Manila Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert Philippinen

Ein Erdbeben der Stärke 6,3 hat am Freitag die Philippinen erschüttert. Das Epizentrum des Bebens befand sich nach Angaben des Philippinischen Instituts für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) nahe der Stadt Nasugbu, rund 65 südlich der Hauptstadt Manila.

Auch in Manila selbst seien Erschütterungen der Stärke 4 zu spüren gewesen. Das Erdbeben habe Panik bei den Einwohnern des Landes erzeugt. Bisher habe es aber keine Berichte von Schäden oder Verletzten gegeben.

Erst im Juni waren auf den östlichen Philippinen bei einem Beben der Stärke 6,5 zwei Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Der Inselstaat liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, wo es weltweit die meisten Erdbeben gibt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Spannende Reiselektüre vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Panorama
Basel
Hamburg
Lissabon
Stockholm
St. Moritz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren