Politik

Mein

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Fünf Deutsche bei Anschlag von Talokan verletzt

Bei dem verheerenden Anschlag der Taliban in Nordafghanistan sind neben den beiden getöteten Bundeswehr-Soldaten fünf ihrer Kameraden verletzt worden. Das sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Nachrichtenagentur dpa. Zunächst war von drei verletzten Deutschen die Rede gewesen. mehr...
Kanzlerin Merkel: «Dieser terroristische Anschlag zeigt eine mörderische Menschenverachtung.»

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Kanzlerin Merkel «schockiert und traurig»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Nachricht vom Tod deutscher Soldaten bei einem Anschlag in Nordafghanistan «schockiert und traurig» aufgenommen. Auch mit Blick auf die afghanischen Opfer sprach sie den Angehörigen ihr Mitgefühl aus und wünschte den Verletzten baldige Genesung. mehr...
Verteidigungsminister de Maiziere (CDU): «Ich bitte die deutsche Öffentlichkeit, gerade jetzt unseren Einsatz in Afghanistan zu unterstützen.»

28.05.2011 | Berlin (dpa)

De Maizière: Zwei Bundeswehrsoldaten tot

Bei dem Anschlag im Norden Afghanistans sind nach Angaben von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) zwei Bundeswehrsoldaten ums Leben gekommen. Drei weitere seien verwundet worden, sagte der Minister am Samstag in Berlin. mehr...
Das Abzeichen der Internationalen Schutztruppe ISAF

28.05.2011 | Kabul/Berlin (dpa)

Isaf bestätigt Tod zweier Bundeswehrsoldaten

Die Afghanistan-Schutztruppe Isaf hat den Tod zweier deutscher Soldaten bei einem Anschlag in der nördlichen Provinz Tachar bestätigt. mehr...

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Reaktionen auf den Anschlag

Zitate zum Anschlag in Afghanistan: mehr...
Außenminister Guido Westerwelle (FDP) während eines Besuchs in Kolumbien

28.05.2011 | Maskat (dpa)

Westerwelle verurteilt Anschlag in Afghanistan

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat den neuen tödlichen Anschlag auf die Bundeswehr in Afghanistan verurteilt. Bei einem Besuch im Golfstaat Oman sagte Westerwelle am Samstag: «Ich bin bestürzt über diesen barbarischen Terrorakt. Wir trauern um die Toten und bangen mit den Verletzten.» mehr...
General Markus Kneip, Kommandeur der Internationalen Schutztruppe Isaf in Nordafghanistan (Archivbild)

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Porträt: Der deutsche General Markus Kneip

Der deutsche Brigadegeneral Markus Kneip (55) kommandiert seit Februar 2011 alle Soldaten der Internationalen Schutztruppe Isaf in Nordafghanistan. Zugleich führt er das deutsche Einsatzkontingent der Isaf. Bereits im Jahr 2006 war Kneip für das Regionalkommando Nord zuständig. mehr...
Bei dem Anschlag gab es mehrere Tote und Verletzte.

28.05.2011 | Talokan/Berlin (dpa)

Anschlag: Zwei Soldaten tot - Kommandeur verletzt

Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban in Nordafghanistan sind nach Angaben der Bundesregierung zwei deutsche Soldaten getötet worden. Der Kommandeur der Internationalen Schutztruppe Isaf in Nordafghanistan, der deutsche General Markus Kneip, wurde verletzt. mehr...

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: EHEC in den Bundesländern

Bundesweit gibt es inzwischen mehr als 1000 Menschen, bei denen der Durchfallerreger EHEC vermutet wird oder bereits nachgewiesen wurde. Mindestens neun Menschen sind daran gestorben, weitere schweben in Lebensgefahr. Ein Überblick mit Angaben vom Samstag: mehr...
Kampf gegen das lebensgefährliches HUS setzen Mediziner auf neue Behandlung.

28.05.2011 | Hamburg (dpa)

Mediziner setzen neue HUS-Therapie ein

Im Kampf gegen das lebensgefährliche hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) nach einer EHEC-Infektion setzen Mediziner auf eine neue Behandlung. Es handelt sich dabei um einen Antikörper, der neurologische Veränderungen und Nierenschäden bessern soll. mehr...

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Deutsche schrecken derzeit vor Rohkost zurück

Mehr als die Hälfte der Deutschen verzichtet nach Angaben der «Bild am Sonntag» wegen der Darmbakterien EHEC derzeit auf ungekochte Tomaten, rohe Gurken und Salat. mehr...

28.05.2011 | Rendsburg (dpa)

Bauernverband: «Irrsinnige Schäden» durch EHEC-Krise

Der Vizepräsident des schleswig-holsteinischen Bauernverbands Hans-Peter Witt sieht «irrsinnige Schäden» bei heimischen Bauern durch die EHEC-Krise. mehr...
EHEC-Bakterien unter einem Mikroskop.

28.05.2011 | Berlin (dpa)

Zahl der EHEC-Opfer steigt

Die EHEC-Welle rollt unvermindert vor allem durch den Norden Deutschlands. Bis zum Samstag sind dem gefährlichen Darmkeim neun Menschen zum Opfer gefallen. Auch die Zahl der Krankheits- und Verdachtsfälle steigt. Nach offizieller Schätzung ist der Höhepunkt noch nicht erreicht. mehr...

28.05.2011 | Leitartikel

Der Club der Ehemaligen

Der Aufwand war gewaltig. 120 000 Polizisten riegelten zwei Tage lang den französischen Badeort Deauville ab, das 4000-Einwohner-Städtchen in der Normandie wurde zur Festung ausgebaut. mehr...

28.05.2011 | Kommentar

Vielversprechend

Er ist ein auslaufendes Modell, der klassische Landarzt, der sich selbst in entlegensten Gegenden niederlässt, der rund um die Uhr und bei Wind und Wetter für die Patienten da ist. Bald ist er reif für die Geschichtsbücher.Ob sich junge Ärzte und ihre Familien durch das neue Versorgungsgesetz des Bundes auf die Alb oder in den tiefsten Schwarzwald locken lassen, muss abgewartet werden. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014