Politik

Mein

12.10.2012 | Berlin (dpa)

Zitate: «Erfolgreichstes Friedensprojekt der Geschichte»

Die Verleihung des Friedensnobelpreises 2012 an die Europäische Union wird von vielen Politikern in Deutschland und Europa als Ansporn gesehen. Es gab aber auch kritische Stimmen. Eine Auswahl der Reaktionen: mehr...

12.10.2012 | Brüssel (dpa)

Extra: Wen schickt die EU zur Nobelpreis-Verleihung?

Wer vertritt die Staatengemeinschaft bei der Preisverleihung in Oslo - die EU-Kommission, das Europaparlament, die Versammlung der Nationalstaaten oder Vertreter der 500 Millionen Bürger? Und was soll mit dem Preisgeld geschehen? Beide Fragen blieben am Freitag zunächst unbeantwortet. mehr...
Die überwältigende Mehrheit der Deutschen befürwortet nach einer Umfrage eine Abschaffung der Praxisgebühr. Foto: Patrick Pleul/Archiv

12.10.2012 | Berlin (dpa)

Praxisgebühr: Merkel bewegt sich - FDP macht Druck

Nach der Bewegung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Praxisgebühr dringt die FDP auf eine rasche Entscheidung. mehr...
«55 Cancri e» soll zu einem großen Teil aus Diamant bestehen. Foto: Haven Giguere

12.10.2012 | Washington (dpa)

US-Forscher entdecken Diamant-Planeten

In unserer kosmischen Nachbarschaft gibt es einen besonders wertvollen Planeten. Er soll zu einem großen Teil aus Diamant bestehen. Für Menschen ist die Diamantmine aber unerreichbar. mehr...
Der chinesische Schriftsteller Mo Yan will, dass sein inhaftierter Kollege Liu Xiaobo «seine Freiheit zurückgewinnt». Foto: ChinaFotoPress/MAXPPP

12.10.2012 | Peking (dpa)

Mo Yan fordert Freiheit für Friedensnobelpreisträger

Einen Tag nach seiner Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis hat sich der chinesische Schriftsteller Mo Yan (57) für die Freilassung des inhaftierten chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo eingesetzt. mehr...
Altbundeskanzler Helmut Kohl nennt die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU eine «kluge und weitsichtige Entscheidung». Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

12.10.2012 | Ludwigshafen/Berlin (dpa)

Wieder kein Nobelpreis für Helmut Kohl

Übertragungswagen mit Satellitenschüsseln auf dem Dach, schwer bepackte Fotografen und Journalisten mit Block in der Hand: Alljährlich im Oktober bietet sich das ungewöhnliche Bild im sonst eher beschaulichen Ludwigshafen-Oggersheim, dem Wohnort von Altkanzler Helmut Kohl CDU). mehr...

12.10.2012 | Brüssel (dpa)

Analyse: Balsam für die krisengeschüttelte EU

Dass die Europäische Union eigentlich ein Friedensprojekt war und zum Teil noch ist, haben viele ihrer Bürger schon vergessen. Umso freudiger reagiert man in Brüssel darauf, dass es mitten in düsterer Krise den Friedensnobelpreis gibt. mehr...
Bundeskanzler Konrad Adenauer (links) und der Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Walter Hallstein setzen am 25.3.1957 ihre Unterschriften unter die Römischen Verträge. Foto: Archiv

12.10.2012 | Berlin (dpa)

Chronologie: Von der EWG zur EU von heute

Sechs Staaten mit zusammen etwa 160 Millionen Einwohnern zählten 1951 zu den Gründungsmitgliedern der heutigen Europäischen Union (EU). In mehreren Schritten wuchs der Staatenverbund auf 27 Länder an, in denen heute gut eine halbe Milliarde Menschen leben. Die wichtigsten Etappen: mehr...
Die Techniker Krankenkasse zahlt ihren mehr als sechs Millionen gesetzlich Versicherten im kommenden Jahr eine Prämie von 80 Euro. Foto: Oliver Berg/Archiv

12.10.2012 | Hamburg (dpa)

TK zahlt Prämien für Millionen Krankenversicherte

Die Techniker Krankenkasse (TK) zahlt ihren mehr als sechs Millionen gesetzlich Versicherten im kommenden Jahr eine Prämie von 80 Euro. Das hat der Verwaltungsrat wegen der günstigen Finanzlage entschieden. mehr...
Norwegens Ex-Regierungschef Thorbjørn Jagland (l.) soll die Vergabe des Friedensnobelpreises nach Brüssel durchgeboxt haben. Foto: Heiko Junge

12.10.2012 | Kopenhagen/Oslo (dpa)

Analyse: Höchste Friedensweihen für die EU

Die meisten Norweger mögen die EU ganz und gar nicht, aber der Chef des Osloer Nobelkomiteechefs ist glühender Fan: Ex-Regierungschef Thorbjørn Jagland hat die Vergabe des Friedensnobelpreises nach Brüssel durchgeboxt. mehr...

12.10.2012 | Moskau (dpa)

Moskauer Menschenrechtler reagieren enttäuscht

Die russische Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina hat dem Nobelpreis-Komitee «Impotenz» vorgeworfen. Die Verleihung des Friedensnobelpreises an eine solch staatliche bürokratische Struktur wie die EU sei «lächerlich», sagte sie am Freitag der Agentur Interfax. mehr...
Der tschechische Präsident und EU-Skeptiker Klaus hat die Vergabe des Friedensnobelpreises in einer ersten Reaktion als «Scherz» abgetan. Foto: Arno Burgi

12.10.2012 | Oslo (dpa)

Kritik an Komitee-Votum für EU

Die Entscheidung des Nobelkomitees für die EU als Träger des Friedensnobelpreises 2012 ist in Oslo nicht unumstritten. mehr...
Der Friedensnobelpreis 2012 geht an die EU

12.10.2012 | Politik

Friedensnobelpreis: Ein guter Tag

Was für eine großartige Entscheidung, den Friedensnobelpreis an die EU zu verleihen, kommentiert SÜDKURIER-Redakteurin Margit Hufnagel mehr...
Die Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina warf dem Nobelpreis-Komitee «Impotenz» vor. Foto: Ulf Mauder

12.10.2012 | Oslo (dpa)

Nobelpreis für die EU: viel Zustimmung und einige Kritik

Von enttäuscht und wütend über stolz und gerührt bis hin zu überrascht: Politiker und Menschenrechtler haben am Freitag unterschiedlich auf den Nobelpreis für die Europäische Union reagiert. Ein selektierter Überblick: mehr...

12.10.2012 | Oslo (dpa)

Dokumentation: Begründung des Komitees

Das norwegische Nobelkomitee ehrt die EU als erfolgreiches Friedensprojekt mit dem Friedensnobelpreis 2012. In der am Freitag in Oslo veröffentlichten Begründung des fünfköpfigen Komitees heißt es (dpa-Übersetzung): mehr...
Catherine Ashton ist Außenbeauftragte der EU. Foto: Thierry Roge/Archiv

12.10.2012 | Brüssel (dpa)

Die EU als Akteur auf der internationalen Bühne

Die Europäische Union bemüht sich seit Jahren auch außerhalb der eigenen Grenzen um die Verhinderung und Entschärfung von Konflikten. mehr...
Europafahnen in Brüssel. Der EU ist der Friedensnobelpreis zuerkannt worden. Foto: Christophe Karaba

12.10.2012 | Brüssel (dpa)

Hintergrund: Die EU - ein Kind des Krieges

Die Europäische Union ist aus den Erfahrungen und dem Leid des Zweiten Weltkrieges heraus entstanden - ein solcher Krieg sollte Europa nie wieder heimsuchen können. mehr...
Die Front gegen die geplante Absenkung des Rentenbeitragssatzes bröckelt. Foto: Jens Kalaene/Archiv

12.10.2012 | Berlin (dpa)

Front gegen Rentenbeitragssenkung bröckelt

Die Front gegen die von der Bundesregierung geplante Absenkung des Rentenbeitragssatzes bröckelt. Ein Antrag, Anfang 2013 auf die Absenkung von derzeit 19,6 auf voraussichtlich 19,0 Prozent zu verzichten, fand im Bundesrat keine Mehrheit. mehr...
Notdürftig eingerichtete Betten für Flüchtlinge in Dortmund. Foto: Daniel Naupold

12.10.2012 | Berlin (dpa)

Friedrich will Einreise von Serben und Mazedoniern beschränken

Nach stark steigenden Asylanträgen von Serben und Mazedoniern will Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) deren Einreise nach Deutschland einschränken. mehr...
Der Friedensnobelpreis 2012 geht an die EU

12.10.2012 | Oslo

Friedensnobelpreis 2012 an die EU

Die EU wird mit dem Friedensnobelpreis 2012 ausgezeichnet. Das gab das norwegische Nobelkomitee am Freitag in Oslo bekannt. mehr...
Seite : 1 2 >> (2 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014