Politik

Mein
Rettungshelikopter vor dem Kreuzfahrtschiff «Thomson Majesty» am Kai. Foto: Carlos Aciego

10.02.2013 | Madrid/La Palma (dpa)

La Palma: Fünf Tote bei Rettungsübung auf Kreuzfahrtschiff

Bei einer missglückten Rettungsübung sind auf einem Kreuzfahrtschiff auf den Kanarischen Inseln fünf Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. mehr...
Lürssen-Werft in Lemwerder: Saudi-Arabien will laut einem Zeitungsbericht deutsche Patrouillenboote im Wert von 1,5 Milliarden Euro kaufen. Foto: Ingo Wagner/ Archiv

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Zeitung: Saudi-Arabien will deutsche Patrouillenboote kaufen

Saudi-Arabien will laut einem Zeitungsbericht deutsche Patrouillenboote im Wert von 1,5 Milliarden Euro kaufen. Eine Voranfrage der Bremer Lürssen Werft sei bereits vom Bundessicherheitsrat positiv beschieden worden, berichtete die «Bild am Sonntag». mehr...

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Zitate zum Rücktritt von Annette Schavan

Zitate zum Rücktritt von Annette Schavan als Bildungsministerin: mehr...
Bundesbildungsministerin Annette Schavan vor der Schüler Union in Mannheim. Foto: Ronald Wittek/ Archiv

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Annette Schavan: Gemischte Bilanz in der Bildungspolitik

Als langjährige CDU-Bildungspolitikerin benutzt Annette Schavan gern und häufig Begriffe wie Elite, Exzellenz, Hochbegabung und Leistung. mehr...
Der Marsrover «Curiosity» hat das am Ende seines Roboterarms befestigte Instrument in einen Stein gebohrt und eine Probe daraus entnommen. Foto: Nasa/ JPL-MSSS

10.02.2013 | Washington (dpa)

Marsrover «Curiosity» benutzt erstmals seinen Bohrer

Der Marsrover «Curiosity» hat erstmals seinen Bohrer benutzt. Der Forschungsroboter habe das am Ende seines Roboterarms befestigte Instrument in einen Stein gebohrt und eine Probe daraus entnommen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Samstagabend (Ortszeit) mit. mehr...

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Merkel bei Ministerrücktritten meist distanziert

Anders als im Fall von Annette Schavan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) bisherige Ministerrücktritte eher distanziert betrachtet: mehr...
Die promovierte ostdeutsche Mathematikerin gilt als konservativ und pragmatisch. Foto: Ingo Wagner

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Porträt: Johanna Wanka

Die künftige Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU), konnte bereits viele Jahre Vorerfahrungen als Wissenschaftsministerin in gleich zwei Bundesländern sammeln: Von 2000 bis 2009 leitete sie in Brandenburg während der SPD/CDU-Koalition das Hochschulressort. mehr...
Irans Präsident Ahmadinedschad will dem Westen im Atomstreit keine Zugeständnisse machen. Foto: Abedin Taherkenareh

10.02.2013 | Berlin/Teheran/Washington (dpa)

Ahmadinedschad: Keine Zugeständnisse im Atomstreit

Der Iran wird nach den Worten seines Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad im Atomstreit mit dem Westen keine Zugeständnisse machen. «Iran ist heute ein Land mit nuklearem Know-how, ob es der Westen mag oder nicht». mehr...
Eng verbunden: Bundesbildungsministerin Annette Schavan (l) und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Porträt: Die Vertraute der Kanzlerin

Die CDU-Politikerin Annette Schavan wird in die Annalen des Bundesbildungsministeriums eingehen als die Ressortchefin mit der bislang längsten Amtszeit. mehr...
Der SPD-Spitzenkandidat Weil (l) und der Spitzenkandidat von Bündnis 90/ Die Grünen, Wenzel, bei den Koalitionsverhandlungen. Foto: Peter Steffen

10.02.2013 | Hannover (dpa)

Rot-grüne Koalition in Niedersachsen perfekt

Tempo bei der Regierungsbildung: Drei Wochen nach der Landtagswahl in Niedersachsen haben sich SPD und Grüne auf einen Koalitionsvertrag und die Ressortverteilung geeinigt. Das teilten beide Parteien am Sonntag in Hannover mit. mehr...
Soldaten beim Entladen einer Transall in Bamako: Verteidigungsminister de Maizière schließt nicht aus, dass der internationale Militäreinsatz in Mali länger dauern wird. Foto: Bundeswehr

10.02.2013 | Berlin (dpa)

De Maizière: Ende des Mali-Engagements nicht absehbar

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) schließt nicht aus, dass der internationale Militäreinsatz in Mali länger dauern wird. mehr...
Einige tausend Ennahda-Anhänger demonstrieren in Tunis. Foto: Stringer

10.02.2013 | Tunis (dpa)

Tunesien stürzt ins politische Chaos

Nach der Ermordung eines Oppositionspolitikers und Massenprotesten stürzt Tunesien immer weiter ins politische Chaos. Die Partei von Präsident Moncef Marzouki teilte am Sonntag mit, ihre drei Minister aus der von Islamisten geführten Regierung abzuziehen. mehr...
Die Gefahr von Altersarmut ist einer Studie zufolge für Frauen deutlich größer als für Männer. Foto: Jens Kalaene/ Symbol

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Frauen droht Altersarmut eher als Männern

Die Gefahr von Altersarmut ist für Frauen deutlich größer als für Männer. Das legt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zu den Vermögen von Männern und Frauen innerhalb einer Partnerschaft nahe. mehr...
Schneeberge machen den Menschen an der US-Ostküste zu schaffen. Foto: Dominick Reuter

10.02.2013 | Washington/New York (dpa)

Wintersturm «Nemo» legt Nordosten der USA lahm

Wenige Monate nach dem Hurrikan «Sandy» hat ein mächtiger Blizzard den Nordosten der USA lahmgelegt. Mehr als 650 000 Haushalte und Betriebe waren nach dem Schneesturm «Nemo» am Wochenende zeitweise ohne Strom - und viele Einwohner bei eisigen Temperaturen auch ohne Heizung. mehr...
Der Linke-Politiker Gysi wehrt sich: Er habe «niemals eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben». Foto: Robert Schlesinger/Archiv

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Gysi wehrt sich gegen Vorwurf der Falschaussage

Linksfraktionschef Gregor Gysi hat sich strikt gegen neue Vorwürfe verwahrt, wegen angeblicher Stasi-Kontakte gelogen zu haben. mehr...
Der Neumondtag ist für Hindus besonders glückverheißend und deswegen der wichtigste Badetag des 55-tägigen Festes. Foto: Harish Tyagi

10.02.2013 | Neu Delhi (dpa)

Hindu-Fest am Ganges: Tote bei Massenpanik

Sie kommen mit überfüllten Zügen und Bussen, auf Traktoren und Fahrrädern: Ungefähr 34 Millionen Pilger baden zum Höhepunkt des Festes Maha Kumbh Mela im Ganges - so viele wie nie zuvor. Bei einer Massenpanik am Rande des Festes sterben zahlreiche Menschen. mehr...
Laut Umfrage sehen viele die Schavan-Affäre als schädlich für die Bundeskanzlerin an. Foto: Wolfgang Kumm

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Wanka folgt Schavan - Viel Respekt für Rücktritt

Nach dem Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan hofft die Union, eine drohende schwere Belastung wenige Monate vor der Bundestagswahl abwenden zu können. mehr...
Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer findet den Rücktritt Schavans «bedauerlich und tragisch». Foto: Frank Leonhardt/ Archiv

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Respekt und Anerkennung für Schavan

Nach dem Rücktritt von Bundesbildungsministerin Annette Schavan hofft die Union, eine drohende schwere Belastung wenige Monate vor der Bundestagswahl abwenden zu können. mehr...
«Sehr schweren Herzens nur habe ich den Rücktritt angenommen, weil mit Annette Schavan eine der anerkanntesten und profiliertesten Bildungs- und Forschungspolitikerinnen unseres Landes, im Grunde die anerkannteste und profilierteste Bildungspolitikerin unseres Landes, die Bundesregierung verlassen wird.» (Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Samstag im Kanzleramt)

10.02.2013 | Berlin (dpa)

Analyse: Schavans Schritt und Merkels schweres Herz

Noch bei keinem Rücktritt eines Kabinettsmitglieds hat die Bundeskanzlerin so viel Emotionen gezeigt. «Sehr schweren Herzens nur habe ich den Rücktritt angenommen». mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014