25.07.2017 Berlin

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, über die Ufer getretene Bäche: Der Dauerregen hält Rettungskräfte in mehreren Bundesländern auf Trab. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mussten Straßen sperren, Gebäude leerpumpen und Sandsäcke einsetzen.
25.07.2017 Jakarta

Zehn Tote nach Bootsunglück in Indonesien

In Indonesien ist ein Schiff mit 52 Menschen an Bord gekentert. 10 Menschen ertranken, 42 konnten gerettet werden. Das Unglück ereignete sich kurz nachdem das Schiff einen Hafen in Tarakan verlassen hatte. Die Unglücksursache wird noch untersucht. Das südostasiatische Indonesien ist der weltgrößte Inselstaat und besteht aus mehr als 17 000 Inseln. Tarakan liegt auf einer Insel vor Borneo.
25.07.2017 Mumbai

Wohnhaus in Indien eingestürzt - Sieben Tote

Beim Einsturz eines Hauses in der indischen Metropole Mumbai sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Rund 30 Menschen wurden unter den Trümmern vermutet. Mehr als zehn Menschen konnten bisher lebend geborgen werden. In dem vierstöckigen Gebäude in der Wohngegend Ghatkopar im Osten Mumbais waren Wohnungen sowie eine Geburtsklinik. Die Einsturzursache ist noch unbekannt.
25.07.2017 München

Bundesanwaltschaft fordert Verurteilung Zschäpes als Mittäterin

Die Bundesanwaltschaft fordert eine Verurteilung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe als Mittäterin an allen Verbrechen des «Nationalsozialistischen Untergrunds». Bundesanwalt Herbert Diemer sagte zum Beginn der Plädoyers im Münchner NSU-Prozess, die Anklagevorwürfe gegen Zschäpe und die vier Mitangeklagten hätten sich in allen wesentlichen Punkten bestätigt.
25.07.2017 München

Bundesanwaltschaft beginnt im NSU-Prozess mit Plädoyer

Die mit Spannung erwarteten Plädoyers im NSU-Prozess haben begonnen. Bundesanwalt Herbert Diemer startete am Mittag mit seinem Schlussvortrag. Die Verteidiger zweier Angeklagter hatten zuvor auf neue Befangenheitsanträge verzichtet. Daraufhin schloss der Vorsitzende Richter Manfred Götzl erneut die Beweisaufnahme und erteilte der Bundesanwaltschaft das Wort.
25.07.2017 Berlin

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, über die Ufer getretene Bäche: Der Dauerregen hält Rettungskräfte vor allem in Niedersachsen und Thüringen auf Trab. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mussten Straßen sperren, Gebäude leerpumpen und Sandsäcke einsetzen.