Politik

Mein
EU-Verbraucherkommissar John Dalli ist nach Betrugsvorwürfen mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Foto: Olivier Hoslet

16.10.2012 | Brüssel (dpa)

EU-Kommissar Dalli stolpert über Betrugsaffäre

Der Vorfall ist für Brüssel ungewöhnlich: EU-Kommissar John Dalli muss nach Betrugsvorwürfen sein Amt aufgeben. Besonders pikant: Es dreht sich um die Tabakgesetzgebung, für die der Gesundheitskommissar neue Regeln ausarbeitet. Er selbst bestreitet alle Vorwürfe. mehr...
Allein in der ersten Jahreshälfte 2012 strafte die Bundesagentur für Arbeit 520 792 Empfänger von Arbeitslosengeld II ab. Foto: Martin Schutt

16.10.2012 | Nürnberg/Berlin (dpa)

Mehrheit der Deutschen hält Hartz-IV-Empfänger für faul

Hartz-IV-Empfänger haben in der Bevölkerung einen schweren Stand: Die Mehrheit der Deutschen sieht sie als faul, schlecht ausgebildet und bei der Arbeitssuche als zu wählerisch an. mehr...
Baumgartner nach seiner Landung. Künftig will der 43-Jährige kürzer treten. Foto: Balazs Gardi/Red Bull Stratos

16.10.2012 | Roswell/Wien (dpa)

Baumgartner hört auf: «Nichts, was ich noch erreichen kann»

Felix Baumgartner wird seinen Sprung aus der Stratosphäre nicht mehr toppen. Der 43-Jährige will sich vom Extremsport zurückziehen. Nach dem geglückten Überschallsprung sagte der Österreicher der «Kronen Zeitung»: «Es gibt nichts, was ich noch erreichen kann.» mehr...
Kanzlerin Merkel hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen im Koalitionsstreit um die Rente den Rücken gestärkt. Foto: Michael Kappeler/Archiv

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Kanzlerin stärkt von der Leyen in Rentenstreit

Kanzlerin Angela Merkel hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) im Koalitionsstreit um die Rente den Rücken gestärkt. mehr...
Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf: Hier promovierte Annette Schavan. Foto: Marius Becker

16.10.2012 | Düsseldorf (dpa)

Durchgesickerte Informationen: Uni erstattet Anzeige

Nach Bekanntwerden eines Gutachtens über die Doktorarbeit der unter Plagiatsverdacht stehenden Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die Universität Düsseldorf Strafanzeige erstattet. mehr...
SÜDKURIER-Korrespondent Friedemann Diederichs berichtet aus den USA.

16.10.2012 | USA

Wahlkampf in den USA: Wenn Schwarze nicht Obama wählen

Amerika wählt: Am 6. November entscheidet sich, wer in den kommenden vier Jahren Präsident der USA sein wird. Unser Korrespondent Friedemann Diederichs berichtet täglich über den Wahlkampf zwischen Amtsinhaber Barack Obama und Herausforderer Mitt Romney. mehr...

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Schavan unter Plagiatsverdacht

Nach der Plagiatsaffäre um die Doktorarbeit des früheren Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist nun auch die Dissertation von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ins Zwielicht geraten. Ein Rückblick: mehr...
Logo der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Von hier sind Einzelheiten des Gutachtens durchgesickert. Foto: Marius Becker

16.10.2012 | Düsseldorf/Berlin (dpa)

Analyse: Wer gab das Schavan-Gutachten an die Presse?

Es dürfte dicke Luft geben bei der Sitzung der Promotionskommission. Einer aus diesem Gremium der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorfer hat womöglich das vertrauliche Gutachten über die angebliche Täuschungsabsicht Annette Schavans bei ihrer Doktorarbeit an die Presse gegeben. mehr...
Bundesbildungsministerin Annette Schavan vor einer Kabinettssitzung. Foto: Maurizio Gambarini

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Porträt: Die Stille im Bundeskabinett

Annette Schavan hat sich früh der Bildungspolitik verschrieben. Von 1995 bis 2005 war sie Kultusministerin in Baden-Württemberg, seitdem führt sie das Bildungs- und Forschungsministerium im Bund. In ihrem Ressort hat sich die CDU-Politikerin über die Jahre sehr profiliert. mehr...
Die Dissertation von Bundesbildungsministerin Annette Schavan. Foto: Daniel Naupold

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Experte: Schavan könnte Titel trotz Fehlern behalten

Trotz der harten Plagiatsvorwürfe gegen Annette Schavan hat die Bundesbildungsministerin aus Expertensicht Chancen, ihren Doktortitel zu behalten. mehr...
Bundeskanzlerin Merkel hat der wegen möglicher Plagiate in ihrer Doktorarbeit in die Kritik geratenen Bildungsministerin Schavan den Rücken gestärkt. Foto: Maurizio Gambarini

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Analyse: Schavan in der Defensive

Hat Bildungsministerin Annette Schavan bei ihrer Doktorarbeit bewusst getäuscht? Der Verdacht steht mit Bekanntwerden eines internen Gutachtens im Raum - mit Spannung wird auf die offizielle Bewertung der Uni gewartet. mehr...
Rückendeckung von ihrem Doktorvater: Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) in der Regierungsbank. Foto: Tobias Kleinschmidt

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Wissenschaftler unterstützen Ministerin Schavan

Nach der Weitergabe des vertraulichen Gutachtens zur Doktorarbeit von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) sucht die Universität Düsseldorf per Strafanzeige die undichte Stelle. Schavan erhielt derweil breiten Rückhalt aus der Wissenschaft. mehr...
Große Brecher krachen an die Ufermauern von Havanna. Foto: Alejandro Ernesto

16.10.2012 | Havanna/Berlin (dpa)

Dissidenten zweifeln an voller Reisefreiheit für Kubaner

Kuba setzt seinen Reformkurs fort: Vom nächsten Jahr an sollen die Kubaner weitgehend frei ins Ausland reisen können. Das sozialistische Regime kündigte an, vom 14. Januar 2013 werde keine Ausreiseerlaubnis mehr benötigt. mehr...
Berlin will die EU-Reform vorantreiben: Finanzminister Schäuble pocht unter anderem auf mehr Macht für den EU-Währungskommissar. Foto: Olivier Hoslet

16.10.2012 | Berlin/Brüssel/Luxemburg (dpa)

Ringen um Reformen vor EU-Gipfel

Vor dem EU-Gipfel in Brüssel ringen die Europäische Union und die Mitgliedsländer um die richtigen Schritte aus der Euro-Schuldenkrise. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) setzt sich für rasche Reformen und teils tiefgreifende Vertragsänderungen in der EU ein. mehr...
Die Stimmen für eine Abschaffung der Praxisgebühr mehren sich. Foto: Armin Weigel/ Symbol

16.10.2012 | Berlin (dpa)

CSU bei Praxisgebühr uneins

In der CSU ist Streit über eine mögliche Abschaffung der Praxisgebühr ausgebrochen. Während Bayerns Finanzminister Markus Söder die Zehn-Euro-Gebühr beim Arzt zur Disposition stellt, will die CSU-Landesgruppe im Bundestag daran festhalten. mehr...

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Linke fordert gesetzlichen Sozialtarif bei Strom

Angesichts der drastisch steigenden Stromkosten will die Linke die Energieversorger per Gesetz zu einem Sozialtarif verpflichten. «Die ersten 1100 Kilowattstunden sollten für einen vierköpfigen Haushalt ganz umsonst sein». mehr...
Bundesbildungsministerin Annette Schavan ist wegen ihrer Doktorarbeit in der Kritik. Foto: Martin Schutt/ Archiv

16.10.2012 | Berlin (dpa)

Wissenschaftler stellen sich hinter Schavan

Nach der Weitergabe des vertraulichen Gutachtens zur Doktorarbeit von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) sucht die Universität Düsseldorf per Strafanzeige die undichte Stelle. Schavan erhielt derweil breiten Rückhalt aus der Wissenschaft. mehr...
Bei der zweiten TV-Debatte mit Romney könnte es für Obama um Alles oder Nichts gehen Foto: Shawn Thew/ Archiv

16.10.2012 | Washington (dpa)

Obama vor zweitem TV-Duell unter Erfolgszwang

Kurz vor der möglicherweise wahlentscheidenden TV-Debatte der US-Präsidentschaftskandidaten hat Amtsinhaber Barack Obama Schützenhilfe von seiner Außenministerin erhalten. mehr...
Bei dem Anschlag auf das US-Konsulat in Bengasi am 11. September 2012 wurden vier amerikanische Diplomaten getötet. Foto: Mustafa El-Shridi

16.10.2012 | Washington/Lima (dpa)

Bengasi-Attentat: Clinton nimmt Druck von Obama

US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Verantwortung für die Sicherheitslage vor dem tödlichen Angriff auf das amerikanische Konsulat im libyschen Bengasi übernommen. mehr...
Israels Ministerpräsident Netanjahu spricht vor der Knesset. Das Parlament hat sich selbst aufgelöst, um den Weg für Neuwahlen freizumachen. Foto: Abir Sultan

16.10.2012 | Jerusalem (dpa)

Knesset beschließt Selbstauflösung für Neuwahlen

Das israelische Parlament hat mit großer Mehrheit für seine eigene Auflösung gestimmt und damit den Weg für Neuwahlen am 22. Januar frei gemacht. 100 der insgesamt 120 Abgeordneten stimmten am Montagabend für den Antrag der Regierung. Es gab keine Gegenstimmen oder Enthaltungen. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014