Mein

Bad Reichenhall Nach Bundeswehr-Skandal in Pfullendorf: Ermittlungen wegen sexueller Übergriffe bei Gebirgsjägern

Nach Bekanntwerden entwürdigender Rituale in einer Kaserne im baden-württembergischen Pfullendorf beschäftigen weitere Berichte über Missstände und Mobbing die Bundeswehr.

Aus der Bundeswehr ist erneut ein Fall sexueller Gewalt bekannt geworden. Ein Obergefreiter der Gebirgsjäger soll im bayerischen Bad Reichenhall über Monate durch Mannschaftssoldaten und Vorgesetzte sexuell belästigt und genötigt worden sein, wie aus einem Brief des Verteidigungsministeriums an den Bundestag hervorgeht. Die Vorfälle beziehen sich demnach auf die Zeit von November 2015 bis September 2016 und betreffen die 4. Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 231.

Der Obergefreite habe angegeben, er sei in dem Zeitraum "mehrfach diskriminiert sowie verbal und tätlich sexuell belästigt und genötigt worden", heißt es in dem Schreiben, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. Es war am Montag dem Bundestag zugegangen. Darüber hatte das Hauptstadtstudio der ARD zuerst berichtet.

Am 5. Oktober 2016 wandte sich das Opfer demnach an den Wehrbeauftragten. Er fürchtete sich davor, nach einem Truppenpraktikum im niedersächsischen Wunstorf in seine Stammeinheit zurückzukehren. 

Dem Schreiben zufolge wird gegen 14 Beschuldigte ermittelt, davon zwei Feldwebel, zwei Unteroffiziere und zehn Mannschaftssoldaten. In dem Schreiben von Verteidigungs-Staatssekretär Markus Grübel (CDU) heißt es weiter, die Vorfälle seien im Gegensatz zu den Vorkommnissen in Pfullendorf "einer Teileinheit zuzuordnen".

Zuletzt war das Ausbildungszentrum in Pfullendorf wegen demütigender Aufnahmerituale und entwürdigender Behandlungen in die Kritik geraten.

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Mossul
Rom
Brüssel
Panorama
Regensburg
Wiesbaden/Stuttgart
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017