Mein
 

Fernsehen Für diese zehn Serien werden wir 2016 unsere Wochenenden opfern

Serienfans müssen sich 2016 ihre Zeit gut einteilen. Gleich zwei Kultserien feiern ihr Comeback. Es gibt neue Folgen von Game of Thrones und vielversprechende Neuerscheinungen. Wir verraten, wo sich das Einschalten lohnt.

Flesh and Bone


Die Serie ist bereits am 1. Januar auf Amazon angelaufen. Die junge Ballerina Claire Robbins (Sarah Hay) hat eine traurige Vergangenheit, schafft es aber trotzdem zum Star eines renommierten Balletts zu werden. In den zehn Folgen sind einige hochkarätige Tänzer zu sehen.
 

Vinyl


Der Starregisseur Martin Scorsese und der Rolling Stones Frontmann Mick Jagger haben sich zusammengetan und die Serie "Vinyl" gemeinsam produziert. Die Erwartungshaltung ist also dementsprechend hoch. Die Serie spielt in den Siebzigern. Disco und Punk machen dem Plattenlabel von Richia Finestra (Bobby Cannavale) mächtig zu schaffen. Der Sender HBO verspricht reichlich Sex und Drogen. Wann und ob die Serie nach Deutschland kommt, ist noch nicht klar.
 

Marseille


Mit "Marseille" wagt sich Netflix nach Südfrankreich. Gerald Depardieu spielt Robert Taro, den machtbewussten Bürgermeister von Marseille. Seit 25 Jahren regiert er die Stadt. Bei den Wahlen muss er sich gegen seinen jungen Widersacher (Benoit Magimel) durchsetzen. Weltweiter Start der Serie soll noch 2016 sein.
 

Billions


Damian Lewis gehört momentan zu den angesagtesten Serienstars. Er brillierte als neurotischer Cop in "Life". Dann spielte er in "Homeland" einen von Al Quaida infiltrierten Elitesoldaten. Jetzt scheint er mit "Billions" einen dritten Coup gelandet zu haben. Der Serientitel ist dabei Programm. Lewis gibt den milliardenschweren Hedgefonds-Manager Bobby Axelrod. Sein Gegenspieler in der Serie ist Staatsanwalt Chuck Rhodes (Paul Giamatti), der gegen ihn ermittelt. Zu sehen sein wird die Serie ab dem 17. Januar beim US-Sender Showtime. Zum Start in Deutschland ist noch nichts bekannt.
 

House of Cards


Frank Underwood (Kevin Spacey) hat es geschafft. Er ist der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Genießen konnte er das Amt in der dritten Staffel aber nicht. Seine Widersacher wollen verhindern, dass er bei den nächsten Wahlen antritt. Außerdem kriselt es zwischen ihm und seiner Frau gewaltig. Die anspruchsvolle Fangemeinde war etwas enttäuscht von der nicht ganz so starken dritten Staffel. Trotzdem dürfte die vierte Staffel mit Spannung erwartet werden. In den USA läuft sie am 4. März bei Netflix an. In Deutschland wird sie Ende März oder Anfang April beim Sender Sky zu sehen sein. Netflix-Kunden werden sich in Deutschland noch etwas gedulden müssen.
 

Game of Thrones


Die letzte Schlacht um Westeros ist noch lange nicht geschlagen, die letzte Intrige noch lange nicht gesponnen. Die Fans dürfen also auf die sechste Staffel des Fantasy-Epos gespannt sein. Die Weißen Wanderer stehen vor den Mauern von Westeros und Thronanwärterin Daenerys Targaryen kämpft nach ihrer Gefangennahme um ihre Macht. Wer die Serie noch nicht gesehen hat, der sollte ab dem 31. Januar bei RTL2 einschalten. Der Sender zeigt zunächst noch einmal alle Folgen der ersten vier Staffeln und im Anschluss dann als Free-TV-Premiere die fünfte Staffel. Premiere hat die sechste Staffel beim US-Sender HBO voraussichtlich Anfang April. In Deutschland wird die neue Staffel zunächst bei Sky zu sehen sein.
 

Better call Saul


Es wäre ganz leicht gewesen, diese Serie zu vermasseln. Man hätte aus ihr auch einen dürftigen Abklatsch machen können, der einzig und allein vom Ruhm von "Beaking Bad" lebt. Stattdessen ist aus "Better call Saul" eine wunderbar verschrobene Serie geworden. Bob Odenkirk spielt den windigen Anwalt James M. McGill, lange bevor er in Breaking Bad zu Reichtum kommt. Netflix wird die zweite Staffel voraussichtlich ab dem 16. Februar zeigen.


Akte X


Fans der Mystery-Serie Akte X sollten sich den 8. Februar 2016 ganz dick im Kalender anstreichen. Dann kommt der Serienkracher auf ProSieben zurück ins deutsche Fernsehen, 13 Jahre nachdem die letzte Folge ausgestrahlt wurde. Sechs Folgen lang werden die FBI-Agenten Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Scully (Gilian Anderson) wieder ermitteln. Neben Verschwörungen und Außerirdischen, soll es dieses Mal auch um den Überwachungsstaat gehen.
 

Gilmore Girls


2016 scheint das Jahr der Serien-Comebacks zu werden. Netflix bringt den Fans das quirlige Mutter-Tochter-Gespann Lorelai (Lauren Graham) und Rory (Alexis Bledel) zurück. Vier Folgen hat der Streamingdienst geplant. Der genaue Inhalt ist noch nicht bekannt. Insider berichten aber, es solle dabei jeweils um eine Jahreszeit gehen.
 

Fuller House


Und noch eine legendäre Serie bekommt 2016 eine Fortsetzung. Die turbulente Familien-Sitcom "Full House" war in den 90ern ein Quotenhit. 2016 hat sich viel verändert. D.J. (Candance Cameron Bure) ist mittlerweile alleinerziehende Witwe und kümmert sich um ihre beiden Kinder. Auf deren Leben soll sich die Serie konzentrieren. Die Full-House-Stars Bob Saget, Lori Loughlin und Dave Coulier werden dagegen nur noch Gastauftritte haben.

Exklusive Lieblinge aus unserer limitierten SEEStück-Kollektion für echte See-Liebhaber jetzt auf SÜDKURIER Inspirationen entdecken!
Wahre See-Liebe – Neue SEEStücke auf SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Viernheim
Sulzano
Peking
Simbach am Inn
Frankfurt/Viernheim
Test
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren