Mein

Kultur Held, Freund und Lehrer

Zu einem intimen Zwiegespräch haben sich die beiden Musiker Vijay Iyer und Wadada Leo Smith getroffen. Der derzeit meistdiskutierte Jazz-Pianist befindet sich mit seinem, wie er ihn nennt, „Held, Freund und Lehrer“ Smith, der im kommenden Herbst 75 Jahre alt wird, auf einer Wellenlänge mit magischen Improvisationen voll expressiver Individualität. Im Mittelpunkt des jetzt neu erschienenen Albums mit dem Titel „a cosmic rhythm with each stroke“ steht die siebenteilige, im Studio spontan entstandene Suite, die ihm auch seinen Namen gab.

Sie setzt sich mit Zeichnungen und Fotografien der indischen Künstlerin Nasreen Mohamadi (1937-1990) auseinander. Smiths warmer, runder Trompetensound mit seinem bluesbezogenen Ton trifft sich auf dieser Einspielung mit Iyers Klavier, das gelegentlich elektronisch erweitert wird.

Free Jazz, Neue Musik sowie indische Klassik finden sich hier in einer einzigartigen Einheit. Wadada Leo Smiths abschließendes Stück „Marian Anderson“ ist eine Hommage an die große schwarze Opernsängerin (1897-1993), die auch eine Ikone der Bürgerrechtsbewegung war. (kob)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Weil am Rhein
Musik
Kino
Los Angeles
Interview
Oper
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren