Mein
28.01.2012  |  von  |  0 Kommentare

Was steckt hinter dem Phänomen Cro?

Der 19-Jährige macht mit einer Mischung aus Rap und Pop, kurz Raop, Karriere. Sein Gesicht verbirgt er hinter einer Maske.

Musikalisches Phantom mit Maske: Der 19-jährige Rapper Cro begeistert seine Fans, ohne seine Identität preiszugeben.  Bild: Delia Baum



Es ist schon seltsam, einen Künstler zu porträtieren, dessen Gesicht keiner kennt. Einen Künstler, der seine Persönlichkeit vollkommen einer Kunstfigur unterordnet und alle Spuren hinter sich verwischt. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist Cro, 19 Jahre alter schwäbischer Rapper, einer der interessantesten frischen Acts der deutschen Musikszene und gilt in Expertenkreisen schon jetzt als der erste Anwärter auf den Titel des Newcomers des Jahres 2012. Aber: Wer oder was steckt hinter der Maske?

Bei seinen Live-Auftritten und auf den meisten Fotos trägt Cro eine Panda-Maske, in seinem Hit-Video „Easy“, das auf dem Internetportal Youtube innerhalb kürzester Zeit millionenfach geklickt und selbst von der internationalen Fachpresse diskutiert wurde, verbirgt er sich hinter einer rassigen, klappradfahrenden Schönheit, und den Kontakt zur Öffentlichkeit übernimmt in erster Linie sein Produzent.

Cro lebt die Anonymität mit einer Konsequenz, die zum einen überrascht und zum anderen natürlich unglaublich neugierig macht. Im Internet finden sich unzählige Theorien zur Herkunft des 19-Jährigen, Dutzende potenzielle ehemalige Nebensitzer erinnern sich zurück, wie sie neben dem Rapper die Schulbank drückten, und manch einer weiß zu berichten „dass der damals gar nicht so cool war“. Das große Rätselraten kommt Cro gerade recht: Seine Identität verschwimmt immer mehr.

Viele Vorschusslorbeeren Aber konzentrieren wir uns auf die Fakten. Cro wird Anfang der 90er-Jahre, abseits der großen Metropolen, in ein beschauliches süddeutsches Umfeld geboren, schon bald zeigt sich die immense Kreativität des Dreikäsehochs. Neben seiner klassischen Ausbildung am Klavier und an der Gitarre beginnt Cro bereits mit 13 Jahren, eigene Musik zu produzieren: Hip-Hop, allerdings weit entfernt vom klassischen Verständnis. Denn Cro selbst bezeichnet seine Musik als Raop, also als eine Mischung aus Rap und Pop, die vor Zitaten und unterschiedlichen Einflüssen nur so strotzt.

In Eigeninitiative produziert Cro die Mixtapes „Trash“ und „Meine Musik“ und macht mit Letzterem den Reutlinger Rapper Kaas auf sich aufmerksam. Kaas ist ein Künstler des Stuttgarter Labels Chimperator, das seit einigen Jahren konzentriert an der Revolution des deutschen Hip-Hops werkelt, und schon bald ist Cro der jüngste Künstler des Labels. Es folgt das Mixtape „Easy“ und ein Hype, der sich gewaschen hat.

Doch Cros Output beschränkt sich keinesfalls nur aufs Rappen: Für den musikalischen Unterbau seiner Songs zeigt er sich selbst verantwortlich, und darüber hinaus hat er als Cartoonist für eine Stuttgarter Tageszeitung gearbeitet, vertreibt über sein eigenes kleines Modelabel „Vio Vio“ limitierte Exklusiv-Stücke und kümmert sich nebenbei noch um die Regie seiner Videos.

Zugegeben: Die Idee mit der Maske ist nicht ganz neu. Vor einigen Jahren revolutionierte Sido mit seiner Plattenfirma Aggro Berlin im Rücken die deutsche Hip-Hop-Szene – und tatsächlich haben Cro und Sido mehr gemeinsam als die Schlagwörter Hip-Hop und Maske. Ähnlich wie der Berliner Rapper ist auch Cro plötzlich das Aushängeschild einer neuen, verspielten Generation von Rappern, die neben Deutsch-Rap-Größen und Ami-Hip-Hop jede Menge Indie- und Punkbands als Einflüsse nennt und konsequent die Grenzen überschreitet. Die Vorschusslorbeeren für Cro wiegen zentnerschwer (Jan Delay nannte ihn „die Zukunft von Deutsch-Rap“, MTV den „heißesten Newcomer der deutschen Rap-Szene“), und man darf gespannt sein, was der Panda in diesem Jahr abliefern wird.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014