Politik

Mein

17.02.2011 | Politik

Mit zweierlei Maß

US-Präsident Obama ermuntert zu Protesten in Teheran, zeigt aber Zurückhaltung mit Blick auf verbündete arabische Staaten mehr...
Fakten zum Iran

17.02.2011 | Politik

Fakten zum Iran

Land und Leute: Mit 74 Millionen Einwohnern zählt der Iran zu den 20 bevölkerungsreichsten und größten Staaten der Welt. Das Land wurde früher offiziell als Persien bezeichnet und hat eine alte, bis in die Antike zurückreichende Kultur. mehr...
Der Protest erreicht den Gottesstaat

17.02.2011 | Politik

Der Protest erreicht den Gottesstaat

In den Hallen des Parlaments in Teheran versammelten sich 50 erzkonservative Abgeordnete und brüllten vor laufenden Fernsehkameras: „Tod Mussawi, Tod Karrubi“ – Tod den beiden Führern der Demokratiebewegung, die 2009 durch ihre Massenproteste gegen die manipulierten Präsidentschaftswahlen das Regime ins Mark getroffen hatten. Ihrem Beispiel, über Internet, Facebook und Twitter hunderttausende Bürger zu friedlichen Demonstrationen zusammenzurufen, waren in den vergangenen Wochen Tunesier und Ägypter eindrucksvoll gefolgt. mehr...

17.02.2011 | Politik

Insel Lampedusa vor dem Kollaps

Lampedusa (dpa) Der Exodus aus Tunesien in Richtung der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa scheint gestoppt, dafür stehen Italien und Europa noch vor vielen Problemen. So war die Situation auf der kleinen Felseninsel südlich von Sizilien auch gestern weiter angespannt. mehr...

17.02.2011 | Politik

Bahn-Streiks ab Montag möglich

Berlin (dpa) Bei der Bahn wird nicht vor kommendem Montag gestreikt. Bis Sonntag will die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nicht zu den bereits beschlossenen Warnstreiks aufrufen, sagte ihr Vorsitzender Claus Weselsky bei einer Protestkundgebung mit rund 1000 Lokführern in Berlin. mehr...

17.02.2011 | Politik

Keine Klagen mehr gegen Kinderlärm

Berlin (epd) Kinderlärm soll künftig nicht mehr zu Nachbarschaftsklagen führen. Das Kabinett beschloss in Berlin, das Bundes-Immissionsschutzgesetz so zu verändern, dass Lärm von Kindergärten oder Spielplätzen im Regelfall nicht als „schädliche Umwelteinwirkung“ eingestuft wird. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014