Politik

Mein

02.10.2012 | Politik

Wie ein Rohrspatz

Die Vision des Ex-Kanzlers Helmut Kohl von „blühenden Landschaften“ jährt sich zum 22. Mal. Doch laut Einheitsbericht liegen auch 2012 die neuen Länder in zentralen Fragen weit hinter dem Westen. mehr...
Milliardär bezwingt Präsident: Nach dem Sieg von Oppositionsführer Iwanischwili gegen Staatschef Saakaschwili soll Georgien demokratischer werden. Foto: Igor Kovalenko

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Analyse: Georgiens neue Hoffnung Iwanischwili

Geld besiegt Macht: In Georgien mischt sich in den überschäumenden Jubel über das Ende des Machtmonopols von Präsident Michail Saakaschwili rasch auch Skepsis. mehr...

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Die «Rosenrevolution»

Mit einer friedlichen «Revolution der Rosen» erzwingt die damalige Opposition in Georgien im November 2003 einen Machtwechsel. Oppositionsführer Michail Saakaschwili hält beim Sturm auf das Parlamentsgebäude in Tiflis eine Rose in der Hand. Auch viele Demonstranten folgen dem Beispiel. mehr...
Wer einen PC mit Internet-Anschluss hat, muss Rundfunkgebühr zahlen. Foto: Frank May/ Symbol

02.10.2012 | Karlsruhe (dpa)

Verfassungsgericht weist Beschwerde gegen Rundfunkgebühr für PCs ab

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Beschwerde gegen Rundfunkgebühren für internetfähige PCs abgewiesen. Die Richter nahmen die Verfassungsbeschwerde eines Rechtsanwalts gegen ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nicht zur Entscheidung an. mehr...

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Extra: «Schwili» gegen «Schwili» in Georgien

Im georgischen Machtkampf sind Präsident Michail Saakaschwili und Oppositionsführer Bidsina Iwanischwili erbitterte Gegner, aber eins haben sie gemeinsam: die Namensendung «schwili». mehr...
Als reichster Mann Georgiens hat sich Bidsina Iwanischwili als stiller Wohltäter in dem Südkaukasusstaat betätigt. Foto: Ulf Mauder

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Porträt: Bidsina Iwanischwili

Als reichster Mann Georgiens mit einem Milliardenvermögen hat sich Bidsina Iwanischwili lange Zeit als stiller Wohltäter in dem Südkaukasusstaat einen Namen gemacht. mehr...

02.10.2012 | Politik

Tests ohne Folgen

Die Stresstests bestätigen die Befürchtungen: Es gibt massive Defizite. Dabei darf dem Bürger völlig egal sein, ob es sich um ältere oder neuere Anlagen handelt. mehr...

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Wahlsieger: Georgien soll wie Deutschland werden

Mit seiner neuen Bewegung Georgischer Traum hat der Milliardär und Oppositionsführer Bidsina Iwanischwili (56) die Politik der Schwarzmeer-Republik auf den Kopf gestellt. mehr...
Kritiker bezeichnen Michail Saakaschwili (l) als «machtbewussten Demagogen» mit überdurchschnittlicher Intelligenz. Foto: Irakli Gedenidze

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Porträt: Michail Saakaschwili

Für den exzentrischen Machtmenschen Michail Saakaschwili (44) ist die Schlappe bei der Parlamentswahl gegen den reichsten Mann des Landes die größte Niederlage seines Lebens. mehr...
Rund 3,6 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, über die 150 Abgeordneten zu entscheiden. Foto: Zurab Kurtsikidze

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

OSZE lobt Georgien-Wahl - Aber auch Kritik

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat die Parlamentswahl in Georgien als demokratisch und frei gelobt, aber auch eine Atmosphäre der Einschüchterung beklagt. mehr...

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Hintergrund: Georgien

Wegen ihrer Lage am Schwarzen Meer trägt die Südkaukasusrepublik Georgien auch den Beinamen «Balkon Europas». Mit knapp 70 000 Quadratkilometern ist die frühere Sowjetrepublik an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien etwa so groß wie Bayern. mehr...
Der georgische Präsident Michail Saakaschwili geht in die Opposition. Foto: Igor Kovalenko

02.10.2012 | Tiflis (dpa)

Saakaschwili gesteht Niederlage ein

Historische Wahl in Georgien: Erstmals erlebt die Südkaukasusrepublik einen demokratischen Machtwechsel. Präsident Michail Saakaschwili räumte nach der hartumkämpften Parlamentswahl die Niederlage seiner Partei gegen das Bündnis Georgischer Traum des Milliardärs Bidsina Iwanischwili ein. mehr...
Das Zuschussrenten-Model ist in der Union umstritten. Foto: Hans Wiedl/Archiv

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Junge Koalitionsabgeordnete legen Rentenkonzept vor

Die Koalition tut sich schwer mit einem Konzept gegen Altersarmut. Im Streit um die von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) angestrebte Zuschussrente haben 14 junge Abgeordnete von Union und FDP ein Alternativkonzept vorgelegt. mehr...

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Renten-Angleichung: Lieberknecht kritisiert «Arbeitsverweigerung»

Thüringens CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hat wegen der abgesagten Ost-West-Rentenangleichung schwere Vorwürfe gegen die schwarz-gelbe Bundesregierung erhoben. mehr...

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Koalitionäre mit Renten-Gegenkonzept zu von der Leyen

Eine Gruppe von Koalitionsabgeordneten hat nach einem Zeitungsbericht ein Gegenkonzept zur Zuschussrente von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) vorgelegt. Ziel der Initiative sei es, die betriebliche und private Altersvorsorge auch für Geringverdiener deutlich attraktiver zu machen. mehr...

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Die Eckpunkte des SPD-Rentenkonzepts

Zur Bekämpfung von Altersarmut setzt die SPD auf ein breit angelegtes Konzept. Dazu gehören die Mindestrente, eine Teilrente und der Ausbau der betriebliche Altersvorsorge. mehr...
Die Zuschussrente ist das Herzstück im Rentenkonzept von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Hintergrund: Die Renten-Diskussion in der CDU

Die CDU ringt noch um ein abgestimmtes Rentenkonzept. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Vermeidung von Altersarmut vorgelegt. mehr...
Der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat ein realistisches SPD-Rentenkonzept angemahnt. Foto: Franz-Peter Tschauner

02.10.2012 | Berlin (dpa)

Steinbrück: Bei Rente Maß halten

Der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat seine Partei ermahnt, im internen Streit um das künftige Rentenniveau ein verantwortbares Konzept zu finden. mehr...
Die Münchner Uniklinik Rechts der Isar hat Auffälligkeiten in einzelnen Organspendefällen eingeräumt. Foto: Lukas Barth

02.10.2012 | München (dpa)

Zeitung: Daten bei Organspende in München gefälscht

Am Münchner Klinikum Rechts der Isar ist einem Zeitungsbericht zufolge in einem Fall ein Laborwert vermutlich mit Vorsatz gefälscht worden, um einem Patienten schneller ein Spenderorgan zu verschaffen. mehr...
In den kommenden 50 Jahren wird die durchschnittliche Lebenserwartung in den Industrienationen um weitere sieben Jahre steigen, schätzt die OECD. Foto: Oliver Berg/Archiv

02.10.2012 | Wiesbaden (dpa)

Lebenserwartung in Deutschland erneut gestiegen

Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut gestiegen. Kinder, die jetzt geboren werden, werden zwei bis drei Monate älter werden als Kinder, die zwei Jahre früher zur Welt kamen. mehr...
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)


Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014