Mein

Coburg Weil er der Einzige sein wollte: Bordellkunde zersticht Autoreifen von Rivalen

Der 53-Jährige hat im bayrischen Coburg laut Polizei aus Eifersucht auf andere Bordellkunden mehrere Autoreifen zerstochen. Der Beschuldigte hat seine Taten fein säuberlich dokumentiert.

Aus Eifersucht auf andere Kunden einer Prostituierten hat ein 53-Jähriger in Coburg die Reifen mehrerer Autos zerstochen. „Der kam nicht damit zurecht, dass er nicht der Einzige war“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Mann zerstörte die Reifen anderer Männer, die die Dienste der Frau auch in Anspruch nahmen - bis er am Dienstagabend von einem Anwohner dabei erwischt wurde.

Polizisten nahmen ihn fest und fanden in seinen Schuhen ein Teppich- und ein Einhandmesser. In seinem Auto fanden sie dann noch ein weiteres Messer, eine Schere - und ein Notizbuch. Das wurde dem Mann zum Verhängnis. „Der 53-Jährige hielt nämlich fein säuberlich seine Taten mit Datum und Uhrzeit sowie dem Kennzeichen des beschädigten Fahrzeug in seinem Notizbuch fest“, teilte die Polizei mit, die ihm so die ganze Serie von zerstochenen Reifen nachweisen konnte. Die Beamten ermitteln aktuell in vier Fällen wegen Sachbeschädigung.

Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
London
Berlin
Frankfurt (Oder)
Frankfurt (Oder)
Berlin
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017