Politik

Mein

13.02.2012 | Berlin/Athen (dpa)

Hintergrund: Fahrplan der Griechenland-Sanierung

Das griechische Parlament hat dem neuen Sparpaket und damit kräftigen Lohnkürzungen im Privatsektor sowie der Entlassung von Staatsbediensteten zugestimmt. Das Programm ist Voraussetzung dafür, dass das Euro-Sorgenkind neue Milliarden-Hilfen bekommt. In trockenen Tüchern ist das jedoch noch nicht. Nachfolgend der weitere Fahrplan: mehr...

13.02.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Griechenland und die Schuldenkrise

Seit Wochen verhandelt Athen über einen Schuldenschnitt und ringt mit den internationalen Geldgebern um Reformen als Voraussetzung für weitere Milliardenhilfen. Eine wichtige Hürde hat Griechenland nun mit der Billigung des Sparpakets genommen. Ein Rückblick: mehr...
Eine Pleite Griechenlands und der Austritt aus dem Euro sind keineswegs vom Tisch. Klare Zusagen aus Athen und strikte Reformen müssen her, sonst drohen die Euro-Partner damit, den Geldhahn zuzudrehen. Foto: Orestis Panagiotou

13.02.2012 | Brüssel/Berlin (dpa)

Analyse: Milliarden für Athen noch nicht frei

Die erste Erleichterung nach dem Ja des griechischen Parlaments zum Sparpaket war groß: Die Rohstoff-Preise kletterten nach oben, der Deutsche Aktienindex legte zum Börsenstart ebenso zu wie der Euro. Für andere Euro-Krisenländer sanken die Zinskosten. mehr...
Randalierer richten nach den Sparbeschlüssen des Parlaments schwere Verwüstungen in Athen an. Foto: Orestis Panagiotou

13.02.2012 | Athen (dpa)

Analyse: Krise zerreißt Volk und Politik

Feuer loderte über den Dächern Athens, Chaos herrschte in den Straßen - am Tag nach der entscheidenden Abstimmung im Parlament wurde das ganze Ausmaß der gewalttätigen Ausschreitungen sichtbar. mehr...

13.02.2012 | Athen (dpa)

Regierung in Athen: Neuwahlen wie geplant im April

Die griechische Übergangsregierung geht davon aus, dass wie geplant Neuwahlen im April stattfinden können. Die Regierung werde bis Ende März ihre Arbeit getan haben, sagte Regierungssprecher Pantelis Kapsis in Athen. mehr...
Schließt einen Austritt Griechenlands aus der Euro-Gruppe und eine Staatspleite aus: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Angelika Warmuth/Archiv

13.02.2012 | Berlin (dpa)

Merkel gegen Euro-Austritt Athens

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind eine Staatspleite und ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone weiter kein Thema. mehr...

13.02.2012 | Berlin (dpa)

Berlin lehnt Euro-Volksabstimmung weiter ab

Die Bundesregierung hält an ihrer Position fest, dass die Bürger nicht über die Euro-Rettung abstimmen sollen. Eine Volksabstimmung auf Bundesebene sehe das Grundgesetz für solche Fälle nicht vor, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. mehr...
Olli Rehn zeigte sich zuversichtlich, dass Athen bis zum Treffen der Euro-Finanzminister an diesem Mittwoch in Brüssel alle Bedingungen erfüllt. Foto: Julien Warnand

13.02.2012 | Brüssel (dpa)

EU stellt Griechenland weitere Hilfe in Aussicht

Nach dem Ja des griechischen Parlaments zum harten Sparpaket hat die EU-Kommission Griechenland weitere Unterstützung in Aussicht gestellt. «Die EU steht an der Seite des griechischen Volkes», sagte EU-Währungskommissar Olli Rehn in Brüssel. mehr...
An den führenden europäischen Aktienbörsen legten die Kurse nach dem Votum des griechischen Parlaments für neue Sparmaßnahmen zu. Foto: Frank Rumpenhorst

13.02.2012 | Frankfurt/Main (dpa)

Finanzmärkte reagieren verhalten optimistisch

Das neue Sparpaket ist in Griechenland endlich beschlossen. Doch von Euphorie ist an den Finanzmärkten nichts zu spüren. Zu groß ist das Misstrauen, dass die Griechen bei der Umsetzung scheitern.

mehr...
Der weltberühmte Musiker Mikis Theodorakis (86) war einst Abgeordneter für die Kommunisten. Foto: Pantelis Saitas

13.02.2012 | Athen (dpa)

Musiker Theodorakis geißelt Sparpaket als «Verrat»

Im griechischen Massenprotest gegen das umstrittene Sparprogramm hat auch der weltberühmte Musiker Mikis Theodorakis (86) die Stimme erhoben. mehr...
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

13.02.2012 | Berlin (dpa)

Rösler bremst Erwartungen nach Athener Sparbeschluss

Nach dem verabschiedeten griechischen Sparpaket sieht Bundeswirtschaftsminister Philip Rösler (FDP) die Lage in Athen noch nicht entschärft. Der Parlamentsbeschluss sei nur die notwendige Bedingung, sagte er im «Morgenmagazin» von ARD und ZDF. mehr...
Auch zahlreiche historische Gebäude - wie dieses Kino - blieben nicht von den Ausschreitungen verschont. Foto: Simela Pantzartzi

13.02.2012 | Athen (dpa) | (1)

Randalierer richten enorme Schäden in Athen an

Zahlreiche Gruppierungen von Vermummten und gewalttätigen Autonomen haben in der Nacht zum Montag weite Teile des Stadtzentrums Athens verwüstet. «Wir haben enorme Schäden», sagte der Bürgermeister der griechischen Hauptstadt Giorgos Kominis im Fernsehen. mehr...
Rote Rosen - der Klassiker unter den Geschenken.

13.02.2012 | Berlin

BUND warnt vor Pestiziden in Valentinsrosen

Kurz vor dem Valentinstag am 14. Februar hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor dem Kauf von herkömmlich angebauten Rosen gewarnt. mehr...

13.02.2012 | Brüssel (dpa)

Hintergrund: Die Bedingungen der Europäer

Die Geduld der Europäer mit Griechenland ist am Ende: Mit einem Ultimatum will Brüssel den Schuldensünder zu Zugeständnissen für ein neues Rettungsprogramm zwingen. mehr...

13.02.2012 | Berlin/Athen (dpa)

Hintergrund: Fahrplan - Lösung der Griechenland-Krise

Mit ihrem Ultimatum hatten die Euro-Finanzminister den Druck auf Athen deutlich verschärft. mehr...
Der ehemalige Regeirungschef Giorgos Papandreou steht an der Spitze der stärksten griechischen Partei Panhellenische Sozialistische Gesamtbewegung (PASOK). Foto: Pantelis Saitas

13.02.2012 | Berlin/Athen (dpa)

Hintergrund: Athens Spitzenpolitiker und das Sparpaket

Es sind vor allem drei Männer, die in Athen darum ringen, wie das Land bis 2015 rund 14 Milliarden Euro einsparen kann. Der vierte im Bunde, der Chef der kleinen Rechtspartei LAOS, ist inzwischen ausgeschert. dpa porträtiert die wichtigsten Akteure: mehr...

13.02.2012 | Politik

Der Vorturner

Zugegeben, die Griechenland-Retter, allen voran Deutschland, stehen vor einem gewaltigen Dilemma: Helfen sie den Hellenen weiter, droht das Land zum Fass ohne Boden zu werden. Lassen sie Athen fallen, gerät womöglich die gesamte Euro-Region ins Trudeln. mehr...

13.02.2012 | Politik | (1)

Horror in Syrien findet kein Ende

– Eigentlich sollte die Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien ausgeweitet werden. Stattdessen hat der Leiter des Teams, der sudanesische General Mohammed al-Dabi, seinen Rücktritt eingereicht. mehr...

13.02.2012 | Politik

Inszenierte Revolution

In Griechenland sorgt eine kleine Gruppe von Protestierern für Unruhe. Die meisten Menschen leiden bislang still unter dem Sparpaket mehr...

13.02.2012 | Politik

Burundi ist Afrikas Armenhaus

Das Land: Mit einer Fläche von 27 000 Quadratkilometern ist Burundi eines der kleinsten Länder Afrikas. Auch wenn viele der insgesamt 8,7 Millionen Burundis in Flüchtlingslagern im Ausland leben, ist das Land sehr dicht besiedelt.Die Menschen: 46 Prozent der Bevölkerung sind jünger als 15 Jahre. mehr...
Seite : 1 2 (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014