Mein

Berlin Nach Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt: So trauert ganz Deutschland um die Opfer

Schmerzhaft erkennt Deutschland, Ziel eines brutalen Anschlags geworden zu sein. Nicht nur in Berlin verleihen die Menschen am Dienstag ihrer Trauer und Anteilnahme Ausdruck.

Der Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz mutet am Tag nach dem Anschlag gespenstisch an: Wo sich am Montag noch Einheimische und Touristen getummelt hatten, bleiben am Dienstag die Verkaufsbuden verrammelt.

Erst nach und nach kommen die Menschen an jenen Platz, an dem am Montag der Lkw mit polnischem Kennzeichen in die Menge gerast war. Nahe der Stelle, wo sich das schreckliche Ereignis zugetragen hatte, legen Passanten nun Blumen für die Opfer des Anschlags nieder und zünden Kerzen an.

Blumen, Kerzen und Gebete - so trauert Deutschland um die Opfer von Berlin:


Am Abend nach dem Anschlag leuchtet das Brandenburger Tor, Berlins Wahrzeichen, in den deutschen Nationalfarben.
Am Abend nach dem Anschlag leuchtet das Brandenburger Tor, Berlins Wahrzeichen, in den deutschen Nationalfarben. | Bild: Paul Zinken (dpa)
Das Wahrzeichen leuchtet jedoch nicht nur in schwarz-rot-gold. Auch das Wappen des Landes Berlin wird an das Brandenburger Tor projiziert.
Das Wahrzeichen leuchtet jedoch nicht nur in schwarz-rot-gold. Auch das Wappen des Landes Berlin wird an das Brandenburger Tor projiziert. | Bild: Paul Zinken/dpa
Ein Meer aus Blumen und Kerzen vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche: Auch am Tag nach dem Anschlag sitzt der Schock in der Hauptstadt tief. Zahlreiche Menschen gedenken den Opfern.
Ein Meer aus Blumen und Kerzen vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche: Auch am Tag nach dem Anschlag sitzt der Schock in der Hauptstadt tief. Zahlreiche Menschen gedenken den Opfern. | Bild: Jörg Carstensen (dpa)
Bei dem Anschlag war ein Unbekannter mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gefahren. Mit Blumen und Kerzen verleihen zahlreiche Menschen ihrer Trauer und ihrem Entsetzen Ausdruck.
Bei dem Anschlag war ein Unbekannter mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gefahren. Mit Blumen und Kerzen verleihen zahlreiche Menschen ihrer Trauer und ihrem Entsetzen Ausdruck. | Bild: Maurizio Gambarini (dpa)
Auch die Einsatzkräfte in Berlin trauern um die Opfer des Anschlags. Hier legt ein Polizist nahe der Gedächtniskirche eine weiße Rose nieder.
Auch die Einsatzkräfte in Berlin trauern um die Opfer des Anschlags. Hier legt ein Polizist nahe der Gedächtniskirche eine weiße Rose nieder. | Bild: Maurizio Gambarini (dpa)
Sichtlich bewegt: An einem Gedenkgottesdienst in der Gedächtniskirche nahmen am Dienstag unter anderem Joachim Gauck, Angela Merkel, Norbert Lammert, Ralf Wieland und Malu Dreyer teil.
Sichtlich bewegt: An einem Gedenkgottesdienst in der Gedächtniskirche nahmen am Dienstag unter anderem Joachim Gauck, Angela Merkel, Norbert Lammert, Ralf Wieland und Malu Dreyer teil. | Bild: Michael Kappeler (dpa)
Im Anschluss an den Gottesdienst trug sich Bundespräsident Joachim Gauck in ein Kondolenzbuch ein.
Im Anschluss an den Gottesdienst trug sich Bundespräsident Joachim Gauck in ein Kondolenzbuch ein. | Bild: Michael Kappeler (dpa)
"Wir trauern, wir stehen einander bei, wir verteidigen uns, wir verfallen nicht dem Haß", lautete der Eintrag des Bundespräsidenten und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt.
"Wir trauern, wir stehen einander bei, wir verteidigen uns, wir verfallen nicht dem Haß", lautete der Eintrag des Bundespräsidenten und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt. | Bild: Michael Kappeler (dpa)
Auch die Sportwelt trauert: Vor der Bundesligapartie Dortmund gegen Augsburg gedenken Sportler und Zuschauer der Opfer mit einer Schweigeminute.
Auch die Sportwelt trauert: Vor der Bundesligapartie Dortmund gegen Augsburg gedenken Sportler und Zuschauer der Opfer mit einer Schweigeminute. | Bild: PATRIK STOLLARZ (AFP)
Ein Zeichen der Solidarität: Ein Dortmundfan hält ein "Berlin"-Schild in die Höhe.
Ein Zeichen der Solidarität: Ein Dortmundfan hält ein "Berlin"-Schild in die Höhe. | Bild: PATRIK STOLLARZ (AFP)
Nicht nur in Berlin ist die Anteilnahme groß: Der Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ist am Dienstag als Zeichen der Solidarität und zum Gedenken an die Opfer in Berlin nicht beleuchtet.
Nicht nur in Berlin ist die Anteilnahme groß: Der Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ist am Dienstag als Zeichen der Solidarität und zum Gedenken an die Opfer in Berlin nicht beleuchtet. | Bild: Bernd Thissen (dpa)
Die Welt trauert mit Berlin: Die Fahne der USA weht am Eingang zur amerikanischen Botschaft auf Halbmast.
Die Welt trauert mit Berlin: Die Fahne der USA weht am Eingang zur amerikanischen Botschaft auf Halbmast. | Bild: Paul Zinken (dpa)
Auch vor der Staatskanzlei in Dresden wurden die Flaggen als Zeichen der Trauer und Anteilnahme am Dienstag auf Halbmast gesetzt.
Auch vor der Staatskanzlei in Dresden wurden die Flaggen als Zeichen der Trauer und Anteilnahme am Dienstag auf Halbmast gesetzt. | Bild: Arno Burgi (dpa-Zentralbild)

Mehr zum Thema
Anschlag in Berlin: Ein Sattelzug ist in einen beliebten Weihnachtsmarkt in Berlin gerast - es gab Tote und Verletzte. Alle Nachrichten und Hintergründe zum Anschlag in der deutschen Hauptstadt.
% SALE bei SÜDKURIER Inspirationen %
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Rust
Hannover
Bagdad
Ciudad Juárez
Leibstadt
Regensburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017