Politik

Mein
Nach der emotionalen Rede seiner Frau Ann, holt Mitt Romney sie von der Bühne ab. Foto: Eric S. Lesser

29.08.2012 | Tampa (dpa)

Analyse: Bunter und turbulenter Parteitag kürt Mitt Romney

Es vergehen zwei Stunden mit drögen Reden, bis zum ersten Mal so richtig Stimmung aufkommt. Die Band spielt «Eight Days a Week» von den Beatles. Diejenigen Delegierten, die ein halbes Jahrhundert Lebenszeit deutlich überschritten haben, geraten augenblicklich aus dem Häuschen. mehr...
Gefährliche Flammen: im Norden der Insel bei Soroni verbrannten mehr als 500 Hektar Wald und Büsche. Foto: Manuel De Almeida/Symbolbild

29.08.2012 | Athen (dpa)

Waldbränden auf Rhodos: Griechen rufen Notstand aus

Nach verheerenden Waldbränden auf der Insel Rhodos haben die griechischen Behörden dort den Notstand ausgerufen. Wie die Behörden weiter mitteilten, verbrannten im Norden der Insel bei Soroni mehr als 500 Hektar Wald und Büsche. mehr...
Der Anschluss von Windrädern auf See stockt. Nach 100 Tagen Amtszeit von Umweltminister Altmaier beschließt die Regierung eine umstrittene neue Strompreis-Umlage, um den Ausbau vor der Küste voranzubringen. Foto: I. Wagner/Archiv

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Probleme mit Windparks auf See: Bürger müssen mitbezahlen

Die Verbraucher sollen künftig die Zusatzkosten für Anschlussprobleme bei Windparks in Nord- und Ostsee über den Strompreis mitbezahlen. Das beschloss das Kabinett in Berlin. mehr...
Geiselnahme auf dem Amsterdamer Flughafens Schiphol: Ein Missverständnis in der Kommunikation zwischen Pilot und Kontrollturm sorgte auf dem Airport für Verwirrung. Foto: Marcel Antonisse/ Archiv

29.08.2012 | Amsterdam/Madrid (dpa)

Geiselnahme auf Amsterdamer Airport war falscher Alarm

Eine befürchtete Geiselnahme an Bord eines Flugzeuges in Amsterdam war wohl falscher Alarm. Passagiere in dem spanischen Airbus sagten dem niederländischen Radiosender NOS am Telefon, dass es an Bord keine Probleme gebe. mehr...
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (l.) wird in Teheran von Irans Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad begrüßt. Foto: Abedin Taherkenareh

29.08.2012 | Teheran (dpa)

Ban Ki Moon erstmals zu Besuch im Iran

Ungeachtet der Kritik aus den USA und Israel ist UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt Teheran nimmt er am Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten (NAM) teil. mehr...
Angela Merkel (CDU) kommt zusammen mit Philipp Rösler (2.v.l., FDP) hinter Dirk Niebel (l, FDP) und Ursula von der Leyen (CDU) zur Kabinettssitzung im Bundeskanzleramt in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Regierung will Rentenbeitrag senken

Die Bundesregierung hat die Senkung des monatlichen Rentenbeitrages zum 1. Januar beschlossen - von derzeit 19,6 Prozent auf voraussichtlich 19,0 Prozent. mehr...
Das Thema Sterbehilfe erhitzt weiter die Gemüter. Foto: Oliver Berg/Archiv

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Kabinett verabschiedet Gesetzentwurf zur Sterbehilfe

Sterbehilfe als Geschäft soll künftig ausdrücklich verboten werden. Angehörige und nahestehende Menschen sollen für die Begleitung zum Sterbehelfer aber nicht bestraft werden. mehr...

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Soziologe zu US-Parteitagen: «Eine große Show»

Fahnen, Luftballons und heiße Rhythmen - Parteitage in den USA sind eine einzige große Show. mehr...
Dem Islamischer Friedhof am Columbiadamm gehen die Plätze aus. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Deutschland braucht mehr Raum für muslimische Gräber

Immer mehr Türken in Deutschland wollen hierzulande bestattet werden. Dafür muss aus Sicht der Türkischen Gemeinde mehr Platz geschaffen werden, wie deren Bundesvorsitzender Kenan Kolat der Nachrichtenagentur dpa sagte. mehr...
Die Dutroux-Affäre um entführte und ermordete Mädchen ist ein Trauma für die Belgier. Die vorzeitige Haftentlassung der Ex-Frau von Dutroux löst Proteste aus. Foto: Oliver Hoslet

29.08.2012 | Brüssel/Malonne (dpa)

Freilassung von Dutroux-Komplizin sorgt für Unruhe

Die vorzeitige Freilassung der Komplizin und Ex-Frau des Kindermörders Marc Dutroux sorgt in Belgien für Unruhe und Entsetzen. Die 52 Jahre alte Michelle Martin will künftig fernab der Öffentlichkeit im Klarissinnenkloster in Malonne bei Namur leben. mehr...
Der Hurrikan «Isaac» hat die USA erreicht, den Bundesstaaten am Golf von Mexiko stehen bange Stunden bevor. Foto: Skip Bolen

29.08.2012 | Washington (dpa)

Hurrikan «Isaac» überflutet US-Südküste

Mit Windböen von 130 Stundenkilometern und heftigen Regenfällen ist Hurrikan «Isaac» an der Golfküste der USA auf Land geschlagen. mehr...
Der Laden in unmittelbarer Nähe des Bombenkraters ist womöglich durch die glühenden, umher fliegenden Bombensplitter in Brand geraten. Foto: Peter Kneffel

29.08.2012 | München (dpa)

Weltkriegsbombe in München beschädigt 17 Gebäude

Bei der Sprengung einer Weltkriegsbombe in München sind mindestens 17 Gebäude beschädigt worden. Das sagte Shahram Valamehr von der Münchner Lokalbaukommission. mehr...
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Sommerinterview von der ARD. Foto: Stephanie Pilick/Archiv

29.08.2012 | Hamburg

Neue Umfrage: CDU und CSU so stark wie seit vier Jahren nicht

In gut einem Jahr ist wieder Bundestagswahl. Laut einer neuen Umfrage von Forsa hat die Union deutlich im Wähleransehen zugelegt. Im Vergleich zur Vorwoche kletterten CDU und CSU um drei Punkte auf 39 Prozent. Verlierer sind SPD und Grüne. mehr...
Der Gouverneur von New Jersey Chris Christie stellte sich hinter den frisch gekürten Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney. Foto Tannen Maury

29.08.2012 | Tampa (dpa)

Gouverneur: Wir brauchen neues amerikanisches Jahrhundert

Die US-Republikaner haben den Anspruch auf eine globale Führungsrolle Amerikas bekräftigt. «Wir brauchen ein zweites amerikanisches Jahrhundert», rief der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, dem Parteitag der Republikaner am Dienstagabend in Tampa zu. mehr...
Romneys Ehefrau Ann: «Ihr könnt Mitt vertrauen». Foto: Shawn Thew

29.08.2012 | Tampa (dpa)

Analyse: Ann Romney zielt auf die Herzen der Wähler

Ich liebe ihn immer noch, den Jungen, den ich auf einem Highschool-Tanzabend kennengelernt habe.» Die Worte der eleganten, blonden Frau lösten Begeisterungsstürme bei den Tausenden Delegierten des Republikaner-Parteitages in Florida aus. mehr...
Buntes Treiben auf dem Nominierungsparteitag der US-Republikaner in Tampa. Foto: Erik S. Lesser

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Stichwort: Tampa

Tampa liegt an der Westküste Floridas in einer Bucht des Golfs von Mexiko. Mit rund 335 000 Einwohnern (Stand 2010) ist sie nach Jacksonville und Miami die drittgrößte Stadt des US-Sonnenstaates. mehr...
Teilnehmer am Nominierungsparteitag der US-Republikaner in Tampa. Foto: Justin Lane

29.08.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: US-Parteitage

Mit den Parteitagen von Republikanern und Demokraten beginnt alle vier Jahre die heiße Phase des amerikanischen Wahlkampfs. Auf den sogenannten National Conventions bestimmen die Delegierten etwa zwei Monate vor der Volkswahl offiziell ihre Kandidaten für das Amt des Präsidenten. mehr...
Der US-Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney bei einem Wahlkampfauftritt. Foto. Erik S. Lesser/ Archiv

29.08.2012 | Washington (dpa)

Porträt: Mitt Romney

Mitt Romney (65) ist ein Mann mit vielen Eigenschaften. Er wurde nicht nur 2002 zum Gouverneur von Massachusetts gewählt, einem Bundesstaat, der als Hochburg der Demokraten galt. mehr...
Mitt Romney (L) und seine Frau Ann: Die Wahlschlacht ist eröffnet . Foto: Tannen Maury

29.08.2012 | Tampa (dpa)

Mitt Romney soll Barack Obama aus dem Amt jagen

Die heiße Phase beginnt: Nach einem turbulenten Parteitag schicken die Republikaner Mitt Romney in das Rennen gegen US-Präsident Barack Obama. mehr...
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gibt im Bayerischen Landtag ein Interview. Foto: Tobias Hase/Archiv

29.08.2012 | Berlin (dpa)

CSU-Chef Seehofer distanziert sich von Dobrindts Äußerungen

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat sich von den heftig kritisierten Äußerungen seines Generalsekretärs Alexander Dobrindt zur Euro-Krise distanziert. Dobrindt hatte unter anderem den Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, als «Falschmünzer» bezeichnet. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014