Politik

Mein

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Mursi kritisiert Westen für Unterstützung Mubaraks

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat zum Abschluss seines Besuchs in Berlin dem Westen vorgeworfen, das alte undemokratische System in Ägypten viele Jahre unterstützt zu haben. mehr...
Demonstranten werfen in Kairo Steine auf die Polizei. Foto: Ahmed Khaled

30.01.2013 | Kairo (dpa)

Tote bei Randale in Kairo

Während des Deutschland-Besuchs von Präsident Mohammed Mursi ist es in Ägypten zu neuen Gewaltausbrüchen mit Toten und Verletzten gekommen. Demonstranten warfen am Mittwoch in Kairo Steine und Brandbomben auf die Polizei. mehr...

30.01.2013 | Kommentar

Brüderle und kein Ende: Dieter Löffler kommentiert

Nach den Sexismus-Vorwürfen gegen den Spitzenkandidaten der FDP, Rainer Brüderle, herrscht weiter Ausnahmezustand bei den Liberalen. SÜDKURIER-Politikchef Dieter Löffler kommentiert die aktuelle Lage im Video. mehr...
In diplomatischer Mission: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ägyptens Präsident Mohammed Mursi. Foto: Wolfgang Kumm

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Analyse: Mursi müht sich in Berlin um gute Stimmung

Achteinhalb Stunden nur. Mehr Zeit hatte Ägyptens Präsident Mohammed Mursi am Mittwoch nicht für Berlin. Angesichts der massiven Proteste zu Hause entschied sich der Mann aus der Muslimbruderschaft dafür, nicht so lange außer Landes zu bleiben. mehr...
Rezession in Zypern: Ein Geschäft wirbt beim Räumungsverkauf mit 80 Prozent Rabatt. Foto: Katia Christodoulou/Archiv

30.01.2013 | Berlin/Nikosia (dpa)

Bundesregierung hält sich zu Zypern-Hilfen weiter bedeckt

Deutschland hält sich über ein mögliches Milliarden-Hilfspaket für Zypern weiter bedeckt. Berichte über einen angeblichen Positionswechsel wies die Bundesregierung am Mittwoch als «sehr irreführend» zurück. mehr...

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Mursi: Akzeptiere Judentum als Religion

Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat Äußerungen über die Zionisten in Israel als aus dem Zusammenhang gerissen bezeichnet und sich zur Religionsfreiheit bekannt. mehr...

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Trotz aller Unruhen: Ägypten hofft auf deutsche Investoren

Ägyptens Investitionsminister Osama Salih hat deutsche Unternehmer zu mehr Engagement in seinem Land ermutigt. Insbesondere der Energiesektor biete gute Chancen, sagte Salih am Mittwoch in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. mehr...
Mitglieder von Amnesty International demonstrieren am Rande des Regierungsviertels gegen den Besuch von Ägyptens Präsidenten Mursi. Foto: Sven Hoppe

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Amnesty protestiert mit Nofretete-Figuren gegen Mursi

Mit zwei großen Nofretete-Figuren hat Amnesty International anlässlich des Berlin-Besuchs von Ägyptens Präsident Mohammed Mursi gegen das gewaltsame Vorgehen von ägyptischer Armee und Polizei demonstriert. mehr...
Nach einer Demonstration: der umgerissene Bauzaun für Stuttgart 21. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Forscher: Wutbürger machen das Regieren schwieriger

Sie demonstrieren gegen Kohle- oder Windkraft, gegen Bahnhöfe und Flughäfen. Der Bürgerprotest ist meist punktuell und lokal - und wird von immer mehr Älteren getragen. mehr...
Der Tourismus ist für Ägypten eine wichtige Einnahmequelle. Foto: Khaled Elfiqi

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Ägyptens Wirtschaft

Ägypten steht nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich unter starker Beobachtung. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält einen Milliarden-Kredit zurück, weil das Land Sparauflagen nicht garantieren kann. mehr...
Schöner Schein: Im ägyptischen Badeort El Gouna ist in den vergangenen 23 Jahren eine künstliche Lagunenstadt entstanden. Foto: Christoph Strotmann

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Tourismus in Ägypten wichtiger Wirtschaftsfaktor

Ägypten ist mit seinen Pyramiden, Tempeln, Königsgräbern und Badeorten am Roten Meer ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. mehr...
Ägyptens islamistischer Präsident Mohammed Mursi.

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Analyse: Ein schwieriger Gast

Ägyptens gestürzter Präsident Husni Mubarak war in Deutschland ein gern gesehener Gast. In seinen drei Jahrzehnten an der Macht kam Mubarak so oft wie kein anderer Regent aus der arabischen Welt - zu offiziellen Besuchen, für Einkaufstouren und später auch gern, weil er deutschen Ärzten besonders vertraute. mehr...

30.01.2013 | Kairo (dpa)

Hintergrund: Muslimbruderschaft

Jahrzehntelang war die Muslimbruderschaft in Ägypten verboten. Inzwischen ist sie an der Macht und stellt den Präsidenten Mohammed Mursi. mehr...

30.01.2013 | Kairo (dpa)

Hintergrund: Ägyptens Ultras - Fußball und Gewalt

21 Todesurteile: Ägyptens Justiz geht gnadenlos gegen «Fans» vor, die für den Tod von 74 Menschen 2012 bei Fußballkrawallen verantwortlich sein sollen. mehr...
Demonstranten in Kairo werden von Sicherheitskräften mit Tränengas gestoppt. Foto: Ahmed Khaled

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Chronologie: Nach Mubarak gingen die Proteste weiter

Auch nach dem Sturz von Husni Mubarak 2011 und der Wahl des neuen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi halten die Proteste gegen die Staatsführung in Kairo an. mehr...
Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hofft auf mehr Finanzhilfen und private Investitionen aus Deutschland. Foto: Michael Kappeler

30.01.2013 | Berlin/Kairo (dpa)

Merkel mahnt Demokratie in Ägypten an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Ägyptens Präsidenten Mohammed Mursi zur Einhaltung von Demokratie und Menschenrechten aufgefordert. Das islamistische Staatsoberhaupt versicherte nach einem Treffen am Mittwoch im Kanzleramt: «Ägypten wird ein Rechtsstaat sein.» mehr...
Nach ihrer Niederlage in Niedersachsen verliert die Union auch im Bund weiter an Zustimmung. Foto: Peter Steffen/Archiv

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Umfrage: Rot-Grün legt zu, Union verliert weiter

SPD und Grüne verspüren nach dem knappen Erfolg in Niedersachsen auch bundesweit leichten Aufwind. Die SPD verbessert sich in dem am Mittwoch veröffentlichten Wahltrend von «Stern» und RTL um zwei Punkte auf 25 Prozent. mehr...
Der schwere Smog belastet Peking und andere chinesische Städte schon seit Anfang Januar. Foto: Adrian Bradshaw

30.01.2013 | Peking (dpa)

Smog erfasst 13 Prozent der Landesfläche Chinas

Der schwere Smog in China hat sich auf einer Fläche ausgebreitet, die fast viermal so groß ist wie die Bundesrepublik. Die Luftverschmutzung erstrecke sich inzwischen über 1,3 Millionen Quadratkilometer im östlichen und mittleren China, berichtete das Umweltministerium in Peking. mehr...
Falsches Einbiegen in eine Einbahnstraße soll bald je nach Situation 20 bis 35 Euro statt wie bisher 15 bis 30 Euro kosten. Foto: Arno Burg

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Radler müssen bald höhere Bußgelder befürchten

Ohne Licht über die dunkle Kreuzung, falsch durch Einbahnstraßen: Radler, die Vorschriften missachten, sollen stärker zur Kasse gebeten werden. Die Pläne stoßen auch auf Kritik. mehr...

30.01.2013 | Berlin (dpa)

Lammert: Wir gedenken aller Opfer des Nationalsozialismus

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus dazu aufgerufen, die Demokratie zu verteidigen. mehr...
Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014