Politik

Mein
Benjamin Netanjahu zeigt vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen anschaulich, worum es ihm geht. Foto: Jason Szenes

27.09.2012 | New York (dpa)

Netanjahu zeigt «rote Linie» - Abbas wirbt für Palästina

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat von der internationalen Gemeinschaft eine «rote Linie» gegen das iranische Atomprogramm verlangt. «Rote Linien führen nicht zum Krieg. Rote Linien halten vom Krieg ab», sagte Netanjahu am Donnerstag vor der UN-Vollversammlung in New York. mehr...
Ein Schild an der Eingangstür zum André-Gymnasium in Chemnitz weist darauf hin, dass die Schule am Freitag geschlossen bleibt. Foto: Hendrik Schmidt

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Vom Schulessen: Mehrere tausend Kinder erkrankt

Mehrere tausend Kinder und Jugendliche in vier neuen Bundesländern leiden an Magen-Darm-Erkrankungen, die vermutlich vom Schulessen ausgelöst wurden. mehr...

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Verwirrung um Merkel-Aussage zu Weitererkundung

Eine Aussage von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Gorleben-Untersuchungsausschuss zur möglichen Weitererkundung Gorlebens als Standort für ein Atommüll-Endlager hat für Verwirrung gesorgt. mehr...
Die Ceska 83, 7,65 Browning mit Schalldämpfer, die bei den Ermittlungen gegen die terroristische Vereinigung NSU gefunden wurde. Foto: Franziska Kraufmann

27.09.2012 | Berlin (dpa)

NSU-Ausschuss: BKA patzte bei Suche nach Mordwaffe

Über Jahre suchte das Bundeskriminalamt vergeblich nach der Tatwaffe der Neonazi-Morde - dabei waren die Ermittler wohl schon früh nah dran. Der NSU-Ausschuss erhebt schwere Vorwürfe. mehr...
Die damalige Bundesumweltministerin Angela Merkel bei ihrem ersten Besuch der Gorlebener Atomanlagen am 23. März 1995. Foto: Stefan Hesse/Archiv

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Merkels Vorliebe für Gorleben

Die Kanzlerin wehrt sich gegen Vorwürfe, sie habe Gorleben in den 90ern gegen alle Zweifel als Atommüll-Endlager durchdrücken wollen. Im Untersuchungsausschuss bleibt ein ungutes Gefühl. mehr...
Seit 2011 klettern die Ausgaben schon wieder stark nach oben. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Report: Arznei in Deutschland oft zu teuer

Den Beitragszahlern könnten laut einer neuen Studie Milliardenkosten für teure Medikamente erspart bleiben. Die Herausgeber des neuen Arzneiverordnungs-Reports 2012 zeigten sich am Donnerstag in Berlin überzeugt: mehr...
Panos Moumtzis, Syrien-Koordinator des Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), erwartet bis zu 700 000 Flüchtlinge bis Ende des Jahres. Foto: Martial Trezzini

27.09.2012 | Damaskus/Genf (dpa)

376 Tote in Syrien an einem Tag

Noch nie seit Beginn des Aufstandes gegen Präsident Baschar al-Assad sind in Syrien so viele Menschen an einem Tag getötet worden. Binnen 24 Stunden starben nach Angaben von Aktivisten mehr als 370 Menschen. mehr...
Stephan Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden, ist in Berlin auf offener Straße bedroht worden. Foto: Daniel Reinhardt

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Mitglied des Zentralrats der Juden in Berlin bedroht

Rund einen Monat nach dem Überfall auf einen Rabbiner ereignen sich in Berlin gleich zwei antisemitische Vorfälle. Am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur ist der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan Kramer, nach dem Besuch einer Synagoge bedroht worden. mehr...
Die Babyleichenfunde liegen Jahre zurück - jetzt wurden die Kindstötungen in Schleswig-Holstein aufgeklärt. Foto: Wulf Pfeiffer/Archiv

27.09.2012 | Flensburg (dpa)

28-Jährige aus Husum tötet ihre fünf Babys

Eine 28-Jährige aus Husum hat gestanden, fünf ihrer Kinder gleich nach der Geburt getötet zu haben. Sie habe Angst gehabt, von ihrem Mann verlassen zu werden, sagte Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt am Donnerstag in Flensburg. mehr...
Nach 100 Tagen in der Botschaft Ecuadors in London hat sich Wikileaks-Gründer Julian Assange mit Vorwürfen gegen US-Präsident Barack Obama zu Wort gemeldet. Foto: Kerim Okten/Archiv

27.09.2012 | London/New York (dpa)

Assange wirft Obama systematische Verfolgung vor

Nach 100 Tagen in der Botschaft Ecuadors in London hat sich Wikileaks-Gründer Julian Assange mit Vorwürfen gegen US-Präsident Barack Obama zu Wort gemeldet. Obama verfolge ihn und seine Enthüllungsplattform, sagte Assange in einer Videobotschaft. mehr...
Grundrechnen in Athen: Ein Graffiti-Sprayer macht seiner Wut über die Sparprogramme Luft. Foto: Orestis Panagiotou

27.09.2012 | Madrid/Athen (dpa)

Spanien und Griechenland beschließen Sparpläne

Die spanische Regierung hat eines der strengsten Sparbudgets in der jüngeren Geschichte des Landes verabschiedet. «Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2013 soll dazu dienen, das Land aus der Krise zu führen», sagte die Vizeregierungschefin Soraya Sáenz de Santamaría am Donnerstag. mehr...
«Mehmet» fühlt sich wegen seiner kriminellen Vergangenheit zu Unrecht gebrandmarkt. Foto: Peter Kneffel/Archiv

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Serientäter «Mehmet» schickt Bittbrief an Gauck

Der als «Mehmet» bundesweit bekanntgewordene Straftäter Muhlis A. (28) hat über seinen Anwalt Bundespräsident Joachim Gauck um Unterstützung bei seiner Rückkehr nach Deutschland gebeten. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. mehr...

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Kanzler vor Untersuchungsausschüssen

Aussagen amtierender Bundeskanzler vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss sind in der bundesdeutschen Geschichte eher selten. Einige Beispiele: mehr...
Niedersachsens Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) zeigt 1977 auf einer Landkarte den Standort Gorleben im Kreis Lüchow-Dannenberg. Foto: Wolfgang Weihs/Archiv

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Die lange Endlager-Suche

35 Jahre lang war der Salzstock Gorleben im niedersächsischen Wendland die bundesweit einzige Option für ein Atommüll-Endlager. Da es dagegen massiven Widerstand gibt, soll es bald eine neue bundesweite Endlagersuche geben. Kritiker warnen vor einem Durchdrücken Gorlebens durch die Hintertür. mehr...

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Ausschuss kostet rund zwei Millionen Euro

Der Gorleben-Untersuchungsausschuss des Bundestags tagt seit fast zweieinhalb Jahren. Das ist auch nicht ganz billig. Ein Mitglied des Untersuchungsausschusses schätzt die Kosten auf mehr als zwei Millionen Euro. mehr...
Tuareg-Rebellen fahren mit einem Fahrzeug, auf das eine großkalibrige Waffe montiert wurde, durch die Wüste nahe Kidal, Mali. Foto: UN-Photo/Evan Schneider

27.09.2012 | New York (dpa)

USA: Verbindung zwischen Bengasi-Attacke und Mali

US-Außenministerin Hillary Clinton sieht einen Zusammenhang zwischen dem Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi und dem Auftrieb terroristischer Gruppen in Mali. mehr...
Sima Samar gilt als Vorkämpferin für die Ausbildung von Menschen am Rand der Gesellschaft, Verfechterin der Gleichberechtigung von Frauen und Verteidigerin der Menschenrechte für alle. Foto: Salvatore Di Nolfi

27.09.2012 | Stockholm/Kabul (dpa)

Alternativer Nobelpreis an afghanische Menschenrechtlerin

Der Alternative Nobelpreis ehrt Menschen, die für Frieden, Menschenrechte oder Umweltschutz kämpfen. Eine Auszeichnung geht diesmal in eines der instabilsten Länder der Welt - an die afghanische Menschenrechtlerin Sima Samar. mehr...
Ute Vogt, SPD-Obfrau im Gorleben-Untersuchungsausschuss. Foto: Norbert Försterling/Archiv

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Vogt: «Die politische Einflussnahme bei Gorleben ist bewiesen»

Für die SPD gibt es eindeutige Belege, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als Umweltministerin kritische Stimmen bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager ignoriert habe. mehr...
Behälter mit hoch radioaktiven Abfällen und einige Transporthauben stehen am 16.05.2011 im atomaren Zwischenlager in Gorleben. Foto: Julian Stratenschulte

27.09.2012 | Berlin (dpa)

Merkel: Keine Fehler bei Erkundung Gorlebens als Atommülllager

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Vorwürfe energisch zurückgewiesen, sie habe bei der Erkundung des Salzstocks Gorleben als Atommüllendlager die Öffentlichkeit getäuscht. mehr...
Angela Merkel besuchte als Umweltministerin im März 1995 Gorleben. Foto: Stefan Hesse

27.09.2012

Analyse: Merkel wird von Atom-Vergangenheit eingeholt

Hat die Kanzlerin in der Zeit als Umweltministerin einseitig auf ein Atommüll-Endlager in Gorleben gesetzt und Zweifel ignoriert? Wollte sie eine Billig-Lösung? Die Opposition will sie im Bundestags-Untersuchungsausschuss ins Verhör nehmen. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014