Politik

Mein

16.02.2012 | Hannover (dpa)

CDU in Niedersachsen geht von Klärung der Vorwürfe gegen Wulff aus

Die CDU im niedersächsischen Landtag erwartet, dass die Vorwürfe gegen Bundespräsident Christian Wulff bei einem Ermittlungsverfahren ausgeräumt werden. Das teilte der Fraktionschef Björn Thümler am Donnerstagabend mit. mehr...
Der Druck auf Christian Wulff ist massiv gestiegen. Foto: Daniel Dal Zennaro/Archiv

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Koalitionskreise erwarten Wulff-Erklärung am Freitag

Der Druck auf Bundespräsident Christian Wulff ist nach dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Aufhebung seiner Immunität in den Reihen der schwarz-gelben Koalition massiv gestiegen. mehr...

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Grüne: Wulff muss Amt sofort ruhen lassen

Die Grünen haben Bundespräsident Christian Wulff aufgefordert, nach dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Aufhebung seiner Immunität sein Amt sofort ruhen zu lassen. mehr...

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Kreise: FDP zweifelt zunehmend an Wulff

In der FDP nehmen nach Einschätzung aus Parteikreisen die Zweifel an Bundespräsident Christian Wulff immer mehr zu. Mit der Ankündigung der Staatsanwaltschaft Hannover, strafrechtlich gegen Wulff ermitteln zu wollen, sei eine neue Qualität in der Affäre erreicht worden. mehr...

16.02.2012 | Berlin (dpa)

SPD für Aufhebung von Wulffs Immunität

Die SPD verlangt, dem Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover stattzugeben und die Immunität von Bundespräsident Christian Wulff aufzuheben. mehr...

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Rasche Beratung des Immunitätsausschuss erwartet

Der Immunitätsausschuss des Bundestags wird sich womöglich noch in diesem Monat mit dem Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover befassen, die Immunität von Bundespräsident Christian Wulff aufzuheben. mehr...
Bundespräsident Christian Wulff verlässt eine Pressekonferenz im Schloss Bellevue in Berlin. Foto: Michael Kappeler/Archiv

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Viele Vorwürfe gegen Wulff

Bundespräsident Christian Wulff sieht sich seit zwei Monaten zahlreichen Vorwürfen ausgesetzt - von der Inanspruchnahme eines günstigen Privatkredits über kostenlose Urlaube bis zur staatlichen Finanzierung üppiger Lobby-Veranstaltungen. mehr...
Bundespräsident Christian Wulff spricht am 12.02.2012 beim Berlinale-Empfang im Schloss Bellevue in Berlin. Foto: Michael Kappeler

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Analyse: Affäre Wulff auf neuer Ebene

Am frühen Nachmittag schien Christian Wulff noch ganz entspannt. Bei einem Gespräch mit Journalisten ging es um Italien, Griechenland und die Schuldenkrise, um den Euro und nur am Rande um die Vorwürfe, denen sich der Bundespräsident seit nun über zwei Monaten ausgesetzt sieht. mehr...
Die Staatsanwaltschaft Hannover hat die Aufhebung der Immunität von Bundespräsident Christian Wulff beantragt. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

16.02.2012 | Hannover/Berlin (dpa)

Wulff: Staatsanwaltschaft will strafrechtlich ermitteln

Für Bundespräsident Christian Wulff wird es jetzt ganz eng: In einem historisch beispiellosen Schritt hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Aufhebung seiner Immunität beim Bundestag beantragt, um strafrechtliche Ermittlungen einleiten zu können. mehr...
Reisende informieren sich in der Abflughalle des Frankfurter Flughafens. Foto: Arne Dedert

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Passagiere schimpfen über «heftige Forderung»

Annuliert»: Dieser Schriftzug - in etwas eigentümlicher Rechtschreibung - breitet sich wie ein Lauffeuer über die Anzeigetafeln am Frankfurter Flughafen aus. Stockholm, Brüssel, Oslo, zu immer mehr Städten sind die Verbindungen gestrichen. mehr...
Gerade mal 200 streikende Beschäftigte der Verkehrslenkung am Boden sind nötig, um den Flugverkehr in Frankfurt massiv zu behindern. Foto: Arne Dedert

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Analyse: Die Macht kleiner Gewerkschaften

Für unzählige Passagiere ist es eine Geduldsprobe, die Fluggesellschaften kostet es eine Stange Geld. Der Streik auf dem größten deutschen Flughafen in Frankfurt sollte nach dem Willen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) den Luftverkehr am Donnerstag möglichst stark behindern. mehr...

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Kleine Gewerkschaften

Sie sind klein, aber schlagkräftig. In der Luftfahrt, bei der Bahn und bei den Medizinern gibt es erfolgreiche Spartengewerkschaften. Einige Beispiele: mehr...

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Hintergrund: Was die Streikenden fordern

Mehr Geld für weniger Arbeit, so lauten knapp zusammengefasst die Forderungen der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) für ihre Mitglieder am Frankfurter Flughafen. Hier Eckdaten nach Angaben vom Flughafenbetreiber Fraport: mehr...
Junge Männer mit «Tefillin» genannten Gebetsriemen beten in Jerusalem auf der Straße. Der Stadtteil gilt als Hochburg tiefreligiöser Juden, die Israel ablehnen. Ultraorthodoxe Juden leben in Israel nach uralten, strengen Traditionen. Mit ihrer Lebensweise geraten sie mitunter in Konflikt mit dem modernen, säkularen Staat.

16.02.2012 | Mea Schearim

Mea Schearim: Leben wie im jüdischen Schtetl

Ultraorthodoxe Juden leben in Israel nach uralten, strengen Traditionen. Mit ihrer Lebensweise geraten sie mitunter in Konflikt mit dem modernen Staat. mehr...
Wegen des Streiks in Frankfurt gestrandete Air-Berlin-Passagiere werden von der Bahn kostenfrei zu ihren Zielen transportiert. Foto: Andreas Gebert

16.02.2012 | Berlin (dpa)

Bahn fährt LH- und AB-Passagiere kostenfrei

Die Bahn will gestrandete Passagiere vom Flughafen Frankfurt zu ihren Zielen in Deutschland fahren. Wer wegen des Streiks seinen Flug bei Lufthansa und Air Berlin nicht antreten kann, könne seinen Flugschein gegen einen Bahn-Gutschein für die Strecke eintauschen. mehr...

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Fraport fordert Tarifeinheit per Gesetz

Angesichts des Streiks von 200 Vorfeldbeschäftigten auf dem Frankfurter Flughafen verlangt die Betreibergesellschaft Fraport gesetzlichen Schutz vor der Willkür kleiner Spartengewerkschaften. mehr...
In vielen Ballungsräumen wird Strom teurer, einige Versorger schlagen sogar 10 Prozent drauf. (Foto: Friso Gentsch)

16.02.2012 | Berlin

Stromnetz drohte Zusammenbruch - Gefährdung durch Stromhändler?

In den vergangenen Tagen stand das deutsche Stromnetz mehrfach kurz vor dem Zusammenbruch. Als Auslöser stehen riskante Handelsgeschäfte im Verdacht. mehr...
Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) will mit dem Streik ein deutlich höheres Einkommen und bessere Arbeitsbedingungen erzwingen. Foto: Frank May / Archiv

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Hintergrund: Die Streikenden

Die Streikdrohung am Frankfurter Flughafen geht von einer kleinen Gruppe aus. Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GDF) spricht von etwa 200 Leuten, die in der Vorfeldkontrolle, der Vorfeldaufsicht und der Verkehrsplanung der Fraport angestellt sind. mehr...

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Lufthansa annulliert 100 Flüge wegen Streikdrohung

Wegen des angekündigten Streiks auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens hat die Lufthansa für Donnerstag 100 Flüge gestrichen. Es handele sich um 50 Flugpaare mit Start und Landung in Frankfurt, erklärte eine Sprecherin der Fluggesellschaft. mehr...
Der Frankfurter Flughafen gilt als Deutschlands größte Arbeitsstätte mit mehr als 70 000 Beschäftigten. Foto: Arne Dedert

16.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Hintergrund: Der Flughafen Frankfurt

Der Flughafen Frankfurt ist Deutschlands wichtigstes Drehkreuz für den Luftverkehr. Im Winterflugplan 2011/2012 stehen nach Angaben des Betreibers Fraport 4535 Flüge zu 275 Zielen pro Woche im Passagier-Linienverkehr und 240 Flüge pro Woche im Fracht-Linienverkehr. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014