News

Mein
Blumen liegen am Ort des Anschlags in Paris. Foto: Miguel Gutierrez

29.01.2015 | Riga/Brüssel

EU-Innenminister beraten über Maßnahmen gegen Terrorismus

Nach dem Attentat von Paris mit zwölf Toten sucht die EU nach wirkungsvollen Wegen im Kampf gegen den Terrorismus. Die EU-Innenminister diskutieren bei ihrem Treffen in Riga über weitere Maßnahmen.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon rief alle Seiten zu größter Zurückhaltung auf. Foto: Stringer

29.01.2015 | Tel Aviv/New York

Lage an israelisch-libanesischer Grenze beruhigt sich

Nach dem Angriff auf ein israelisches Militärfahrzeug und anschließenden Gefechten an der israelisch-libanesischen Grenze hat sich die Lage vorerst beruhigt. Der israelische Rundfunk berichtete am Morgen, Israels Führung tendiere dazu, vorerst keine Angriffe zu unternehmen.
Wenn die Sonne in Mossul untergeht, soll Sadschida al-Ridschawi frei sein, fordert der IS. Foto: Stringer

29.01.2015 | Amman

IS-Miliz verlängert Ultimatum zum Gefangenenaustausch

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Experten zufolge Jordanien ein neues Ultimatum gestellt. In einer der japanischen Geisel Kenji Goto zugeschriebenen Audiobotschaft wird Jordanien aufgefordert, die inhaftierte Terroristin Sadschida al-Ridschawi bis zum Sonnenuntergang freizulassen.
Finanzminster Varoufakis: Die neue griechische Regierung geht auf Abstand zu Drohungen gegen Russland. Foto: Yannis Kolesidis

29.01.2015 | Brüssel

EU ringt bei Ukraine-Sondertreffen um Geschlossenheit

Nach dem Wirbel um ein Ausscheren Griechenlands in der Russland-Politik beraten die Außenminister der EU-Staaten ab heute Nachmittag über mögliche neue Strafmaßnahmen gegen Moskau.
Nach einer Veranstaltung der Pegida liegt Pferdemist auf dem Theaterplatz in Dresden - die Hinterlassenschaft der Polizeireiterstaffel. Foto: Foto: Arno Burgi/Archiv

29.01.2015 | Dresden

Gabriel nennt Krise bei Pegida «Erlösung für Dresden»

Von einem Tag auf den anderen steht Pegida ohne Führung da. Erst wirft Gründer Lutz Bachmann das Handtuch, nun auch seine Nachfolgerin Kathrin Oertel. Das Ende der islamkritischen Großdemonstrationen in Dresden?
Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy auf dem Weg zur öffentlichen Anhörung im Untersuchungsausschuss. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

29.01.2015 | Berlin

Untersuchungsausschuss befragt frühere Vertraute Edathys

Der Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre hat mit der Befragung früherer Vertrauter des wegen Kinderpornografie angeklagten ehemaligen SPD-Abgeordneten begonnen. Vier der sechs Zeugen sagen hinter verschlossenen Türen aus.
Roma-Siedlung in der bulgarischen Hauptstadt Sofia: Das EU-Mitgliedsland muss sich erneut scharfe Kritik an den politischen Zuständen im Land gefallen lassen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

28.01.2015 | Brüssel/Sofia/Bukarest

EU übt scharfe Kritik an Zuständen in Bulgarien

Das EU-Mitgliedsland Bulgarien muss sich erneut scharfe Kritik an den politischen Zuständen gefallen lassen. Bei Justizreformen sowie bei der Bekämpfung von Korruption und organisierter Kriminalität komme das Land weiter nur schleppend voran, heißt es in einem EU-Überprüfungsbericht.
Verkehrsminister Dobrindt muss offenlegen, wie er die Einnahmen aus der geplanten Pkw-Maut berechnet hat. Foto: Holger Hollemann/Archiv

28.01.2015 | Berlin

Gericht: Dobrindt muss Einnahme-Prognose für Maut offenlegen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) muss laut einem Gerichtsbeschluss seine Prognose für die Einnahmen aus der geplanten Pkw-Maut offenlegen. Das entschied das Verwaltungsgericht Berlin nach einem Eilantrag der Wochenzeitung «Die Zeit», wie ein Justizsprecher bestätigte.
161 Mängel hat das Verteidigungsministerium beim ersten A400M der Bundeswehr gefunden. Foto: Holger Hollemann/Archiv

28.01.2015 | London/Berlin

Airbus-Chef Enders entschuldigt sich für A400M-Pannen

Airbus-Chef Tom Enders hat sich für die Pannen bei der Entwicklung des militärischen Transportflugzeugs A400M entschuldigt. «Wir werden unsere Lehren daraus ziehen», sagte der Manager bei einer Rede in London.
Pegida-Mitbegründerin Kathrin Oertel hat alle Ämter in der islamkritischen Bewegung aufgegeben. Foto: Sebastian Kahnert

28.01.2015 | Dresden

Führungskrise bei Pegida: Oertel und Mitstreiter werfen hin

Die islamkritische Pegida-Bewegung steht vor einer Zerreißprobe. Eine Woche nach dem Rücktritt von Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen ausländerfeindlicher Äußerungen hat auch Sprecherin Kathrin Oertel ihr Amt niedergelegt.
Alexander Gauland fordert einen Stopp der Zuwanderung aus dem Nahen Osten. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

28.01.2015 | Berlin

AfD-Vize Gauland will keine Migranten aus Nahost

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat ein neues Streitthema: die Zuwanderung arabischer Muslime. Der Vizevorsitzende der AfD, Alexander Gauland, fordert einen Stopp der Zuwanderung aus dem Nahen Osten. Parteigründer Bernd Lucke hielt dagegen.
Beerdigung von Kriegsopfern in der ostukrainischen Stadt Mariupol. Die Gefechte im Bürgerkriegsgebiet gehen weiter. Foto: Sergej Vaganov

28.01.2015 | Lugansk/Moskau

Kritik an Russland im Ukraine-Konflikt wächst

Wegen andauernder blutiger Gefechte zwischen Militär und prorussischen Separatisten in der Ostukraine wächst die internationale Kritik an Russland.
Der Rechtsausschuss des Bundestags diskutiert über die neuen Nutzungsbedingungen von Facebook. Foto: Armin Weigel

28.01.2015 | Berlin

Bundestags-Ausschuss knöpft sich Facebook-Bedingungen vor

Die neuen Nutzungsbedingungen von Facebook sind jetzt auch Thema im Bundestag: Am Mittwoch diskutierte der Rechtsausschuss über die geplanten Änderungen.
Zu wenig Zeit für Freunde, zu wenige Ruhephasen: Kinder empfinden Schule oft als schwere Belastung ihres Alltags. Foto: Arno Burgi/Symbol

28.01.2015 | Berlin

Umfrage: Schule bereitet Kindern den meisten Stress

Schule ist für Kinder in Deutschland Stressfaktor Nummer eins. Das ergibt sich aus dem «Kinderbarometer» der Bausparkasse LBS, einer bundesweiten Umfrage unter 11 000 Kindern zwischen 9 und 14 Jahren.
Verkehr in Peking: Die Massenmotorisierung schnürt Chinas Metropolen die Luft ab. Foto: Adrian Bradshaw/Archiv

28.01.2015 | Peking

Smog: Bürgermeister nennt Peking «wirklich nicht lebenswert»

Der Bürgermeister von Peking hat die Lebensumstände in seiner Stadt als schwer erträglich beschrieben. Vor dem lokalen Volkskongress der chinesischen Hauptstadt verwies Wang Anshun auf die hohe Bevölkerungsdichte, die Staus, die Industrie und die daraus folgende hohe Luftverschmutzung.
Der BGH entscheidet, ob per Samenspende gezeugte Kinder frühzeitig Anspruch auf den Namen ihres biologischen Vaters haben. Foto: Rainer Jensen/Symbol

28.01.2015 | Karlsruhe

Kinder haben Recht auf Vaterschafts-Auskunft bei Samenspende

Per Samenspende gezeugte Kinder haben grundsätzlich ein Recht darauf, den Namen ihres biologischen Vaters zu erfahren. «Ein bestimmtes Mindestalter des Kindes ist dafür nicht erforderlich», entschied der Bundesgerichtshof (BGH).
Nach bisherigen Schätzungen der Deutschen Rentenversicherung dürften die Renten Mitte des Jahres um ein bis zwei Prozent steigen. Foto: Oliver Berg

28.01.2015 | Berlin

Sozialverband fordert stärkere Renten-Erhöhung   

Der Sozialverband VdK pocht angesichts der erwarteten Lohnsteigerungen auf mehr Geld als bisher geplant für die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland.
Angeblich will Kim Jong Un im Mai Moskau besuchen. Es wäre Kims erste Auslandsreise seit seiner Machtübernahme. Foto: Rodong Sinmun

28.01.2015 | Seoul

Bericht: Nordkoreas Machthaber sagt Besuch in Russland zu

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Medienberichten einen Besuch in Russland im Mai zugesagt. Moskau hatte Kim im Dezember zur Teilnahme an der Feier des 70. Jahrestags des Sieges über Hitlerdeutschland am 9. Mai eingeladen.
Tiefer Winter in Storrs, Connecticut. In Neuengland fielen bis zu 90 Zentimeter Schnee. Foto: G. Morty Ortega

28.01.2015 | New York/Boston

Dicke Schneedecke legt sich über den Nordosten der USA   

Die Warnungen im Vorfeld waren dramatisch, doch am Ende ging es glimpflich aus: Die Unwetterfront «Juno» verschonte weitestgehend die Stadt New York, begrub aber weite Gebiete im Nordosten der USA unter einer hohe Schneedecke.
Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU. Foto: Michael Kappeler/Archiv

28.01.2015 | Berlin

Forderung aus Union nach früherem Abbau der kalten Progression

Die wieder etwas besseren Konjunktureinschätzungen lassen in der Union die Forderung nach einem schnelleren Vorgehen gegen die kalte Progression laut werden.
Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014