Mein
 

Musik Mit Musik gegen Rechts: Elf große Anti-Nazi-Songs

Egal ob in den 70ern, in den 90ern oder heute: Viele Musiker und Bands setzen mit ihren Liedern klare Zeichen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Hass. Eine Auswahl zum Anhören und Weiterverbreiten.

Die "Aktion Arschloch" hat in diesem Sommer ein musikalisches Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass gesetzt: Ziel war es, den Ärzte-Hit "Schrei nach Liebe" aus dem Jahr 1993 wieder in die deutschen Charts zu bringen. Und zwar nicht irgendwohin, sondern ganz nach oben. Der Versuch gelang - "Schrei nach Liebe" erreichte Platz eins - und die Ärzte spendeten den Erlös.

Die Ärzte sind aber längst nicht die einzige Band, die sich in ihrer Musik deutlich gegen Nazis und ihre Parolen, gegen Fremdenhass und rechte Gewalt stellen. Deshalb haben wir für Sie elf der ganz großen Lieder gegen Rechts zusammengestellt, darunter alte und ganz neue Stücke, von Punk über Reggae bis zum Liedermacher - und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Ärzte - "Ein Sommer nur für mich"

"Schrei nach Liebe" ist vielleicht der bekannteste Anti-Nazi-Song von Bela, Farin und Rod - aber nicht der einzige. "Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie's nicht" singen die Ärzte in "Ein Sommer nur für mich" und machen auch hier deutlich, was sie von Menschen mit rechter Gesinnung halten. 


Herbert Grönemeyer - "Die Härte"

Grönemeyer kann es einfach: Seine Texte sitzen und treffen ins Schwarze. So auch in "Die Härte". In dem Song teilt der Sänger kräftig gegen junge Rechtsradikale aus: "Hart im Hirn, weich in der Birne" heißt es da. Nur eine von vielen Zeilen, die sitzen.

Brothers Keepers - "Adriano"

Brothers Keepers - der Name steht für einen Zusammenschluss von Künstlern zu einer Initiative gegen Fremdenhass. Das Lied "Adriano" stammt aus dem Jahr 2001 und soll an die Ermordnung von Alberto Adriano durch Skinheads im Juni 2000 erinnern.

Dota - "Grenzen"

Im Januar 2016 soll das neue Album von Dota erscheinen - bereits jetzt macht der Song "Grenzen" die Runde, in dem die Künstlerin das Thema Flucht und Grenzen besingt, einen "Pass für Erdenbewohner" und Respekt fordert sowie Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit verurteilt: "Es gibt Grenzen".

Antilopen Gang - "Beate Zschäpe hört U2"

"Heute dreschen sie noch Stammtisch-Parolen, doch morgen haben sie Sprengstoff und scharfe Pistolen", singt die Antilopen Gang in "Beate Zschäpe hört U2". Die Zeckenrapper wenden sich in dem Lied an alle "Ich bin ja kein Nazi, aber"-Sager und verweisen auf den Rassismus der Mitte der Gesellschaft - in der Beate Zschäpe eben U2 hört und Max Mustermann ein Flüchtlingsheim anzündet.

Feine Sahne Fischfilet - "In unseren Augen"

"Ständig nur Gelaber, ständig Phrasendrescherei, Ach was seid ihr doll schockiert, ich nenne es nichts als Heuchelei.  Wie konnte das nur passieren, das hättet ihr niemals gedacht. Wann haben denn die Faschos schonmal Menschen umgebracht?" - so startet die Band Feine Sahne Fischfilet in das Lied "In unseren Augen" und macht klar: "Das Problem, das heißt Rassismus" - Kritik an Politik und Verfassungsschutz inklusive.

Tocotronic - "Racist Friend"

Ok, der Song ist im Original nicht von Tocotronic, sondern eine Cover von The Specials. Aber sie passt einfach perfekt zu den Diskursrockern, die sich seit Jahren gegen Rassismus und für die Rechte von Flüchtlingen einsetzen. Die Botschaft des Liedes: Wenn dein Freund ein Rassist ist, wird es höchste Zeit, die Freundschaft zu beenden.

Konstantin Wecker - "Sage Nein!"

Der Titel dieses Lieds sagt eigentlich schon alles. Sage Nein!, fordert Konstantin Wecker, und zwar immer dann, "wenn sie jetzt ganz unverhohlen wieder Nazi-Lieder johlen, über Juden Witze machen, über Menschenrechte lachen." Mit solchen Zeilen kann in dieser Auflistung auf dieses Lied ganz klar nicht verzichtet werden.

Ton Steine Scherben - "Mein Name ist Mensch"

Ein paar Jahrzehnte hat dieses Lied auch schon auf dem Buckel - und ist doch aktuell wie eh und je. "Ich bin über zehntausend Jahre alt, und mein Name ist Mensch", heißt es bei Ton Steine Scherben. Die Botschaft: Alle Menschen sind gleich - Herkunft macht keinen Unterschied.

AG Arsch Huh - "Arsch huh, Zäng ussenander"

"Arsch huh, Zäng ussenander" ist der Name einer Kölner Kampagne gegen Rechts. Die kölsche Forderung lautet wörtlich übersetzt: "Arsch hoch, Zähne auseinander" - Mund aufmachen, Bewegung - gegen Nazis, gegen Fremndenfeindlichkeit, gegen Parolen der Wird-man-wohl-noch-sagen-Dürfer. Und das fordern die Sänger der AG Arsch Huh auch im gleichnamigen Lied, das die Band Bap übrigens auch schon Anfang der 90er Jahre gegen Nazis anstimmte.

Die Toten Hosen - "Willkommen in Deutschland"

Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf haben die Toten Hosen "Entartete Musik" - gespielt - und in diesem Zusammenhang auch das Lied "Willkommen in Deutschland" zusammen interpretiert. Die Originalversion des Liedes stammt von Anfang der 90er Jahre, als in Deutschland schon einmal Flüchtlingsheime brannten.

Kennen Sie ein Anti-Nazi-Lied, das in dieser Auflistung fehlt und unbedingt gelistet sein müsste? Schreiben Sie uns eine E-Mail an online-redaktion@suedkurier.de , dann ergänzen wir die Auswahl.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Rouen
Potsdam
München
Ansbach
Deutschland
Münster
Die besten Themen
Kommentare (26)
    Jetzt kommentieren