischen Stadt Roermond bis Samstag abgeriegelt bleiben.
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Die EU-Kommission prüft, ob umstrittene Steuerpraktiken mit den europäischen Regeln für Staatsbeihilfen im Einklang stehen. Foto: Julien Warnand

17.12.2014 | Brüssel

EU-Kommission weitet Steueruntersuchungen auf ganze EU aus

Die EU-Kommission weitet ihre Untersuchungen zu umstrittenen Steuervorteilen für Unternehmen auf alle 28 Mitgliedstaaten aus. Dahinter steht der Verdacht, dass Staaten multinationalen Unternehmen erlauben, mit aggressiver Steuerplanung ihre Belastung zu senken.
Die zurückgebaute Reaktoranlage des Kernkraftwerkes Rheinsberg in Brandenburg. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

17.12.2014 | Berlin

Spekulationen über Milliarden-Fonds zur Atomentsorgung

Die Bundesregierung denkt über einen Fonds nach, der die Stilllegung der deutschen Atomkraftwerke finanziell absichert. Unter Berufung auf ein internes Papier schreibt die «Süddeutsche Zeitung», dass die Kraftwerksbetreiber etwa 17 Milliarden Euro einzahlen sollen, um die Entsorgungskosten abzudecken.
Das Gericht betonte, dass die Entscheidung nicht bedeute, dass die Hamas keine Terrororganisation sei. Foto: Mohammed Saber/Archiv

17.12.2014 | Luxemburg/Straßburg

Palästinenser erringen Achtungserfolge in der EU

Im Streben nach einer umfassenden Anerkennung durch die Europäische Union müssen sich die Palästinenser vorerst mit Achtungserfolgen zufriedengeben.
Der Geiselnehmer von Sydney war gefährlicher als gedacht. Aber er lebte trotz Anklagen und trotz extremistischer Ansichten ziemlich unbehelligt. Australiens Premier Tony Abbott will Klarheit. Foto: Lukas Coch

17.12.2014 | Sydney

Nach Pannen vor Geiselnahme: Abbott ordnet Untersuchung an

Australiens Regierungschef Tony Abbott hat nach dem Geiseldrama von Sydney Sicherheitspannen angeprangert und eine umfassende Untersuchung angeordnet. Der Täter Man Haron Monis (50) war durch Gewalt und extremistische Ansichten mehrfach aufgefallen.
Nach der Bestätigung des Vogelgrippe-Verdachts warten die Züchter nun auf weitere Analyse-Ergebnisse. Diese müssen zeigen, ob die gefährliche Krankheit um den betroffenen Hof in Niedersachsen Kreise gezogen hat. Foto: Ingo Wagner

17.12.2014 | Oldenburg

Vogelgrippe breitet sich zunächst nicht weiter aus

Nach dem Ausbruch der gefährlichen Vogelgrippe in Niedersachsen sind zunächst keine weiteren Fälle festgestellt worden. Unter Hochdruck würden im Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) Tausende von Proben aus Geflügelbetrieben untersucht, sagte eine Sprecherin.
Mit dem Präventionsgesetz sollen in den Kitas, in Schulen oder am Arbeitsplatz Krankheiten vermieden werden, bevor sie überhaupt entstehen. Foto: Fredrik von Erichsen

17.12.2014 | Berlin

Gesetze zu Prävention und Ärzteversorgung auf dem Weg

Es sind zwei wichtige Vorhaben der Bundesregierung: mehr Prävention und mehr Ärzte aufs Land. Doch Minister Gröhe stößt mit seinen Gesetzesinitiativen auf Kritik - auch aus der Koalition.
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014