Politik

Mein

27.02.2011 | Genf (dpa)

UN: Mehr als 100 000 aus Libyen geflohen

In der vergangenen Woche sind mehr als 100 000 Menschen vor den Unruhen in Libyen geflohen. Das teilte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) am Sonntag in Genf mit. mehr...

27.02.2011 | Athen (dpa)

Report: Kreta hat «Hochsaison» im Februar

Mitten in der «toten Saison» kehrt auf der Urlauberinsel Kreta rege Betriebsamkeit zurück. Seit vergangenen Donnerstag pendeln griechische Fähren zwischen Kreta und Libyen und bringen täglich tausende chinesische Gastarbeiter aus dem nordafrikanischen Krisenstaat in Sicherheit. mehr...

27.02.2011 | Berlin (dpa)

Westerwelle: Weitere Aktionen gegen Libyen möglich

Kanzlerin Merkel und Außenminister Westerwelle begrüßen die UN-Sanktionen gegen die libysche Führung. Westerwelle dringt darauf, dass die EU ihr eigenes Maßnahmenpaket nun rasch beschließt. Beide fordern Gaddafis schnellen Rückzug. mehr...

27.02.2011 | Tripolis/Kairo/Tel Aviv (dpa)

Gaddafis letzte Bastionen

Dem libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi entgleitet zusehends die Herrschaft in seinem Land. mehr...
Ein Mann mit einem ägyptischen Pass an der Grenze zwischen Libyen und Tunesien.

27.02.2011 | Neu Delhi/Peking/Dhaka (dpa)

Zehntausende Asiaten verlassen Libyen

Angesichts der dramatischen Lage in Libyen versuchen zehntausende Gastarbeiter aus Asien das Land zu verlassen. mehr...

27.02.2011 | Tripolis/Kairo/Tel Aviv (dpa)

Gaddafi wird zum Herrscher ohne Land

Zwölf Tage nach Beginn der Unruhen in Libyen ist Staatschef Muammar al-Gaddafi die Herrschaft über das eigene Land weitgehend entglitten. mehr...

27.02.2011 | Genf (dpa)

Westerwelle reist zum UN-Menschenrechtsrat

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) reist am Montag zur Auftaktsitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen nach Genf. Wie es hieß, wird er dort unter anderem auch mit US-Außenministerin Hillary Clinton sowie deren russischem Kollegen Sergej Lawrow zusammentreffen. mehr...
Sitzung des internationalen Gerichtshof in Den Haag (Archivbild).

27.02.2011 | Den Haag (dpa)

Hintergrund: «Weltstrafgericht» ermittelt gegen Gaddafi

Nach der Libyen-Resolution der Vereinten Nationen vom Samstag muss der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag nun Ermittlungen gegen Machthaber Muammar al-Gaddafi einleiten. mehr...
Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi hält in Tripolis eine Rede. (Archivbild)

27.02.2011 | Tel Aviv (dpa)

Extra: Gaddafi-Musikclip wird Hit bei YouTube

Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi steht vielleicht kurz vor dem Sturz - doch bei Youtube ist er noch ein Star. Ein Musikclip mit einer Parodie auf Gaddafis jüngste Hassrede habe dort einen Riesenerfolg verzeichnet, schrieb die israelische Zeitung «Jediot Achronot». mehr...

27.02.2011 | Brüssel (dpa)

EU will mit Sanktionen gegen Libyen nachziehen

Nach den Sanktionen der UN will auch die EU so schnell wie möglich Strafmaßnahmen gegen das gewalttätige Regime von Muammar al-Gaddafi in Libyen ergreifen. mehr...

27.02.2011 | Tripolis/Kairo/Tel Aviv (dpa)

Gaddafi-Gegner kontrollieren drittgrößte Stadt

Gegner des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi haben jetzt auch die drittgrößte Stadt des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. mehr...
Ibrahim Dabbashi (r), stellvertretender UN-Botschafter Libyens, nannte Gaddafi vor Journalisten «einen Verrückten».

27.02.2011 | New York (dpa)

UN reagieren auf Gewalt

Ihre Appelle stießen auf taube Ohren. Nun wollen die Vereinten Nationen Gaddafi mit Sanktionen zur Räson zu bringen. Gleichzeitig soll ein internationales Gericht ermitteln, ob in Libyen Völkermord begangen wird. mehr...
Votum für Sanktionen gegen Libyen im UN-Sicherheitsrat

27.02.2011 | Tripolis/New York/Berlin (dpa)

Globale Sanktionen gegen Libyen

Die Welt vereint gegen Muammar al-Gaddafi: Nach den USA haben auch die UN Sanktionen gegen das Regime des libyschen Machthabers erlassen - und die EU will folgen. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014