Politik

Mein

13.04.2012 | Washington (dpa)

USA fordern scharfe Maßnahmen gegen Nordkorea

USA verlangen eine scharfe Reaktion der Weltgemeinschaft auf den Raketenstart in Nordkorea. Zugleich warnte Sicherheitsberater Ben Rhodes das Regime in Pjöngjang vor einem weiteren Atomtest. mehr...
Kampf-Pose: Nordkoreanische Soldaten bei einer Demonstration gegen Südkorea. Foto: KCNA/Archiv

13.04.2012 | Seoul/Peking (dpa)

Analyse: Nordkorea schürt mit Raketenstart neue Angst

Der Schuss ging nach hinten los: Nordkoreas gescheiterter Raketenstart ist ein schwerer Rückschlag für den jungen Machthaber Kim Jong Un. Sein Image könnte er jetzt mit einem unterirdischen Atomtest aufpolieren wollen. mehr...

13.04.2012 | Seoul (dpa)

Kim Jong Un rückt an Spitze des Verteidigungsausschusses

Das Regime in Nordkorea hat die Machtübergabe an den Sohn und Nachfolger des langjährigen Alleinherrschers Kim Jong Il jetzt auch formal abgeschlossen. Kim Jong Un wurde am Freitag bei einer Sitzung der Obersten Volksversammlung, des Parlaments, zum Ersten Vorsitzenden der Nationalen Verteidigungskommission ernannt. Das berichteten die staatlichen Medien. mehr...

13.04.2012 | Berlin (dpa)

Experte: Nordkoreas Technologie nicht unterschätzen

Nach dem gescheiterten Raketenstart Nordkoreas hat ein Experte davor gewarnt, die Technologie des Landes zu unterschätzen. «Ich würde das jetzt nicht für die gesamte technische Qualität Nordkoreas nehmen», sagte der Büroleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Seoul, Norbert Eschborn. mehr...

13.04.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Nord- und Südkorea in Zahlen

Extreme Gegensätze prägen die koreanische Halbinsel. Der einst arme Süden entwickelte sich zu einem wohlhabenden Land mit einer freien Gesellschaft. Der an Bodenschätzen reiche Norden wurde unter kommunistischen Diktatoren ein bettelarmer Staat. mehr...
Sitzung des UN-Sicherheitsrates. Foto: Justin Lane/Archiv

13.04.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Resolution 1874 - die Welt gegen Nordkorea

Im Streit um Nordkoreas Atomprogramm haben die Vereinten Nationen mehrfach Sanktionen gegen die kommunistische Diktatur verhängt. Als Reaktion auf Nordkoreas zweiten Atomwaffentest im Mai 2009 verabschiedeten die 15 Mitgliedstaaten des UN-Sicherheitsrates einstimmig die Resolution 1874 vom 12. Juni 2009. mehr...
Kritik an Nordkorea - aber keine neuen Sanktionen: Russlands Außenminister Sergej Lawrow (M) sprach in Moskau mit seinen Amtskollegen Yang Jiechi (l) aus China und S.M. Krishna aus Indien über Nordkoreas Raketenstart. Foto: Yuri Kochetkov

13.04.2012 | Moskau (dpa)

Vetomacht Russland lehnt neue Sanktionen ab

Die UN-Vetomacht Russland hat den nordkoreanischen Raketenstart «bedauert», zugleich aber Zwangsmaßnahmen gegen das stalinistisch geführte Nachbarland abgelehnt. Der Weltsicherheitsrat müsse eine «ausgewogene» Entscheidung treffen, sagte Außenminister Sergej Lawrow in Moskau. mehr...

13.04.2012 | Peking (dpa)

Analyse: China mischt nicht nur in Nordkorea mit

China verfolgt eine neue Krisenpolitik: Die aufstrebende Weltmacht spielt nicht nur eine Schlüsselrolle im Nordkorea-Konflikt, sondern mischt auch in den Krisen in Syrien und dem Atomstreit mit dem Iran kräftig mit. mehr...
Kann eine Rakete für Satelliten auch einen Atomsprengkopf mit sich tragen? Foto: KCNA

13.04.2012 | Berlin (dpa)

Was unterscheidet Waffen- und Satellitenraketen?

Nordkoreas fehlgeschlagener Raketenstart hat im Vorfeld international Besorgnis ausgelöst. Die USA und andere Länder sahen in dem Start den verdeckten Test einer Interkontinentalrakete, die einen atomaren Sprengkopf tragen könnte. mehr...
Diktatur und Hunger: Während Nordkoreas Machtelite wie einst der verstorbene Staatschef Kim Jong Il im Luxus lebt, verhungern Kinder in Nordkorea. Foto: Joen Heon-Kyun

13.04.2012 | Berlin (dpa)

Nordkorea: Hungerland mit Atomprogramm

Mit mehr als 1,2 Millionen Soldaten unterhält das von Hungersnöten geplagte Nordkorea eine der größten Armeen Asiens. 1997 lösten Unwetter, Missernten und Zwangswirtschaft eine Hungerkatastrophe aus, unzählige Menschen starben. mehr...
Das Scheitern des nordkoreanischen Raketenstarts wird die Pläne für nukleare Tests nicht umwerfen, meinen chinesische Experten. Foto: Pedro Ugarte

13.04.2012 | Seoul/Berlin (dpa)

Chronologie: Streit um Nordkoreas Atomprogramm

Nordkoreas Atomwaffenprogramm beschäftigt seit Jahrzehnten die internationale Gemeinschaft. Das Atomzentrum in Yongbyon wurde in den 1960er Jahren errichtet. Etwa 20 Jahre später begann der Staat mit der Entwicklung von Atomwaffen. mehr...
Eine deutschsprachige Ausgabe des Koran und weitere religiöse Schriften. Foto: Peer Grimm/Archiv

13.04.2012 | Politik | (1)

Ein Koran für jeden Haushalt

Radikale Muslime wollen in Deutschland Gratis-Ausgaben verteilen. Die Union fordert ein Verbot, andere Parteien bremsen. mehr...
Das Scheitern des nordkoreanischen Raketenstarts wird die Pläne für nukleare Tests nicht umwerfen, meinen chinesische Experten. Foto: Pedro Ugarte

13.04.2012 | Peking (dpa)

China rechnet mit Atomtest in Nordkorea

Nach dem fehlgeschlagenen Raketenstart in Nordkorea rechnen chinesische Experten als nächstes mit einen Atomtest. Der stalinistische Staat verfolge das «klare Ziel», eine Atommacht werden zu wollen, sagte der Professor für strategische Forschung an der Parteihochschule in Peking, Zhang Liangui. mehr...

13.04.2012 | Moskau (dpa)

Russland kritisiert Raketenstart

Russland hat den nordkoreanischen Raketenstart als Verstoß gegen einen Beschluss des Weltsicherheitsrats kritisiert. mehr...
Das Medieninteresse am Raketentest in Nordkorea war riesig. Foto: KCNA

13.04.2012 | Seoul/Peking (dpa)

Nordkoreas umstrittener Raketenstart schlägt fehl

Blamage für Nordkoreas neue Führung: Der groß angekündigte und international kritisierte Raketenstart endet mit einer Bruchlandung. Das Regime in Pjöngjang räumte das Scheitern am Freitag bereits wenige Stunden nach dem Absturz ins Gelbe Meer ein. mehr...
Feuerwehrleute stehen nach einem Zugunglück bei Mühlheim an einer Unfallstelle. Foto: Arne Dedert

13.04.2012 | Mühlheim/Offenbach (dpa)

Zug prallt ungebremst auf Bagger: Drei Tote in Hessen

Bei einem der schwersten Zugunglücke in Hessen in den vergangenen Jahren sind in der Nähe von Offenbach drei Menschen ums Leben gekommen. 13 weitere wurden verletzt, als der Regionalzug mitten in der Nacht mit voller Wucht gegen einen Bagger auf dem Gleis prallte. mehr...

13.04.2012 | Politik

„Unser Staat hält das aus“

SPD-Innenexperte Michael Hartmann warnt vor Panikmache bei der Koran-Aktion. Lesen mache keinen zum Terroristen mehr...

13.04.2012 | Politik

Kommentar: Die Absicht zählt

Zunächst: Als Lektüre ist der Koran ein unbedenkliches Werk. So wie die Bibel enthält das heilige Buch des Islam viel Wahres und Weises. mehr...

13.04.2012 | Politik

Augen zu und durch

Es ist eine neue Strophe vom alten Lied: Die Hochschulen erwarten so viele Studenten wie noch nie. Seit Jahren steigen die Zahlen der Studienanfänger, seit Jahren werden die Folgen beklagt. mehr...

13.04.2012 | Politik

Der allerkleinste Nenner

Donnerstag, 12. April, um 5 Uhr, sagte der von Uno und Arabischer Liga beauftragte Syrien-Vermittler Kofi Annan, würden die Waffen schweigen. Tatsächlich herrschte im Reiche Baschar al-Assads nach Monaten des Horrors erstmals wieder Ruhe – stundenlang, gespenstisch und irreal. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014