Mein
Gaby Hauptmann, Schriftstellerin aus Allensbach am Bodensee (»Suche impotenten Mann fürs Leben«), wird für die CDU zur Gauck-Wahl nach Berlin geschickt.

28.02.2012 | Politik

Promis bei der Wahl des neuen Bundespräsidenten

Der Südwesten bestimmt insgesamt 79 Delegierte, darunter finden sich vor allem aktive Politiker. CDU, Grüne und SPD haben eine ganze Reihe von Prominenten als Delegierte für den Wahltag am 18. März nominiert. mehr...
Symbolbild.

28.02.2012 | Berlin

Führerschein schon ab acht Punkten weg

Der „Lappen“ soll bei acht Punkten weg sein, grobe Verstöße bleiben länger gespeichert. Mehr Sicherheit vor Rasern und Dränglern will der Verkehrsminister - für Autofahrer soll sich einiges ändern. mehr...
Die Hochschulprofessorin Gesine Schwan ging erstmals 2004 für die SPD gegen den schwarz-gelben Kandidaten Horst Köhler ins Rennen. Sie machte einen engagierten Wahlkampf in eigener Sache und verschaffte sich hohe Aufmerksamkeit. Wegen der Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung zog sie jedoch erwartungsgemäß den Kürzeren. Gewählt wurde Köhler. Auch in den eigenen Reihen nicht unumstritten war Schwans zweite Kandidatur im Mai 2009. Kritik zog sie sich vor allem zu, weil sie nachdrücklich auch um Stimmen aus den Reihen der Linkspartei warb.

28.02.2012 | Politik | (3)

Diese Frauen schafften es nie

Seit 1979 wurden regelmäßig Kandidatinnen für das Amt des Bundespräsidenten nominiert. Doch noch nie wurde eine von ihnen an die Spitze des Staates gewählt. mehr...

28.02.2012 | Politik | (1)

Schwieriger Start für das Hilfspaket

496 Abgeordnete stimmten dafür, 90 dagegen, fünf enthielten sich: Mit großer Mehrheit hat der Bundestag das zweite Hilfspaket für Griechenland innerhalb von zwei Jahren auf den Weg gebracht. Hinter dem Ergebnis verbirgt sich eine abnehmende Geduld mit dem südeuropäischen Krisenland. mehr...
Die Linke möchte Beate Klarsfeld als Bundespräsidentin haben.

28.02.2012 | Politik

Kandidatin auf Umwegen

Linksparteichef Klaus Ernst kam richtig ins Schwärmen: Beate Klarsfeld stehe für Mut, Antifaschismus, Gerechtigkeit und einem „Aufbegehren gegen die herrschenden Verhältnisse“. Deshalb sei ihre Präsidentschaftskandidatur ein hervorragendes Angebot, ja, eine „Chance für Deutschland“. Dumm nur, dass auch Ernst davon zunächst gar nichts wissen wollte.Nach Tagen voller Irrungen und Wirrungen hat sich der Führungszirkel der Linken zwar einstimmig auf die streitbare Dame verständigt, die einst den CDU-Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger wegen dessen NSDAP-Vergangenheit öffentlich ohrfeigte und heute in Paris und Berlin lebt.Dilettantenstadel mit Happy-End Viele Teilnehmer nahmen die Sitzung hinter verschlossenen Türen auch zum Anlass, um im Zorn zurückzublicken. Von „Dilettantenstadel“ und von „kollektivem Führungsversagen“ war dem Vernehmen nach die Rede. mehr...

28.02.2012 | Politik

Die Griechen zahlen einen hohen Preis

Die Regierung in Athen bekommt neues Geld. Doch die Hilfskredite sind an strikte Auflagen undKontrollen geknüpft mehr...
Kampfhubschrauber über der Akropolis in Athen: Griechenland zählt zu den größten Rüstungsimporteuren in der Nato. Bild:

28.02.2012 | Griechenland | (6)

Es ist noch Geld da – für Waffen

Griechenland braucht neue Rettungsmilliarden. Trotzdem leistet sich das Land seit Jahrzehnten eine gigantische Armee. mehr...


Anzeige
Horoskop
Tageshoroskop Was die Sterne für Sie bereit halten und welchen Einfluss dies auf Ihr Leben hat, können Sie hier erfahren
Servicelinks
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015