Politik

Mein
Arjen Robben ist nach dem verlorenen Champions-League-Finale am Boden zerstört. Foto: Marcus Brandt

20.05.2012 | München (dpa)

Schwacher Bayern-Trost: Wenigstens die Kohle stimmt

Bundesliga-Krösus Bayern München darf sich nach dem verlorenen Champions-League-Finale wenigstens mit einer rekordverdächtigen Einnahme von an die 60 Millionen Euro trösten. mehr...

20.05.2012 | München (dpa)

Analyse: Über eine Milliarde für den Titel

Nicht schön, aber unglaublich effizient. Der FC Chelsea hat mit seinem Champions-League-Triumph ein umstrittenes Zeichen gegen den Jugendstil gesetzt. Trainer di Matteo machte sich binnen zwei Monaten unsterblich. Held des Abends war aber Didier Drogba. mehr...

20.05.2012 | Berlin (dpa)

Reaktionen zum Champions-League-Finale

Reaktionen zum Champions-League-Finale: mehr...
Nachdenkliche Gesichter: Arjen Robben (l.), Coach Jupp Heynckes und Bastian Schweinsteiger. Foto: Tobias Hase

20.05.2012 | München (dpa)

Analyse: Schweinsteiger und Robben am Boden

Im schmerzhaftesten Moment seiner Karriere schlug Bastian Schweinsteiger auch den tröstenden Arm des Bundespräsidenten aus. Joachim Gauck hatte seine rechte Hand bei der Pokal-Zeremonie ausgestreckt, der abwesende Bayern-Profi schlich mit einem leeren, zu Boden gerichteten Blick daran vorbei. mehr...

20.05.2012 | Berlin (dpa)

Internationale Pressestimmen zum Finale

GROSSBRITANNIEN - «Sunday Times»: «Die Könige von Europa. Glorreicher Abend für die Blues in München ... und sie haben die Deutschen im Elfmeterschießen besiegt!» mehr...
«Man konnte spüren, dass die Mannschaft dieses Spiel eigentlich gewinnen wollte»: Bayerns-Vortandschef Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Alexander Hassenstein.

20.05.2012 | München (dpa)

Die Bankettrede von Karl-Heinz Rummenigge

Von Wut, Trauer und einem brutalen Abend sprach Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Münchner Postpalast nach der bitteren Niederlage im Heim-Finale der Champions League gegen den FC Chelsea. Nach drei zweiten Plätzen will sich der Fußball-Rekordmeister hinterfragen. mehr...
Tränen, Frust, Enttäuschung: München trauert nach dem verlorenen Elfmeter-Krimi im Champions-League-Finale gegen Chelsea. Photo: Felix Hörhager

20.05.2012 | München (dpa)

Report: Finaltraum geplatzt - Bayern-Fans trauern

Plötzlich ist die Münchner Partystimmung verflogen. Im Olympiastadion herrscht Stille. Die meisten Bayern-Fans starren ins Leere, halten sich die Hände vors Gesicht. mehr...
«Man darf an so einem Abend keine positiven oder negativen Prognosen anstellen»: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Foto: Alexander Hassenstein

20.05.2012 | München (dpa)

Uli Hoeneß: «Grausam. Es ist Wahnsinn»

Fragen an Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach der Münchner Niederlage im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea: mehr...
«Soooooooooooo bitter! Fußball kann grausam sein!»: Thomas Müller. Foto: Peter Kneffel

20.05.2012 | München (dpa)

Müller: «Kann es immer noch nicht fassen»

Bayern-Star Thomas Müller hat auch in einer schlaflosen Nacht das Champions-League-Finaldrama der Münchner nicht verarbeiten können. «Hab kein Auge zugemacht. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben», schrieb der Fußball-Nationalspieler am Sonntagmorgen auf seiner Facebook-Seite im Internet. mehr...

20.05.2012

Achte deutsche Final-Niederlage im 10. Duell gegen England-Clubs

Die deutsch-englischen Final-Duelle in Europacup-Wettbewerben: Europapokal der Landesmeister (1955-1992) und Champions League (seit 1993): 1975 Bayern München - Leeds United 2:0 mehr...

20.05.2012

Hintergrund: FC Chelsea im Steckbrief

Größte Erfolge: Champions League: 1 (2012) Europapokal Pokalsieger: 2 (1971,98) UEFA-Supercup: 1 (1998) Englischer Meister: 4 (1955,2005,06,10) FA-Cup: 7 (1970,97,2000,07,09,10,12) mehr...
Ein ausgelassene Vorfeier, eine Zitterpartie bis ins Elfmeterschießen und schließlich grenzenlose Enttäuschung für die Bayern-Fans. Foto: Felix Hörhager

20.05.2012 | München (dpa)

Zigtausende Fans leiden mit den Bayern bis zum bitteren Ende

Nach einer ausgelassenen Vorfeier und einem wahren Finalkrimi haben am späten Samstagabend Zigtausende Fußballfans mit dem FC Bayern bis zur bitteren Niederlage gelitten. mehr...
Rettete sein Team in die Verlängerung und verwandelt den entscheidenden Elfmeter: Didier Drogba. Foto: Tobias Hase

20.05.2012 | München (dpa)

Besser als im Film: Didier Drogbas späte Vollendung

Ohne Häme oder gar Schadenfreude nahm Didier Drogba Bayerns Sündenbock Arjen Robben tröstend in den Arm. Der Stürmerstar des FC Chelsea zeigte nach seinem triumphalen Auftritt beim Finale der Champions League auch menschlich Größe. mehr...

20.05.2012

Hintergrund: Meiste Erfolge Champions League/EC Landesmeister

Zahl der Siege Europapokal der Landesmeister (1956-1992) und Champions League (seit 1993): Real Madrid 9 (1956,1957,1958,1959,1960,1966,1998,2000,2002) AC Mailand 7 (1962,1969,1989,1990,1994,2003,2007) mehr...
Was für eine Tragik für Arjen Robben. Er hätte die Bayern vor dem Elfmeterschießen und der bitteren Niederlage im Nervenkrimi retten können. Doch der Niederländer versagte. Foto: Tobias Hase

20.05.2012 | München (dpa)

Robbens Fluch - Wieder versagen die Nerven

Doch wohl nicht Arjen Robben. Mancher Bayern-Fan befürchtete das Schlimmste. Der Niederländer nahm ein paar Schritte Anlauf und schob den Ball schwach und unplatziert Richtung Tor des FC Chelsea. mehr...
Am Boden zerstört: Bayern-Spieler nach der bitteren Niederlage. Foto: Peter Kneffel

20.05.2012 | München (dpa)

Der FC Bayern München in der Einzelkritik

Neuer: Wie in Madrid beinahe der Elfmeterheld. Hielt gleich den ersten von Mata, verwandelte zum 3:1. Umsonst. Beim wuchtigen 1:1-Kopfballtor von Drogba machte er eine unglückliche Figur (88.). mehr...
Bitter enttäuscht: Mario Gomez (l.) und Philipp Lahm. Foto: Federico Gambarini

20.05.2012 | München (dpa)

Alptraum dahoam: Vize-Bayern in Schockstarre

Als Chelsea-Kapitän Frank Lampard den silbernen Pokal siegestrunken im Konfettiregen zum Himmel reckte, mochten die am Boden kauernden Vize-Bayern dem Alptraum dahoam nicht länger zusehen. mehr...
«Alle G8-Mitgliedstaaten wollen, dass Griechenland in der Euro-Zone bleibt»: Kanzlerin Angela Merkel auf dem G8-Gipfel. Links von ihr der russische Regierungschef Dmitri Medwedew. Foto: Luke Sharrett/The New York Times

20.05.2012 | Camp David/Chicago (dpa)

Merkel bleibt bei Gipfel hart: Keine Konjunkturprogramme

Die führenden Industriestaaten und Russland (G8) gehen in der Wirtschaftspolitik wieder getrennte Wege. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014