Politik

Mein
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) spricht am Montag (21.02.2011) beim Valentinstreffen der hessischen CDU in Kelkheim.

21.02.2011 | (4)

Guttenberg verzichtet dauerhaft auf Doktortitel

Bundesverteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) verzichtet dauerhaft auf seinen Doktortitel. Auf einer CDU-Veranstaltung in Kelkheim bei Frankfurt am Main entschuldigte er sich bei allen, die er durch seine Fehler verletzt hat. mehr...
Pro Guttenberg

21.02.2011 | Berlin | (18)

Pro und Contra Guttenberg: Der Kampf im Netz

Die Debatte um die Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg nimmt auch im Internet immer größere Ausmaße an. Während "GuttenPlag Wiki" angebliche Plagiattextstellen sammelt, kämpfen über 120.000 Guttenberg-Anhänger im Netzwerk Facebook für den Verteidigungsminister. mehr...
CDU-Tanker läuft auf Grund

21.02.2011 | Politik

CDU-Tanker läuft auf Grund

Es ist die Stunde des großen Triumphs für die Hamburger Genossen. Ohrenbetäubend ist ihr Jubel, als um 18 Uhr die Prognosen über den Großbildschirm auf ihrer Wahlparty flimmern. mehr...

21.02.2011 | Politik

Weinen und Lachen

Die Union hadert mit dem Ergebnis der Hamburger CDU. Die Liberalen sehen sich hingegen wieder ganz im Aufwind mehr...

21.02.2011 | Politik

Zeit zum Jubeln

Die Oppositionsparteien spüren Rückenwind für die nächsten Urnengänge. Die Grünen überspielen ihre Enttäuschung mehr...
Sieger und Verlierer in Hamburg

21.02.2011 | Politik

Sieger und Verlierer in Hamburg

Olaf Scholz, SPD: Der 52-jährige klare Wahlsieger ist der nächste Regierungschef im Stadtstaat Hamburg. Der gebürtige Osnabrücker stieg 1994 in den Hamburger Parteivorstand auf. mehr...

21.02.2011 | Politik

Vorwürfe häufen sich

Karl-Theodor zu Guttenberg gerät in der Plagiatsaffäre immer mehr unter Druck. Er steht im Verdacht, sein Amt missbraucht zu haben mehr...

21.02.2011 | Politik

Neonazi-Demo eskaliert in Gewalt

Dresden (dpa) Brennende Barrikaden, fliegende Pflastersteine und Eisenstangen: Bei schweren Krawallen am Rande einer Neonazi-Demonstration in Dresden sind mindestens 82 Polizisten verletzt worden, davon sieben schwer. Die Polizei zeigte sich erschüttert von der Brutalität, mit der Rechts- und Linksextreme gegen Polizisten vorgingen. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014