Politik

Mein

11.12.2011 | Durban (dpa)

Analyse: Durban schützt kaum, nützt aber UN-Prozess

Enttäuschung war am Ende des 14-tägigen Konferenzmarathons in die übermüdeten Gesichter vieler Klimaschützer geschrieben. Das Abkommen auf dem Gipfel im südafrikanischen Durban taugt kaum als Klimaretter. mehr...
Kritiker werfen US-Präsident Barack Obama vor, seine Klimapolitik sei nicht besser als die seines Vorgängers George W. Bush. Foto: Brendan Smialowski

11.12.2011 | Washington (dpa)

Analyse: Wähler für Obama wichtiger als Klimaschutz

Als Hüter des Klimas trat er einst auf die Weltbühne. Doch von Barack Obamas hehren Zielen ist wenig geblieben. Wirtschaftskrise und Wahlkampf haben in Washington die Gewichte verschoben. mehr...

11.12.2011 | Durban/Potsdam (dpa)

Forscher: Weitere Werkzeuge zum Klimaschutz nötig

Beim Klimagipfel in Durban ist nach Ansicht des Potsdamer Professors Ottmar Edenhofer mehr herausgekommen als zu erwarten war. mehr...

11.12.2011 | Berlin/Hamburg (dpa)

Interview: In Durban mehr herausgekommen als erhofft

Der Direktor am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie, Professor Jochem Marotzke, ist zufrieden mit dem Ergebnis des UN-Klimagipfels von Durban. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Extra: WWF: «Lauwarmer Klimakompromiss»

Die Umweltstiftung WWF hat sich enttäuscht gezeigt, dass die EU bei der Frage einer strengen Rechtsverbindlichkeit bei dem bis 2015 geplanten Weltklimaabkommen nachgegeben hat. mehr...

11.12.2011 | Doha/Istanbul (dpa)

Hintergrund: Klimasünder Katar

Das ausgerechnet der Klimasünder Katar im nächsten Jahr Gastgeber des 18. UN-Klimagipfels sein soll, ist bei vielen Umweltschützern auf Unverständnis gestoßen. Denn der Golfstaat hat mit 40,1 Tonnen pro Kopf den höchsten Kohlendioxid-Ausstoß der Welt. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Extra: Rekordgipfel in Durban

Klimaverhandler müssen hartgesotten sein und auch mit zwei, drei Stunden Schlaf auskommen - gerade die letzten Tage verlangen viel Kondition bei meist chaotischen Zuständen. mehr...
Kinder mit einem WWF-T-Shirt stehen am Strand von Durban vor einer stilisierten Erde. Mit einer symbolischen Übergabe einer von südafrikanischen Kunsthandwerkern gefertigten Weltkugel von Generation zu Generation appellierten die Umweltschützer an die Delegationen die Verhandlungen zu einem greifbaren Ergebnis zu führen. Foto: Sayed/Handout WWF SA

11.12.2011 | Durban (dpa)

Südafrikaner sind stolz auf das kleine Durban-Wunder

Viele Südafrikaner hatten befürchtet, dass die Klimakonferenz eine Pleite werden könnte. Ein schlechtes Zeichen war schon, dass sich angekündigte Weltstars nicht in der südafrikanischen Hafenstadt blicken ließen. mehr...

11.12.2011 | Peking (dpa)

China kritisiert Industrieländer wegen Klimaschutz

China hat die Ergebnisse der Klimakonferenz in Durban begrüßt, aber den reichen Industrieländer die Schuld für die nur langsamen Fortschritte im Klimaschutz gegeben. mehr...
Der Klimagipfel in Südafrika ist wie eine Achterbahn: Mal fliegen die Marathonverhandlungen fast aus der Kurve, dann gibt es überraschende Loopings und zum Schluss eine Schussfahrt ins Ziel. Ob es so rasant beim Klimaschutz weitergeht, das ist nach Durban die Grechtenfrage. Foto: Rajesh Jantilal

11.12.2011 | Durban (dpa)

Report: Der späte Klimadeal von Durban

Als Maite Nkoana-Mashabane um 5.30 Uhr das Podium verlässt, kann sie sich kaum noch auf den Beinen halten. Sie stolpert fast über ihr rotes Kleid, fängt sich und lächelt charmant. mehr...

11.12.2011 | Doha/Istanbul (dpa)

Hintergrund: Klimasünder Katar

Das ausgerechnet der Klimasünder Katar im nächsten Jahr Gastgeber des 18. UN-Klimagipfels sein soll, ist bei vielen Umweltschützern auf Unverständnis gestoßen. Denn der Golfstaat hat mit 40,1 Tonnen pro Kopf den höchsten Kohlendioxid-Ausstoß der Welt. mehr...
Nach Meinung von Umweltminister Norbert Röttgen hat die EU beim Klimagipfel richtig verhandelt. Foto: dpa/str

11.12.2011 | Durban (dpa)

Klimapolitik als Wegbereiter neuer Außenpolitik?

Das Thema Klima birgt in vieler Hinsicht enorme politische Sprengkraft. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) schlug in Durban sogar einen gewagten Bogen zur globalen Machtverteilung: Wenn sich China in der Klimapolitik weiter bewege, bliebe das nicht ohne Folgen, meinte der CDU-Politiker. mehr...
Die Veränderung des Klimas ist an vielen Orten spürbar - wie hier am ausgetrockneten Flussbett des Llobregat im Nordosten Spaniens. Foto: Xavier Bertral

11.12.2011 | Berlin (dpa)

Auch kleine Länder können große Klimasünder sein

Während führende Industrieländer wie die USA, Japan oder Deutschland den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 gesenkt haben, legen die Emissionen in Schwellenländern wie China, Indien oder Südkorea weiter zu. mehr...
Nach Meinung von Umweltminister Norbert Röttgen hat die EU beim Klimagipfel richtig verhandelt. Foto: dpa/str

11.12.2011 | Durban (dpa)

Extra: Röttgen fühlt sich bestätigt

Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat das Ergebnis der UN-Klimakonferenz von Durban als Bestätigung der europäischen Strategie auf dem Klimagipfel bezeichnet. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Extra: 1. bis 3. Advent beim Klimagipfel

Der UN-Klimagipfel im südafrikanischen Durban bricht alle Längenrekorde. Um Mitternacht (Ortszeit) knackte die auf zwölf Verhandlungstage angesetzte Konferenz auch die 14-Tage-Marke, schon volle 13 Tage hatte bisher kein Klimagipfel gedauert. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Hintergrund: Das Durban-Paket

Der UN-Klimagipfel von Durban hat ein mehrere hundert Seiten umfassendes Paket verabschiedet. Es enthält viele Einzelaspekte. Bedeutend sind unter anderem: mehr...
Greenpeace-Aktivisten demonstrierten beim Klimagipfel in Durban. Foto: Shayne Robinson/Greenpeace

11.12.2011 | Durban (dpa)

Greenpeace vom Klimagipfel enttäuscht

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace ist enttäuscht über das Ergebnis des Klimagipfels in Durban. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Außenministerin: «Historische Entscheidung in Durban»

Die südafrikanische Außenministerin Maite Nkoana-Mashabane hat das Ergebnis des Klimagipfels von Durban als «historischen Meilenstein» im Kampf gegen die Klimaerwärmung bezeichnet. mehr...

11.12.2011 | Durban (dpa)

Chinas Vertreter in Durban erbost

China hat beim UN-Klimagipfel im südafrikanischen Durban erbost auf Vorwürfe reagiert, das Land blockiere einen wirksame Reduzierung von Treibhausgasen. «Es ist nicht so wichtig, was Länder sagen, sondern was sie tun», sagte Unterhändler Xie Zhenhua im Abschlussplenum. mehr...
Nach langem Ringen wurde in Durban eine Einigung erreicht. Foto: Nic Bothma

11.12.2011 | Durban (dpa) | (1)

Einigung auf Weltklimavertrag bis 2015

Der UN-Klimagipfel hat sich nach einem chaotischen Verhandlungsmarathon auf einen Weltklimavertrag zur Begrenzung der Erderwärmung bis 2015 verständigt. Erstmals wollen auch Klimasünder wie die USA und China verbindliche Ziele zur Minderung ihrer Ausstöße von Treibhausgasen mittragen. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014