Mein
Birgit Homburger ist wegen ihrer öffentlich geäußerten Antipathie zu Bayern München in die Kritik geraten.

22.05.2012 | Fußball | (6)

Homburger stört "Arroganz" von Bayern München

FDP-Vizechefin setzt trotz Kritik an ihrem Spruch „Ich hasse Bayern München“ zum Nachschuss an mehr...

22.05.2012 | Politik

Seifenoper bei den Linken

Das Stück, das die Linke seit über einer Woche aufführt, hat alle Zutaten für eine schmutzige Seifenoper. Es sind keine guten, eher sehr schlechte Zeiten für die Partei. mehr...

22.05.2012 | Politik

Die Nato wird gebraucht

Das Bündnis hält nicht mehr. Zwei Jahre vor dem offiziellen Ende des Afghanistan-Einsatzes der Nato packen die ersten bereits ihre Sachen zusammen. mehr...
US-Präsident Obama am letzten Tag des Nato-Gipfels in Chicago. Foto: Shawn Thew

22.05.2012 | Politik

Ein Gipfel in düsteren Zeiten

Das schwüle Chicago erlebte die bisher größte Nato-Tagung der Geschichte. An Zündstoff mangelt es innerhalb des heruntergekühlten Kongresszentrums am McCormack-Place nicht. mehr...
Jemenitische Polizisten untersuchen die Reste der Bombe auf mögliche Hinweise. Die Spuren deuten auf die Organisation AQAP als Urheber hin – der Arm der Al-Kaida im Jemen. Der Anschlag war während einer Militärparade gezündet worden.

22.05.2012 | Politik

Anschlag vor dem Nationalfeiertag

Es war ein besonders hinterhältiger Anschlag. Der Attentäter war in seiner Militäruniform zur Generalprobe für die Parade zum Nationalfeiertag erschienen. mehr...
Die einen verehren ihn – für andere ist er eine Reizfigur: Thilo Sarrazin wird wohl auch mit seinem neuen Buch Millionen verdienen. Am Sonntag gab es vor der Talkshow mit Günter Jauch Proteste gegen den SPD-Mann.

22.05.2012 | Politik | (1)

Die Rückkehr eines Provokateurs

Warum hat sich das vorherige Buch von Thilo Sarrazin, „Deutschland schafft sich ab“, mehr als 1,3 Millionen Mal verkauft? Carolin Dorothée Lange, Literaturwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, hat jüngst im Rahmen einer Studie Leserbeiträge zu Sarrazins Mega-Bestseller bei „Amazon“ durchforstet und festgestellt: Die meisten Leser, die das Buch lobten, haben seine konkreten Aussagen gar nicht interessiert, vom Autor dargelegte Zahlen und angebliche Fakten zum „Judengen“, zum „Dummheitskoeffizient in deutschen Banken“ oder der Integrationspolitik spielen in ihren Bewertungen so gut wie keine Rolle. mehr...