Politik

Mein

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Wahlhelfer erschöpft - Auszählung verzögert sich

In Sachsen-Anhalt hat sich die Auszählung des Ergebnisses der Landtagswahl am späten Sonntagabend verzögert. Weil die Vorstände von zwei Wahlbezirken in Magdeburg zu erschöpft seien, hätten sie die Auszählung abgebrochen, sagte Landeswahlleiter Klaus Klang der Nachrichtenagentur dpa. mehr...
Der Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Hintergrund: Überhang- und Ausgleichsmandate

Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt wird es laut Berechnungen vom Sonntagabend Überhang- und Ausgleichsmandate geben. Damit würde das Parlament in Magdeburg größer als die Grundmandatezahl von 91. mehr...

20.03.2011 | Magdeburg/Berlin (dpa)

Neuer Landtag in Magdeburg größer als bisher

Der neue Landtag in Sachsen-Anhalt wird nach den Hochrechnungen größer als bisher. Wegen Überhang- und Ausgleichsmandaten ging die ARD am Abend von 104 Sitzen aus, das ZDF von 99. mehr...
Der Spitzenkandidaten Reiner Haseloff (CDU, l-r), Wulf Gallert (Linke), Jens Bullerjahn (SPD) und Claudia Dalbert (Grüne) verfolgen im Landtag die Hochrechnungen.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Analyse: In Magdeburg bleibt wohl alles beim Alten

Nie wieder die rote Laterne», tönte die CDU im Wahlkampf und warnte intensiv vor Rot-Rot. Die Wähler in Sachsen-Anhalt hörten darauf - sie setzen auf Bewährtes und geben Schwarz-Rot eine neue Chance. mehr...

20.03.2011

Zitate

«Ich denke, für das Land wäre Stabilität das Beste.» (Der scheidende CDU-Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer, plädiert für die Fortsetzung der großen Koalition.) «Es wird keinen MP von den Linken geben.» mehr...
Mit seinen gerade mal 48 Jahren ist Jens Bullerjahn in Sachsen-Anhalt schon ein politisches Urgestein.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Porträt: Jens Bullerjahn - wohl weiter Minister

Die jüngsten Umfragen hatten ihn bestärkt. Die SPD lag zuletzt gleichauf mit der Linken, und bei SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn war die Hoffnung groß, Regierungschef zu werden. Doch wie schon 2006 schnitt seine Partei bei der Wahl deutlich schlechter ab als in den Umfragen. mehr...
CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist der Wahlsieger in Sachsen-Anhalt.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Porträt: Physiker Haseloff ist der Wahlsieger

Reiner Haseloff (57) ist die Erleichterung nach dem Wahlausgang in Sachsen-Anhalt anzumerken. Seine Partei hat zwar rund drei Punkte im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren verloren, ist aber mit rund einem Drittel der Stimmen mit Abstand größte Partei geblieben. mehr...
Freude bei Grünen-Chefin Claudia Roth

20.03.2011 | Berlin (dpa)

Analyse: Vorbote für den Südwesten?

Lange wurde die Wahl in Sachsen-Anhalt auf Bundesebene als recht unbedeutendes Regionalereignis abgetan. Doch nun gilt sie als wichtiger Test für die Bundesparteien vor den nächsten Wahlen schon am kommenden Sonntag in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. mehr...
Linke-Spitzenkandidat Wulf Gallert nach der Bekanntgabe der ersten Prognosen für die Landtagswahl

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Porträt: Wulf Gallert - wohl wieder nur Opposition

Ein wenig bedröppelt stand er da. Obwohl die Linkspartei ihr bisher bestes Landtagswahl-Ergebnis in Sachsen-Anhalt laut Hochrechnungen nur knapp verpasste, hat es für Wulf Gallert wohl nicht gereicht. mehr...

20.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: CDU/SPD-Bündnis nur in drei Ländern

Derzeit werden nur noch drei Bundesländer von Union und SPD gemeinsam regiert: Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt. Von großen Koalitionen im klassischen Sinn kann zum Teil nicht mehr die Rede sein, weil es sich nicht um Bündnisse der beiden größten Parteien handelt. mehr...

20.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Enge Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat

Mit dem SPD-Wahlsieg am 20. Februar in Hamburg hat das schwarz-gelbe Berliner Regierungslager im Bundesrat nur noch 31 der 69 Stimmen. Das Oppositionslager ist herangerückt und kann derzeit 24 Stimmen aufbieten, 14 Stimmen sind «neutral». mehr...

20.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Weitere Wahltermine in den Ländern

Gleich sieben Bundesländern wählen in diesem Jahr ihre Parlamente neu. Die Termine nach der Hamburg-Wahl vom 20. Februar (absolute Mehrheit der SPD - neuer Regierungschef: Olaf Scholz) und der Wahl in Sachsen-Anhalt (CDU-Mehrheit vor Linken und SPD) im Überblick: mehr...
Wahlurnen in Magdeburg

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Wahlleiter rechnet mit Beteiligung um 53 Prozent

Landeswahlleiter Klaus Klang führt die deutlich höhere Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt auf die Zuspitzung im Wahlkampfendspurt zurück. Er gehe davon aus, dass die Beteiligung letztlich zwischen 52 und 53 Prozent liegen wird, nach 44,4 Prozent vor fünf Jahren. mehr...
Sachsen-Anhalt hat gewählt.

20.03.2011 | Berlin/Magdeburg (dpa)

Analyse: Sachsen-Anhalt sagt «Weiter so»

Die Wähler in Sachsen-Anhalt wollten bei ihrer Stimmabgabe vor allem Kontinuität: Das ist nach Ansicht der Forschungsgruppe Wahlen einer der wichtigsten Gründe für den Wahlausgang vom Sonntag. mehr...
SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn (l) gratuliert dem bisherigen Wirtschaftsminister und CDU-Spitzendkandidaten Reiner Haseloff.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Haseloff: Schnelle Gespräche der CDU mit der SPD

CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff hat rasche Verhandlungen mit der SPD über eine Fortsetzung der Koalition in Sachsen-Anhalt angekündigt. Er wolle Gespräche so schnell wie möglich anbieten, sagte er am Sonntagabend in Magdeburg. mehr...
Enttäuschung bei der FDP-Landesvorsitzenden Cornelia Pieper

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

FDP-Vize Pieper: Mit Landesthemen nicht durchgedrungen

Die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Cornelia Pieper hat sich enttäuscht geäußert über das Scheitern ihrer Partei bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Die Landesthemen seien von weltpolitischen Themen überlagert worden, sagte sie am Sonntagabend. mehr...
Jubel bei den Grünen

20.03.2011 | Berlin (dpa)

CDU und Grüne sehen Ermutigung für nächste Wahlen

Das Wahlergebnis von Sachsen-Anhalt ist in der CDU als Ermutigung für die kommenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bewertet worden. mehr...
Stimmzettel zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Die Wahlbeteiligung hat in den letzten Jahren stetig abgenommen.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Hintergrund: Wahlbeteiligung im Land rückläufig

Die Beteiligung an Wahlen in Sachsen-Anhalt hat in den vergangenen Jahren stetig abgenommen. Bei der Landtagswahl 2006 gaben nur 44,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Schlechter fiel die Wahlbeteiligung bei keiner anderen Landtagswahl in Deutschland aus. mehr...
Die Wahlurnen für den Bürgerentscheid und die Landtagswahl im Briefwahlbüro in Magdeburg.

20.03.2011 | Magdeburg (dpa)

Hintergrund: Das Wahlrecht in Sachsen-Anhalt

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen. Mit seiner Erststimme wählt er den Direktkandidaten in seinem Wahlkreis. Gewählt ist der Bewerber, der die meisten Stimmen erhält. Auf diese Weise ziehen 45 Politiker in den Landtag ein. mehr...
Eine junge Mutter wirft in Eisleben ihren Stimmzettel in die Wahlurne. Mehr als zwei Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen.

20.03.2011 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Beteiligung oft rückläufig - nun verbessert

Bei den meisten Landtagswahlen der vergangenen Jahre war die Beteiligung rückläufig. In Sachsen-Anhalt belief sie sich diesmal immerhin auf gut 50 Prozent - eine deutliche Steigerung, nachdem sie 2006 auf einen historischen Tiefpunkt gefallen war. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014