Mein

09.03.2012 | Japan

Fukushima - ein Jahr nach der Katastrophe

Ein Jahr nach dem verheerenden Tsunami in Japan sind weite Landstriche immer noch schwer gezeichnet von der Katastrophe. Unsere Vorher/Nachher-Galerie zeigt beeindruckende Bilder: Wie weit sind die Aufräumarbeiten in 365 Tagen gediehen? mehr...
Durchgerostete Atommüll-Fässer bringen Vattenfall in Bedrängnis.

09.03.2012 | Politik

Vattenfall muss handeln

Der Energiekonzern Vattenfall hat erste Auflagen der Kieler Atomaufsicht wegen verrosteter Atommüllfässer im stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel erfüllt. Man habe ein Konzept an die Atomaufsicht in Kiel geschickt, aus dem hervorgehe, wie künftig mit Atommüllfässern in den unterirdischen Kavernen umgegangen werden solle, sagte eine Unternehmenssprecherin. mehr...
Eingreifen in Syrien? US-Präsident Barack Obama überdenkt seine Haltung.

09.03.2012 | Politik

Obama lässt die Muskeln spielen

Washington – Vor zwei Tagen hatte sich US-Präsident Barack Obama auf einer Pressekonferenz noch gegen Luftangriffe gegen die iranischen Atomanlagen ausgesprochen. Auch sei ein militärisches Engagement gegen Syrien keine Option, beteuerte der Präsident. mehr...
Windenergie hat sich zu einer treibenden Kraft in der Energiewende entwickelt.

09.03.2012 | Politik

Wo der Wind sich dreht

Kaum ein Ereignis hat die deutsche Politik so verändert wie der Atom-GAU von Fukushima vor einem Jahr. Plötzlich steigen Union, FDP, SPD und Grüne gemeinsam aus der Kernenergie aus. mehr...
Ein Reisender geht an einem Plakat des Komitees "Ferieninitiative Nein" im Zürcher Hauptbahnhof vorbei. Die Schweizer haben über die Initiative "6 Wochen Ferien für alle" abgestimmt.

09.03.2012 | Schweiz

Wie viel Urlaub braucht ein Eidgenosse?

Sechs Wochen Ferien? Am Sonntag stimmen die Schweizer ab. Die Wirtschaft warnt vor einem Ja mehr...

09.03.2012 | Energiewende

Die Bürger gehen voran: Interview mit Klaus Töpfer

Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) beobachtet ein interessantes Phänomen: Bei den Menschen ist die Energiewende viel stärker angekommen als bei den Entscheidern in der Politik mehr...
Die Europa-Fahne über der Akropolis: Griechenland kämpft um einen Schuldenschnitt. Nur ein Verzicht der Gläubiger kann eine ungeordnete Insolvenz abwenden.

09.03.2012 | Politik

Athen schöpft Hoffnung

Griechenland konnte erst gestern Abend wieder ein wenig aufatmen. Bis dahin sollten die privaten Gläubiger entscheiden, ob sie dem geplanten Verzicht von rund 107 Milliarden Euro (53,5 Prozent der gesamten Ausstände) zustimmen. mehr...