Politik

Mein
Annette Schavan gibt ihren Rücktritt als Bundesbildungsministerin bekann. Foto: Michael Kappeler

09.02.2013 | Berlin

Erklärung Annette Schavans zu ihrem Rücktritt im Wortlaut

Am Samstag hat Kanzlerin Angela Merkel den Rücktritt von Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) mitgeteilt. Sie trat dabei gemeinsam mit Schavan vor die Presse. Die Erklärung Schavans im Wortlaut: mehr...
Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Fraktionsvorsitzenden der Partei Die Linke, Gregor Gysi, eingeleitet. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Gregor Gysi

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat laut einem Medienbericht ein Ermittlungsverfahren gegen den Fraktionschef der Linkspartei, Gregor Gysi, eingeleitet. mehr...
Angela Merkel (r.) und Annette Schavan. Foto: Wolfgang Kumm

09.02.2013 | Politik | (12)

Annette Schavan tritt als Bundesbildungsministerin zurück

SÜDKURIER-Politikchef Dieter Löffler kommentiert die aktuellen Ereignisse um den Rücktritt von Annette Schavan nach dem Entzug ihres Doktortitels. mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Wissenschaftler und Politiker zollen Schavan für Arbeit Respekt

Führende Politiker und Wissenschaftler haben der bisherigen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) großen Respekt für ihre Arbeit gezollt. Ihr Rücktritt wurde aber in ersten Reaktionen als weitgehend richtig bewertet. mehr...
Tausende Menschen haben ohne ihr Wissen Pferdefleisch gegessen, seit Tagen kommen auf der Insel neue Details ans Licht. Foto: Marc Tirl/Symbolbild

09.02.2013 | London (dpa)

Pferdefleisch-Skandal: «Weitere schlechte Nachrichten» möglich

Im Skandal um als Rind deklariertes Pferdefleisch in Großbritannien könnte es nach Ansicht des britischen Umweltministers Owen Paterson «weitere schlechte Nachrichten geben». Das sagte der Politiker am Samstag nach Gesprächen mit Herstellern und Vertretern der Lebensmittel-Aufsichtsbehörde FSA. mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Erklärung Schavans zu ihrem Rücktritt als Bildungsministerin

Am Samstag hat Kanzlerin Angela Merkel den Rücktritt von Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) mitgeteilt. Sie trat dabei gemeinsam mit Schavan vor die Presse. dpa dokumentiert die Erklärung Schavans im Wortlaut: mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Erklärung von Kanzlerin Angela Merkel zum Schavan-Rücktritt

Am Samstag hat Kanzlerin Angela Merkel den Rücktritt von Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) mitgeteilt. dpa dokumentiert ihre Erklärung im Wortlaut: mehr...
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bildungsministerin Annette Schavan bei der Bekanntgabe von Schavans Rücktritt. Foto: Michael Kappeler

09.02.2013 | Berlin

Schavan-Rücktritt: Erklärung von Angela Merkel im Wortlaut

Am Samstag hat Kanzlerin Angela Merkel den Rücktritt von Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) mitgeteilt. Ihre Erklärung im Wortlaut: mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Schavans Pensionsansprüche

Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat mit ihrem Ausscheiden aus dem Kabinett Pensionsansprüche von über 13 000 Euro im Monat erworben. Dazu kommen noch Ansprüche auf Übergangsgelder von bis zu 186 000 Euro. mehr...
Eng verbunden: Bundesbildungsministerin Annette Schavan (l) und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Porträt: Die Vertraute der Kanzlerin

Trotz ihres Rücktritts nur acht Monate vor der Bundestagswahl: Die CDU-Politikerin Annette Schavan wird in die Annalen des Bundesbildungsministeriums eingehen als die Ressortchefin mit der bislang längsten Amtszeit. mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Rücktritte und Wechsel im Kabinett Merkel

Die schwarz-gelbe Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) regiert seit Oktober 2009. In ihrem Kabinett gab es vor dem Aus für Wissenschaftsministerin Annette Schavan (CDU) schon mehrere Umbildungen. mehr...
Silvana Koch-Mehrin, Mitglied des Europaparlaments und ehemaliges Mitglied des FDP-Parteipräsidiums, verlor ebenfalls ihren Doktortitel. Foto: Paul Zinken/Archiv

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Wenn Politiker über Doktortitel stolpern

Plagiatsvorwürfe und entzogene Doktortitel haben schon vor dem Fall Schavan so manchen Politiker in Bedrängnis gebracht. Andere prominente Beispiele: mehr...
Die niedersächsische Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) wird neue Bundesbildungsministerin. Foto: Holger Hollemann/Archiv

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Porträt: Johanna Wanka

Die designierte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) steht vehement für Studiengebühren. Die vielen Plagiatsfälle in jüngster Zeit haben aus ihrer Sicht das Vertrauen in Politik und Wissenschaft erschüttert. mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Umfrage: Bürger zu politischer Zukunft Schavans gespalten

Nach der Aberkennung des Doktortitels von Annette Schavan sind die Bürger hinsichtlich ihrer weiteren politischen Zukunft gespalten. In einer Forsa-Umfrage für stern.de plädierten 49 Prozent der Befragten für einen Rücktritt der Bildungsministerin. mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Die möglichen Nachfolger Schavans

Kanzlerin Angela Merkel und Annette Schavan (beide CDU) sprechen über die politischen Konsequenzen daraus, dass die Universität Düsseldorf der Bildungsministerin den Doktortitel entzogen hat. Hinter den Kulissen wird in Berlin schon über mögliche Nachfolger spekuliert. Wer könnte nachrücken: mehr...

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Chronologie: Das Plagiatsverfahren gegen Schavan

Wenige Tage nach dem Entzug ihres Doktortitels hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ihren Rücktritt erklärt. Eine Chronologie: mehr...
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bildungsministerin Annette Schavan bei der Bekanntgabe von Schavans Rücktritt. Foto: Michael Kappeler

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Annette Schavan wirft das Handtuch

Vier Tage nach Entzug ihres Doktortitels ist Bildungsministerin Annette Schavan zurückgetreten. Nachfolgerin für den Rest der Wahlperiode soll die bisherige niedersächsische Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (beide CDU) werden. mehr...
Nach über 25 Stunden stand der Kompromiss über die EU-Finanzen. Doch nun pocht das Europaparlament auf Nachbesserungen. Foto: Chrostophe Karaba

09.02.2013 | Brüssel (dpa)

Verhaltene Reaktionen auf Brüsseler Finanzkompromiss

Applaus klingt anders: Enttäuscht haben das Europaparlament und die EU-Kommission auf den Gipfelbeschluss der EU-Staaten zum europäischen Finanzrahmen für die kommenden sieben Jahre reagiert. mehr...
Paradox: Im Stromeinkauf fallen die Preise dank der Zunahme von Solar- und Windenergie immer weiter, doch der Endkunde zahlt so viel wie nie zuvor. Foto: Oliver Berg/ Symbol

09.02.2013 | Berlin (dpa)

Linke fordert staatliche Strompreisaufsicht

Angesichts der stark gesunkenen Einkaufspreise für Strom fordert die Linke eine staatliche Preisaufsicht, damit dieser Effekt auch bei den Endverbrauchern ankommt. mehr...
Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014