Politik Der „Future Fashion Day“

Der erste Future Fashion Day wurde als Messe für nachhaltige Mode von der Konstanzer Abteilung der hochschulübergreifenden Gruppe Oikos organisiert. Die Veranstaltung am Dienstag, 14. Mai, von 9 bis 20 Uhr im Konzil in Konstanz, widmet sich den verschiedenen Aspekten des Themas.

Schirmherren sind Uli Burchardt, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz, und Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz. Der Eintritt ist frei.

Workshops: Nach der Messeeröffnung um 9 Uhr beginnen um 9.15 Uhr die dreistündigen Workshops. Themen sind zum Beispiel Nachhaltigkeitstools in der Textilbranche und die transparente Lieferkette. Jeder, der Interesse hat, kann sich dafür kostenlos auf der Internetseite der Veranstaltung anmelden (siehe unten).

Vorträge: Zwischen 13.15 und 17.15 Uhr bringen verschiedene Vorträge rund um die nachhaltige Mode den Besuchern die unterschiedlichen Aspekte des Themas nahe. Kim Poldner, Gründerin Eco Fashion World, erklärt „The paradox of sustainable fashion“ (das Paradox der nachhaltigen Mode). Katharina Schaus, Gründerin und Geschäftsführerin von „it fits – Organic TextilePartner“ nimmt die Besucher auf „Eine Exkursion durch die Labellandschaft der nachhaltigen Textilien“ mit. Dem Thema „Mode – Macht – Müll“ widmet sich Sigrid Münzberg, Vizepräsidentin des Netzwerks deutscher Mode- und Textildesigner.

Do-it-Yourself-Aktion: Ab 13 Uhr heißt es in einem Do-It-Yourself-Workshop für Kinder und Jugendliche „Aus alt mach neu“. Jeder kann alte Sachen mitbringen und gemeinsam mit Experten neue Kleidungsstücke daraus gestalten.

Modenschau: Studenten der Uni Konstanz präsentieren um 18.30 Uhr die nachhaltige Mode von mehr als einem Dutzend Designern aus ganz Deutschland. Von Freitzeitoutfits bis zum eleganten Business-Outfit und Kindermode, die von Kindermodels gezeigt wird, ist dabei alles vertreten.

Nachhaltige Mode im Laden: Einige der Kleidungsstücke, die am „Future Fashion Day“ vorgestellt werden, gibt es für kurze Zeit auch im Laden zu kaufen. Im Modeforum in Konstanz wird ein Store-in-Store eingerichtet, also ein Laden im Laden. In einem Teil des Geschäfts hängt die Kleidung der Zukunft. (löf)

Ausführliche Programmbeschreibung und Anmeldung zu den Workshops:

www.futurefashionday.org

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Europa
Österreich
Politik
Politik
Politik
Politik
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren