Politik

Mein

07.03.2012 | Washington (dpa)

Hintergrund: 1144 Delegierte bis zur Nominierung

Für die US-republikanischen Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur ist 1144 eine bedeutende Zahl. So viele Delegiertenstimmen benötigen sie bei ihrem Wahlkongress Ende August in Florida, um zum Herausforderer des demokratischen Amtsinhabers Barack Obama ernannt zu werden. mehr...

07.03.2012 | Berlin (dpa)

Reaktionen: «Kulturkrieg» in Amerika

Der frühere US-Botschafter in Deutschland, John Kornblum, sieht im Ablauf der Vorwahlen der Republikaner Anzeichen für einen Kulturkrieg in den USA. Kornblum rechnet damit, dass Mitt Romney im August zum Herausforderer von Präsident Barack Obama gekürt wird. mehr...
Soldaten des Wachbataillons auf dem Gelände des Verteidigungsministeriums in Berlin bei einem Großen Zapfenstreich

07.03.2012 | Zapfrenstreich

Facebook-Fans empfehlen "Money for nothing"

Wir haben Sie als unsere Leser gefragt, welche Songs sich Ex-Bundespräsident Christian Wulff zum Großen Zapfenstreich spielen lassen sollte. Es gibt einen klaren Sieger und einge überraschende Vorschläge. mehr...
Die Mehrzahl der Republikaner in Alaska hat sich für Mitt Romney entschieden. Foto: Michael Dinneen

07.03.2012 | Washington (dpa)

Romney gewinnt in Alaska - Rennen dennoch offen

Favorit Mitt Romney hat am «Super Tuesday» auch die Vorwahl der Republikaner in Alaska für sich entschieden. mehr...
Der Ex-Gouverneur von Massachusetts, Mitt Romney, mit seiner Frau Ann. Es gelang Romney nicht, sich entscheidend von seinem hartnäckigen Verfolger Rick Santorum abzusetzen. Foto: CJ Gunther

07.03.2012 | Washington (dpa)

Romney siegt im besonders wichtigen Staat Ohio

Nach einem dramatischen Zweikampf hat Ex-Gouverneur Mitt Romney die republikanische Vorwahl im besonders wichtigen US-Staat Ohio am Dienstag hauchdünn für sich entschieden. mehr...
«Es gibt viele Häschen, die umherlaufen», meint Newt Gingrich mit Blick auf seine republikanischen Rivalen. «Ich bin die Schildkröte». Foto: Erik S. Lesser

07.03.2012 | Washington (dpa)

Gingrich feiert Sieg in Georgia

Ex-Parlamentspräsident Newt Gingrich sieht sich nach seinem Sieg bei den US-Vorwahlen in Georgia bereits als Herausforderer von Barack Obama. mehr...
John Brabender, ein Berater von Rick Santorum, schreiten nachdenklich die Bühen in der Steubenville High School in Ohio ab. Foto: David Maxwell

07.03.2012 | Washington (dpa)

Analyse: Drama bei US-Republikanern

Der Sieg schmeckt schal, es ist ein Erfolg ohne jeden Glanz, ohne Triumph. Zwar lächelt Mitt Romney in der Wahlnacht an diesem «Super-Tuesday» pflichtschuldig in die Kameras. Er demonstriert Optimismus, präsentiert sich bereits als Herausforderer von Barack Obama. mehr...
Mitt Romney am «Super Tuesday» in Boston. Foto: CJ Gunther

07.03.2012 | Washington (dpa)

TV-Sender: Romney gewinnt Abstimmung in Idaho

Ex-Gouverneur Mitt Romney hat am Dienstag die republikanische Vorwahl im US-Staat Idaho klar gewonnen, wie TV-Sender berichteten. Er brachte es damit am «Super Tuesday» zu seinem vierten Erfolg, nachdem er bereits in Massachusetts, Virginia und Vermont gesiegt hatte. mehr...
Santorum-Fan: Rick Santorum versucht zu verkörpern, wonach sich die rechte Parteibasis sehnt. Eine Identifikationsfigur, die konservative Werte, Religiosität und Amerikas Führungsanspruch in der Welt hoch hält. Foto: David Maxwell

07.03.2012 | Washington (dpa)

Weiter Kopf-an-Kopf-Rennen in Ohio

Der US-Multimillionär Mitt Romney und sein Kontrahent Rick Santorum liefern sich bei den Vorwahlen am «Super Tuesday» im Bundesstaat Ohio weiter ein erbittertes Rennen. mehr...
Das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur geht an die Nerven. Foto: Michael Reynolds

07.03.2012 | Washington (dpa)

Kein klarer Sieger am «Super Tuesday»

Die Kandidatensuche für die Wahl des US-Präsidenten stellt die Republikaner auf eine harte Geduldsprobe. Auch die zehn Vorwahlen am «Super Tuesday» brachten der Partei nicht die ersehnte Vorentscheidung. mehr...

07.03.2012 | Politik | (2)

Wulff: Der Schlussakkord

Christian Wulff geht im Trotz. Und er nimmt, was ihm von Rechts wegen zusteht: Ehrensold, Mitarbeiterstab, großer Zapfenstreich. mehr...

07.03.2012 | Politik

Die Zeit für Diplomatie läuft ab

Netanjahu schürt die Furcht vor einem iranischen Angriff - Obama setzt weiter auf Sanktionen mehr...

07.03.2012 | Politik

So klug wie zuvor

Große Worte, hehre Versprechen, gegenseitiges Lob: Das mit Hochspannung erwartete Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hat keine konkreten Entscheidungen gebracht. Man ist sich einig in den Punkten, in denen man schon vorher übereinstimmte.Diese sind schnell aufgezählt: Die internationalen Sanktionen gegen den Iran haben bisher noch zu wenig Wirkung gezeigt und müssen daher ausgebaut und verstärkt werden. mehr...

07.03.2012 | Politik

Schröder auf verlorenem Posten

Kristina Schröder zählt nicht unbedingt zu den Aushängeschildern des schwarz-gelben Bundeskabinetts. Vielleicht waren die Schuhe ihrer Amtsvorgängerin Ursula von der Leyen doch etwas zu groß. Beim Reizthema Frauenquote droht die amtierende CDU-Familienministerin jetzt vollends zu scheitern. mehr...

07.03.2012 | Politik

Einsamer Zapfenstreich

Bundespräsident a. D. mehr...

07.03.2012 | Washington (dpa)

Hintergrund: Der «Super Tuesday» nach Bundesstaaten

Es ist der bislang wichtigste Wahltag im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner. Am «Super Tuesday» wird in zehn Bundesstaaten abgestimmt - zu unterschiedlichen Zeiten, und in manchen Staaten geht es auch um mehr als in anderen. mehr...

07.03.2012 | Washington (dpa)

Hintergrund: Der weitere Vorwahl-Fahrplan der Republikaner

1144 Delegiertenstimmen sind nötig, um auf dem Nominierungsparteitag Ende August in Florida offiziell zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gekürt zu werden. Die Vorwahlen in zehn Bundesstaaten am Dienstag, dem «Super Tuesday», waren ein wichtiger Schritt. Ein Überblick über die wichtigsten Abstimmungen bis zum Parteitag: mehr...
Mitt Romney hat einiges vorzuweisen: Er hat sich nicht nur als Gouverneur von Massachusetts profiliert. Er machte auch in der Privatwirtschaft Karriere. Foto: Jim Lo Scalzo

07.03.2012 | Washington (dpa)

Mitt Romney - Favorit ohne Fortüne

Sein Vorsprung ist nicht so klar, wie er ihn sich gewünscht hat - doch Mitt Romney gilt unter den konservativen Herausforderern von US-Präsident Barack Obama dennoch als klarer Favorit. So sieht er sich auch: mehr...
Rick Santorum versucht eine Identifikationsfigur für konservative Werte, Religiosität und Amerikas Führungsanspruch in der Welt zu sein. Foto: Jeff Kowalsky

07.03.2012 | Washington (dpa)

Rick Santorum: Ultrakonservativer Aufsteiger

Eigentlich galt Rick Santorum im Vorwahlrennen der Republikaner als chancenloser Außenseiter. Er wurde belächelt, bekam kaum Wahlkampfspenden, seine politische Karriere schien längst vorbei. mehr...


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014