Politik

Mein
Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki.

07.04.2012 | Frankfurt (dpa)

Reich-Ranicki: Grass-Gedicht ist «ekelhaft»

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki hat Günter Grass (84) für dessen Israel-Gedicht «Was gesagt werden muss» scharf angegriffen. Es sei «ein ekelhaftes Gedicht», das politisch und literarisch wertlos sei, sagte Reich-Ranicki der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» («FAS»/Sonntag). mehr...
Der Sockel des von Grass gestifteten Denkmal in Göttingen wurde mit Graffiti beschmiert. Foto: Stefan Rampfel

07.04.2012 | Göttingen (dpa)

Grass-Denkmal in Göttingen beschmiert

In Göttingen haben Unbekannte ein vom Literaturnobelpreisträger Günter Grass gestiftetes Denkmal mit Graffiti beschmiert. Auf dem Sockel einer Plastik, die auf dem Universitätscampus an die «Göttinger Sieben» erinnern soll, schmierten Unbekannte «SS! Günni Halts Maul». mehr...

07.04.2012 | Berlin (dpa)

Friedensbewegung: Grass hat Diskussion um Iran-Konflikt angestoßen

Die deutsche Friedensbewegung hat Günter Grass für sein umstrittenes Israel-Gedicht in Schutz genommen. Er habe damit dazu beigetragen, das Bemühen um eine friedliche Lösung im Iran-Konflikt «wieder auf die Tagesordnung zu setzen». mehr...
Der Schriftsteller und Dramatiker Rolf Hochhuth hat sich in die Gruppe der Grass-Kritiker eingereiht. Foto: Alina Novopashina

07.04.2012 | Berlin/Kopenhagen (dpa)

Hochhuth über Grass-Gedicht: «Ich schäme mich»

Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass (84) erntet für sein Israel-Gedicht weiter scharfe Kritik aus dem In- und Ausland - auch von Schriftstellerkollegen. mehr...
Die Diskussionen um das Israel-Gedicht von Günter Grass reißen nicht ab. Foto: Tim Brakemeier

07.04.2012 | Berlin/Kopenhagen (dpa) | (2)

Weiter scharfe Kritik an Günter Grass

Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass (84) erntet für sein Israel-Gedicht weiter scharfe Kritik aus dem In- und Ausland - auch von Schriftstellerkollegen. mehr...

07.04.2012 | Politik

Atommeiler nach Feuer vom Netz

Nach einem Brand und dem Austritt radioaktiven Wassers im Atomkraftwerk Penly in Nordwestfrankreich bleibt der Reaktorblock Zwei vorerst abgeschaltet. Die Feuerwehr hatte zunächst an zwei Stellen brennende Ölpfützen im Reaktorgebäude gelöscht. mehr...

07.04.2012 | Politik

Tanzverbot bleibt bestehen

Hessische Mitglieder der Piratenpartei sind mit ihrem Vorgehen gegen das Verbot von Tanzveranstaltungen am Karfreitag beim Bundesverfassungsgericht gescheitert. Ihre Eil-Anträge seien unzulässig, sagte ein Gerichtssprecher. mehr...
Immer an Ostern: Papst Benedikt XVI. spricht den Segen Urbi et Orbi.

07.04.2012 | Politik

Sieben Fakten über Ostern

Tuareg-Rebellen haben Timbuktu eingenommen. Ihr gewalttätiger Sieg wurde nur mit Handy-Kameras festgehalten.

07.04.2012 | Politik

Erst der Putsch, jetzt die Spaltung

In dem westafrikanischen Wüstenstaat Mali bleibt die Lage verworren: Nach einem Militärputsch gegen die Zentralregierung in Bamako vor zwei Wochen und dem weitgehenden Zusammenbruch der staatlichen Ordnung haben die Tuareg-Rebellen im Norden des Landes einen eigenen Staat ausgerufen – und dessen sofortige internationale Anerkennung gefordert. Die bestehenden Grenzen zu den umliegenden Staaten würden anerkannt und sie blieben unverletzlich, teilte die MNLA (Nationale Bewegung für die Befreiung des Azawad) auf ihrer Internetseite mit.Damit stürzt das westafrikanische Land nach dem Militärputsch noch tiefer ins Chaos. mehr...

07.04.2012 | Politik | (10)

Aus dem Takt

Die Musik bleibt aus, das Tanzverbot an Karfreitag bestehen: Die hessische Piratenpartei ist mit dem Vorstoß gescheitert, die gesetzlich geschützte Feiertagsruhe dem Puls der Zeit anzupassen.Die Versuche, das Tanzverbot zu kippen, sind so erfolglos wie zahlreich. Die Kirche sieht sich in ihrer Haltung durch das Grundgesetz bestätigt. mehr...
Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass äußert sich zu seinem umstrittenen Israel-Gedicht. Foto: Marcus Brandt

07.04.2012 | Tel Aviv (dpa)

Die Thesen von Grass und die Fakten

Günter Grass hat in seinem umstrittenen Gedicht «Was gesagt werden muss» eine Reihe von Behauptungen aufgestellt. Die Nachrichtenagentur dpa hat sie anhand von öffentlich bekannt gewordenen Fakten und Aussagen überprüft: mehr...
Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass wehrt sich gegen die Kritik an seinem Israel-Gedicht und spricht von einer Kampagne. Foto: Marcus Brandt

07.04.2012 | Heidelberg/Berlin (dpa)

Germanist: Günter Grass spricht als Dichter

Seine Kritik an Israels Atompolitik hat einen Sturm der Entrüstung gegen Literaturnobelpreisträger Günter Grass ausgelöst. Dabei wird auch die Frage diskutiert, ob es sich bei dem Text überhaupt um ein Gedicht oder eher um einen Prosatext handelt. mehr...

07.04.2012 | München (dpa)

Dokumentation: Das Gedicht von Günter Grass

In dem Gedicht «Was gesagt werden muss» greift Literaturnobelpreisträger Günter Grass Israel scharf an. Die Nachrichtenagentur dpa dokumentiert das am Mittwoch in der «Süddeutschen Zeitung» erschienene Gedicht: mehr...


Anzeige
Horoskop
Tageshoroskop Was die Sterne für Sie bereit halten und welchen Einfluss dies auf Ihr Leben hat, können Sie hier erfahren
Servicelinks
Anzeige
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2015