Politik

Mein
Das Privatfoto der Eltern vom 15.08.2008 zeigt die 18-jährige Offiziersanwärterin der Bundesmarine Jenny Böken an Bord der «Gorch Fock» im Hafen von Mürwick. Foto: Privat

20.07.2012 | Glücksburg/Flensburg (dpa)

Kapitänleutnant soll tote «Gorch Fock»-Kadettin diffamiert haben

Ein Kapitänleutnant soll in einem Kommentar auf den Internetseiten des «Flensburger Tageblatts» die verunglückte «Gorch Fock»-Kadettin Jenny Böken und deren Eltern diffamiert haben. mehr...

20.07.2012 | New York (dpa)

Filmverleih Warner reagiert schockiert

Der US-Filmverleih Warner Bros. hat sich nach dem Blutbad in einem Kino im Bundesstaat Colorado schockiert gezeigt. mehr...

20.07.2012 | Washington (dpa)

Amokschütze studierte angeblich Neurowissenschaften

Der Amokschütze James Holmes hat nach Angaben des Senders NBC an der University of Colorado in Aurora Neurowissenschaften studiert. Er habe sich im Juni 2011 eingeschrieben, aber sei dabei gewesen, sein Studium aufzugeben, hieß es unter Berufung auf Angaben der Medizinischen Fakultät. mehr...
Jekaterina Samuzewitsch, Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina (v.) von Pussy Riot sitzen seit März in Haft. Foto: Yuri Kochetkov

20.07.2012 | Moskau (dpa)

Putin-Gegnerinnen Pussy Riot bleiben bis 2013 in Haft

Keine Gnade nach Punk gegen Putin: Mit harter Hand greift Russlands Justiz gegen die kremlkritische Skandal-Band Pussy Riot durch. mehr...
Kriminalpsychologe Jens Hoffmann in der Bibliothek des Psychologischen Instituts der TU Darmstadt. Foto: Frank Rumpenhorst / Archiv

20.07.2012 | Darmstadt/Frankfurt (dpa)

Psychologe: Amokläufer könnte in Fantasiewelt gelebt haben

Der US-Amokschütze könnte nach Ansicht des Leiters des Instituts für Psychologie und Bedrohungsmanagement, Jens Hoffmann, in einer Art Fantasiewelt gelebt haben. Darauf deute die mögliche Maskierung während der Tat hin, sagte er am Freitag in Darmstadt in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. mehr...
Nach und nach kommen immer neue Einzelheiten zur Aktenvernichtung beim Bundesamt für Verfassungsschutz ans Licht. Foto: Martin Schutt/Archiv

20.07.2012 | Berlin/Dresden (dpa)

Weiterer Fall von Aktenvernichtung mit NSU-Bezug

Auch einen Monat nach Auffliegen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) sind im Bundesamt für Verfassungsschutz noch Akten mit Bezug zu der Terrorzelle vernichtet worden. Bei den am 5. Dezember 2011 gelöschten Daten handele es sich um Beweismittel zu Abhöraktionen, die Personen mit Kontakt zu NSU-Mitgliedern betrafen. mehr...
Filmszene aus dem neuen Batman-Film «The dark knight rises» Foto: Ron Phillips/TM&DC Comics/Warner Bros. / Archiv

20.07.2012 | Paris (dpa)

Nach Amoklauf in US-Kino: Batman-Team sagt Interviews in Paris ab

Nach den tödlichen Schüssen in einem US-Kino bei Denver hat das Filmteam am Freitag geplante Werbeauftritte in Paris abgesagt. mehr...
US-Präsident Barack Obama. Foto: jim Lo Scalzo

20.07.2012 | Washington (dpa)

Obama äußert sich schockiert nach Blutbad

US-Präsident Barack Obama hat sich schockiert gezeigt nach dem Blutbad in einem Kino im Bundesstaat Colorado. Seine Regierung werde alles tun, um den Opfern und den Betroffenen zu helfen, kündigte er am Freitag in einer schriftlichen Erklärung an. mehr...

20.07.2012 | Washington/Berlin (dpa)

CNN: 38 Verletzte bei Schüssen im Kino

Bei dem Amoklauf in einem Kino während der «Batman»-Premiere in Colorado sind mindestens 38 Menschen verletzt worden. Das berichtete der US-Sender CNN am Freitag unter Berufung auf die Behörden. mehr...
Ermittler durchsuchen das Auto des mutmaßlichen Amokschützen. Foto: Bob Pearson

20.07.2012 | Washington (dpa)

Report: «Er schoss mit tödlicher Ruhe»

Der Todesschütze kam aus dem Nichts, just während einer Filmszene, in der Schüsse fielen. Er war schwarz gekleidet, wie viele der Kinobesucher auch - eben passend zum neuen Batman-Film. mehr...
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei erreicht den Tatort. Polizisten nahmen den mutmaßlichen Täter noch auf dem Kinogelände fest. Foto: Bob Pearson

20.07.2012 | Washington/Denver (dpa)

CNN: Nur zwölf Tote nach Amoklauf in US-Kino

Bei dem Amoklauf in einem Kino bei Denver sind neusten Angaben zufolge lediglich zwölf Menschen getötet worden. mehr...

20.07.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Amokläufe in den USA

Hass, Rache und die Suche nach Anerkennung sind meist die Motive, wenn Amokläufer wahllos um sich schießen. Besonders viele Fälle gibt es in den USA. Beispiele aus den vergangenen Jahren: mehr...

20.07.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Das Massaker an der Columbine High School

Aurora im US-Bundesstaat Colorado - Ort der tödlichen Schüsse in einem Kino am Freitag - liegt nur wenige Kilometer vom Städtchen Littleton entfernt. mehr...

20.07.2012 | Washington/Denver (dpa)

Augenzeuge: Schüsse begannen Viertelstunde nach Filmbeginn

Die tödlichen Schüsse in einem Kino nahe Denver begannen nach Angaben von Augenzeugen rund eine Viertelstunde nach dem Filmstart. mehr...

20.07.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Amokläufer - Mörder aus Wut

Die meisten Amokläufer sind männlich. Nach Erkenntnissen von Polizeipsychologen sind sie eher unauffällig, zeigen ihre Gefühle nicht und neigen zu Selbstüberschätzung. mehr...
Es sollte ein schöner Kinoabend werden: Bei der Filmpremiere des neuen «Batman»-Films in Denver lief ein Mann ins Kino und schoss wild um sich. Foto: Ron Phillips.

20.07.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Wovon «The Dark Knight Rises» handelt

Im neuen Batman-Film «The Dark Knight Rises» ist der Bösewicht ein anarchischer Maskenmann. mehr...

20.07.2012 | Washington/Denver (dpa)

CNN: Keine Hinweise auf Terrorismus bei Bluttat

Bei der Bluttat während der «Batman»-Premiere in Denver gibt es nach Angaben des Senders CNN keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. mehr...

20.07.2012 | Washington/Denver (dpa)

TV: Nach Bluttat in Denver untersucht Polizei Wohnung des Täters

Nach den tödlichen Schüssen in einem Kino in Denver untersucht die Polizei die Wohnung des mutmaßlichen Täters, wie der lokale TV-Sender KUSA am Freitag berichtete. mehr...
Ein Krankenwagen hält vor dem Kino. Foto: Bob Pearson.

20.07.2012 | Washington/Denver (dpa)

Amoklauf im Kino: Zwölf Tote bei «Batman»-Premiere

Ein schwer bewaffneter Amokläufer hat bei einer nächtlichen Batman-Filmpremiere in einem Kino bei Denver 12 Menschen erschossen und 59 verletzt. mehr...

20.07.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Annans Friedensplan zunehmend Makulatur

In Syrien sind seit Beginn der Unruhen im März 2011 nach Angaben westlicher Diplomaten 17 000 Menschen getötet worden. Mit einem Sechs-Punkte-Plan wollte der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan die Befriedung des Landes erreichen. mehr...
Seite : 1 2 3 >> (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014